Hartschalenzelte: Vor- und Nachteile

Das Hartschalenzelt ist unter den Dachzeltnomaden bei den Power-Usern sehr beliebt. Hartschalenzelte zeichnen sich durch ihren schnellen Auf- und Abbau aus und sind somit für Camper mit häufigen Stellplatzwechseln prädestiniert. Bei feuchter/nasser Witterung ist die geringe Zeltstoff-Oberfläche von Vorteil. Die feuchte Fläche wird so auf ein Minimum reduziert, sie sind schnell getrocknet und schnell wieder einsatzbereit.

Was spricht für, was spricht gegen ein Hartschalenzelt? In diesem Artikel haben für dich alle Vor- und Nachteile zusammengestellt!

Vorteile Hartschalenzelt

  • Das Gefühl, ein festes Dach über dem Kopf zu haben.
  • Schneller Auf- und Abbau (bei gemachtem Bett). Abhängig vom Modell: Aufbau: 20 sec bis 1 min, Abbau: 1 min – 2 min.
  • Mehrere Eingänge: Je nach Modell 2 oder 3 Eingänge an unterschiedlichen Seiten.
  • Durch die meist mit Stoff bezogene Deckschale sind Hartschalenzelte tendenziell besser isoliert. Bei kälterer Witterung von Vorteil.
  • Optional sind Thermohauben (z.B. Autohome) oder Innenisolierung (z.B. James Baroud) erhältlich.
  • Bei feuchter Witterung von Vorteil. Kann im nassen Zustand abgebaut werden ohne den Innenraum übermäßig feucht zu machen. Die Menge an nassem Stoff ist geringer als bei Klappdachzelten. Der Stoff kann zusätzlich je nach Höhe des Autos auch mit einem Handtuch abgewischt werden. Es empfiehlt sich aber auch Hartschalenzelte anschliessend noch einmal bei besserer Witterung zum Trocknen zu öffnen.
  • Meist mehr Staumöglichkeiten im Innenraum als bei Klappdachzelten, weil es durch die größere Grundfläche und weniger Zeltstoff mehr Raum bietet. Teilweise ist es möglich, neben dem Bettzeug noch zusätzliche flache Gegenstände im Dach zu transportieren wie z. B. Stühle und Tische (Autocamp Family 190).
  • Einige Hartschalenzelte lassen sich noch zusätzlich beladen. Dachlasten bis zu 50 kg (z.B. Alu-Cab) sind möglich (für z. B. Ersatzrad, Brennholz, Sportgeräte, Boxen)
  • Je nach Oberflächengegebenheit teilweise Montage von Solarpanels möglich, die damit sowohl im geschlossenen als auch im offenen Zustand einsatzbereit sind.
  • Kleinere Stellplätze reichen aus , da das Zelt im aufgeklappten Zustand nicht über das Auto ragt. Es ist sogar möglich, auf einem Parkplatz in der Stadt zu campen.
  • Das Hardtop bietet im zusammengeklappten Zustand mehr Schutz gegenüber Beschädigungen von außen (Äste, Kollisionen)
  • Weniger windanfällig, da das Volumen und damit die Windangriffsfläche meist kleiner ist.
  • Optisch gefälligeres Design: Ein Hartschalenzelt sieht im zusammengeklappten  Zustand wie eine breite Dachbox aus.
  • Eventuell etwas unauffälliger als ein Klappdachzelt, weil es nicht so ausladend ausfällt.
  • Aerodynamisch windschnittigere Form, dadurch je nach Fahrweise eventuell weniger Spritverbrauch.
  • Leiter kann optional verwendet werden und ist kein tragendes Element.
  • Innenbeleuchtung meist serienmäßig.

Nachteile Hartschalenzelt

  • Tendenziell teurer als Klappdachzelte.
  • Liegefläche begrenzt auf die Grundfläche des Zeltes (max. 1,60m x 2,20 m).
  • Serienmäßig meist kein überdachter Eingang/Regenschutz. Wenn es regnet nimmt man die Nässe mit ins Zelt. Einige Zelte bieten die Möglichkeit, die Türen auszustellen (Longroad, TentBOX). Optional sind bei einigen Herstellern Vorzelte (Autohome , James Baroud), Umkleidekabinen (Autohome) oder Sonnensegel (Autohome, James Baroud) erhältlich.  
  • Der Aufbau der Vorzelte entspricht meistens dem von konventionellen Steilwandzelten und ist dementsprechend aufwändig. Sie können aufgrund ihres Packmaßes meist nicht im Zelt transportiert werden.
  • Der Platzbedarf auf dem Dach ist höher. Die komplette Grundfläche des Zeltes muss auf dem Dach Platz finden.
  • Je nach Größe schwerer als Klappdachzelte. Klappdachzelte bieten mehr Fläche und mehr Volumen bei weniger Gewicht (besseres Gewichts-/Fläche- bzw. Gewichts-/Volumenverhältnis)
  • Keine bzw. wenig Ablagefläche für Schuhe (Möglichkeiten: Auf dem Reifen im Radkasten, Zwischen Autodach und Zelt, im Auto lassen).
  • Heizt sich bei stärkerer Sonnenstrahlung stärker auf.
Da fehlt etwas? Du meinst es gibt noch etwas für oder gegen ein Hartschalenzelt spricht? Nichts wie rein damit in die Kommentare!

Ein Hartschalenzelt ist etwas für dich, wenn du…

… dein Dachzelt ständig nutzt
… das Dachzelt häufig auf- und abbauen musst/möchtest
… es schnell einsatzbereit haben willst
… überwiegend in feuchten/kühlen Gegenden unterwegs bist
… wenig Zeit und Möglichkeiten zum Trocknen hast
… das Zeltdach zusätzlich nutzen möchtest (Solarmodule, Gepäck, usw.)

Hier gibt dir Dachzeltnomade Thilo ein kleine Einführung in das Thema Dachzelte:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=en_4MC6WZ3Q

Vielleicht doch ein Klappdachzelt?

Eine ausführliche Übersicht über die Vor- und Nachteile von Klappdachzelten findest du hier!

Beratung gefällig?

Hast du noch Fragen, auf die du keine Antworten findest? Dann ist unsere Dachzelt Kaufberatung vielleicht was für dich!  Hier gehts zur Beratung!

 

Picture by VOGEL ADVENTURE

About Thilo

Thilo Vogel ist Dachzeltnomade mit Leib und Seele. Seit Juni 2016 lebt er Vollzeit in seinem Ford Mondeo mit Dachzelt: 24/7 und 365 Tage im Jahr. Thilo ist Maschinenbauingenieur, Fotograf und Abenteurer. Er ist Gründer der Dachzeltnomaden und Organisator des DACHZELT FESTIVALS. Im Herbst 2018 wird er zu seiner nächste große Reise aufbrechen: Einmal mit einem VW Käfer von Feuerland nach Alaska. Mit Dachzelt versteht sich.

12 Antworten auf „Hartschalenzelte: Vor- und Nachteile“

  1. Hi
    Zu den Hartschalen-Dachzelten hätte ich noch folgendes zu ergänzen:
    – JB bietet gegen Kälte eine Innenisolierung an, die im Innenraum des Dachzeltes eingeknöpft wird und beim Schließen des Zeltes drin bleiben kann.
    – Die JB Dachzelte haben einen Deckenlüfter eingebaut, der die feuchte Luft dem Zelt nach draußen abtransportiert. Innen schwitzt nichts. Sogar feuchte Kleidung trocknet übernacht.

    1. Hi Michaela, danke dir für dein Feedback! Habe die Innenisolierung ergänzt! Sehr guter Hinweis! Das mit der Deckenbelüftung ist sehr speziell und trifft soweit ich weiß nur auf einen Hersteller zu, deswegen lassen wir es hier bei den generellen Vor- und Nachteilen raus, aber binden es auf jeden Fall einen separaten Bericht über die Hartschalen von James Baroud ein. Liebe Grüße, Thilo

  2. Also.:…Der Platzbedarf auf dem Dach ist höher ?! Bei meinen (da mehrere in meinem Leben schon besessen) Maggiolina ist die Max.Höhe so um 30cm. Niedriger sind Klappzelte auch nicht 😉

    1. Hi Landreiser, du hast Recht, in der Höhe unterscheiden sie sich nicht relevant. Aber der im Artikel erwähnte Platzbedarf bezieht sich auf die Grundfläche. Bei den meisten Klappdachzelten ist das Packmaß halb so groß wie die aufgeklappte Liegefläche. Das ist für viele (Offroader) ein Grund, sich für ein Klappdachzelt zu entscheiden.

  3. ein ganz großer Vorteil besteht darin das man in einigen Ländern Dachzelte auf öffentlichen Plätzen nur nutzen darf wenn sie nicht über die Fahrzeugmaße überstehen somit fallen Klappzelte in der Regel weg

  4. Also ich denke das ist ähnlich wie bei den Weiße Ware Plastik Womos und den 4×4 Fahrern.
    Entweder man liebt sie oder man hasst sie.

    Aber alles gut, jeder das seine.

    Wer ein 4×4 hat muss mit seinem Platz schon extrem sparsam umgehen. Man möchte sein Fahrzeug ja so klein und leicht wie möglich halten.
    Immerhin muss noch einiges an dingen ins Auto um autark zu sein, plus berge Utensilien usw. (@Thilo das hast du ja auch schon in Anspruch nehmen müssen).

    Dazu kommt das wir 4×4´ler eher kein Platz in der Stadt suchen, sondern irgendwo in der Pampa. Platz ist da eher selten das Problem.

    Im überdachten Einstieg des Zeltes kann man wunderbar seine Klamotten oder Schuhe hängen, die auch bei schlechten Wetter trocken bleiben. Die nassen Klamotten müssen so nicht mit ins Zelt. Dieser Bereich deckt praktischer weise auch gleich den Küchenbereich im Kofferraum ab und wenn es mal richtig ungemütlich ist kommt da noch das Vorzelt drunter.

    Das mit der Feuchtigkeit ist so wie bei allen Zelten immer ein Problem. Wir werden daher dieses Jahr noch eine Box bauen, wo eine Standheizung rein kommt, die das Zelt so wärmt, das alles trocken und Schimmelfrei bleibt.

  5. Hallo Dachzeltnomaden,

    ich hätte eine Frage bzgl. der Hitze im Sommer. Wie verhält sich so ein Dachzelt an wirklich heißen Sommertagen (35°+) ? Macht es Sinn die Box tagsüber zu schließen und erst kurz vor dem Schlafengehen zu öffnen?

    Leider finde ich darüber sehr wenig Informationen.

    Danke und Gruß

    1. Hey Raphael, grundsätzlich ist es egal wann du die Box öffnest. Selbst wenn sie heiß ist, kühlt sie sehr schnell wieder ab. Es gibt aber einen Grund, warum es besser sein kann, die Box erst kurz vorm Schlafen gehen zu öffnen: Wenn du nicht gerade in knochentrockenen Gegenden unterwegs bist, kühlt die Luft abends ab und wird feuchter. Die Feuchtigkeit legt sich natürlich auch auf die Bettwäsche im Dachzelt, wenn das offen ist. Deswegen ist es ratsam, das Dachzelt erst kurz vorm Schlafen gehen zu öffnen um klamme Bettwäsche zu vermeiden. Liebe Grüße vom Dach, Thilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.