Hartschalen Dachzelt: Vor- und Nachteile

Komm mit zum DACHZELT FESTIVAL!

Hast du Lust gemeinsam zu chillen, zu grillen und eine tolle Zeit mit anderen Dachzeltnomaden zu verbringen? Wir haben so lange drauf gewartet und endlich ist es soweit: Wir können wieder alle zusammen ein richtiges DACHZELT FESTIVAL feiern! Vom 22.-25. September 2022 wird das DACHZELT FESTIVAL 2022 am Bergheider See in Brandenburg stattfinden!

Das Hartschalendachzelt

Das Hartschalendachzelt ist unter den Dachzeltnomaden bei den Power-Usern sehr beliebt. Ein Hartschalendachzelt zeichnet sich durch den schnellen Auf- und Abbau aus und ist somit für Camper mit häufigen Stellplatzwechseln prädestiniert. Bei nasser Witterung ist die geringe Zeltstoff-Oberfläche von Vorteil. Die feuchte Fläche wird so auf ein Minimum reduziert, sie ist schnell getrocknet und das Zelt schnell wieder einsatzbereit.

Was spricht für, was spricht gegen ein Hartschalendachzelt? In diesem Artikel haben wir für dich alle Vor- und Nachteile zusammengestellt!

Einige Hartschalendachzelte findest du bei uns im DZN Shop. Auf das ein oder andere Dachzelt gibt es sogar spannende Rabatte: 

Vorteile Hartschalendachzelt

  • Das Gefühl, ein festes Dach über dem Kopf zu haben.
  • Schneller Auf- und Abbau (bei gemachtem Bett). Abhängig vom Modell: Aufbau: 20 s bis 1 min, Abbau: 1 min – 2 min.
  • Mehrere Eingänge: Je nach Modell 2 oder 3 Eingänge an unterschiedlichen Seiten.
  • Durch die meist mit Stoff bezogene Deckschale ist ein Hartschalendachzelt tendenziell besser isoliert. Bei niedrigeren Temperaturen von Vorteil.
  • Optional sind Thermohauben (z.B. Autohome) oder Innenisolierung (z.B. James Baroud) erhältlich.
  • Bei feuchter Witterung von Vorteil. Kann im nassen Zustand abgebaut werden, ohne den Innenraum übermäßig feucht zu machen. Die Menge an nassem Stoff ist geringer als bei Klappdachzelten. Der Stoff kann zusätzlich, je nach Höhe des Autos, auch mit einem Handtuch abgewischt werden. Es empfiehlt sich aber, auch ein Hartschalendachzelt anschließend noch einmal bei besserem Wetter zum Trocknen zu öffnen.
  • Meist mehr Staumöglichkeiten im Innenraum als bei Klappdachzelten, weil es durch die größere Grundfläche und weniger Zeltstoff mehr Raum bietet. Teilweise ist es möglich, neben dem Bettzeug noch zusätzliche flache Gegenstände im Dach zu transportieren, wie z. B. Stühle und Tische (Autocamp Family 190).
  • Einige Hartschalendachzelte lassen sich noch zusätzlich beladen. Dachlasten bis zu 300 kg (z.B. Vickywood) sind möglich (für z. B. Ersatzrad, Brennholz, Sportgeräte, Boxen)
  • Je nach Oberflächengegebenheit teilweise Montage von Solarpanels möglich, die damit sowohl im geschlossenen als auch im offenen Zustand einsatzbereit sind.
  • Kleinere Stellplätze reichen aus , da das Dachzelt im aufgeklappten Zustand nicht über das Auto ragt. Es ist sogar möglich, auf einem Parkplatz in der Stadt zu campen.
  • Das Hardtop bietet im zusammengeklappten Zustand mehr Schutz gegenüber Beschädigungen von außen (Äste, Kollisionen)
  • Weniger windanfällig, da das Volumen und damit die Windangriffsfläche meist kleiner ist.
  • Optisch gefälligeres Design: Ein Hartschalendachzelt sieht im zusammengeklappten  Zustand wie eine breite Dachbox aus.
  • Eventuell etwas unauffälliger als ein Klappdachzelt, weil es nicht so ausladend ausfällt.
  • Windschnittigere Form, dadurch je nach Fahrweise eventuell weniger Spritverbrauch.
  • Leiter kann optional verwendet werden und ist kein tragendes Element.
  • Innenbeleuchtung meist serienmäßig (z.B. Vickywood)

hartschalen-dachzelt-dachzelte-autohome-Mini

Nachteile Hartschalendachzelt

  • Tendenziell teurer als Klappdachzelte.
  • Liegefläche begrenzt auf die Grundfläche des Zeltes (max. 1,80m x 2,20 m).
  • Serienmäßig meist kein überdachter Eingang/Regenschutz. Wenn es regnet, nimmt man die Nässe mit ins Zelt. Einige Dachzelte bieten die Möglichkeit, die Türen auszustellen (z.B. TentBOX). Optional sind bei einigen Herstellern Vorzelte, Umkleidekabinen oder Sonnensegel erhältlich.  
  • Der Aufbau der Vorzelte entspricht meistens dem von konventionellen Steilwandzelten und ist dementsprechend aufwändig. Sie können aufgrund ihres Packmaßes meist nicht im Zelt transportiert werden.
  • Der Platzbedarf auf dem Dach ist höher. Die komplette Grundfläche des Dachzeltes muss auf dem Dach Platz finden.
  • Je nach Größe schwerer als Klappdachzelte. Klappdachzelte bieten mehr Fläche und mehr Volumen bei weniger Gewicht 
  • Keine bzw. wenig Ablagefläche für Schuhe (Möglichkeiten: auf dem Reifen im Radkasten, zwischen Autodach und Zelt, im Auto lassen).
  • Heizt sich bei stärkerer Sonnenstrahlung stärker auf.

Da fehlt etwas? Du meinst, es gibt noch etwas, das für oder gegen ein Hartschalendachzelt spricht? Nichts wie rein damit in die Kommentare!

Ein Hartschalendachzelt ist etwas für dich, wenn du…

… dein Dachzelt ständig nutzt
… das Dachzelt häufig auf- und abbauen musst/möchtest
… es schnell einsatzbereit haben willst
… überwiegend in feuchten/kühlen Gegenden unterwegs bist
… wenig Zeit und Möglichkeiten zum Trocknen hast
… das Zeltdach zusätzlich nutzen möchtest (Solarmodule, Gepäck, usw.)

Vielleicht doch ein Klappdachzelt?

Eine ausführliche Übersicht über die Vor- und Nachteile von Klappdachzelten findest du hier und von Hybriddachzelten hier!

Du hast noch weitere Fragen?

Die Antworten auf alle wichtigsten Fragen rund um das Thema Dachzelt findest du im DACHZELT GUIDE.

Sichere dir deine persönliche DACHZELT BERATUNG!

Du träumst von einem Dachzelt aber das riesige Angebot überfordert dich? Du suchst jemanden, der deine individuellen Fragen direkt und persönlich beantwortet? Dann haben wir etwas für dich! Die DACHZELT BERATUNG von Dachzeltnomaden für Dachzeltnomaden! 

Picture by Sascha Krist

59 Comments

  • George Karolidis

    Hallo zusammen,

    Ein Thema wird leider viel zu wenig angesprochen im Bezug zur Lagerung von Dachzelte.
    Wir haben uns nach langer und vermeintlich guter Überlegung ein Hartschalendachzelt von James Baroud geleistet. Leider besitze ich keine eigene Garage, weshalb ich mich auf der Messe beraten lies. Uns wurde mitgeteilt es wäre kein Problem das Zelt im Karton im Keller zu lagern. Dies stellte sich als ein großer Irrtum heraus.
    Man unterschätzt wie schwer 54kg sein können. Hinzu diese glatten Oberflächen, keine Möglichkeit richtig zu greifen und bei schwitzigen Händen ist das Zelt gleich kaputt am Boden. Es muss allen klar das diese 54kg (oder mehr) selbst zu zweit nicht nur angehoben sondern auch aufs Dach bewegt werden müssen. Mir ist dabei schier ne Bandscheibe rausgesprungen.
    Wer sich ein Hartschalendachzelt zulegt und Spaß dran haben möchte gibt es aus meiner Sicht nur eine Option zu Lagerung. An der Decke in der Garage mit nem Lift für Dachboxen.

    Ich hab neulich bei Facebook gesehen es gibt Leute die nutzen Gabelstapler, Bagger oder Werkstattkräne dafür. Ich finde Urlaub sollte unkompliziert und entspannt sein, was hilft mir ein schickes Dachzelt wenn ich im Vorfeld nur Umstände habe. Irgendwann wird das Zelt dann garnicht mehr genutzt weil es nur nervt.

    Schöne Grüße

    • Natalie Ewen

      Hallo George,

      es ist geplant, dass wir uns auch noch mit diesem Thema beschäftigen. Vielen lieben Dank Dir auch für Deine Anregung.

      Ganz liebe Dachzeltgrüße
      Natalie

    • Peter Malfertheiner

      Vielleicht hilft es, den Dachträger am Zelt befestigt zu lassen und das Zelt mitsamt Träger abzunehmen. Diesen kann man besser halten als das in der Tat sehr glatte Zelt.

      • Matthias Franzius

        Das würde ich nicht tun, da Dachträger i.d.R. scharfe Kanten haben und tiefe Kratzer verursachen können wenn das Ganze entgleitet. Dann würde ich lieber mehrere Spanngurte um das Hartschalenzelt befestigen und so Griffmöglichkeiten schaffen.
        Da mein Zelt über 70kg wiegt habe ich mir einen 750kg Anhänger angeschafft und einen Aufbau fürs Dachzelt aufgebaut, darunter ist dann der Platz für den Hund und für viele Campingutensilien. Der Anhänger ist groß genug (2,7 x 1,3 m innen), man kann sich sogar hinter das Dachzelt setzen und umgeht dadurch auch Campingverbote weil man seine Stühle ja nicht außerhalb des Fahrzeugs ins Gelände stellt.
        Das Dachzelt ist ganzjährig einsatzbereit, Campingsachen einpacken, Anhänger anhängen und los geht´s. Da der Anhänger im Windschatten läuft ist das sogar sparsamer als das Dachzelt auf dem Auto!

  • Birgit

    Hallo ich suche ein möglichst leichtes schwarzes Hartschalendachzelt für zwei Erwachsene welches hauptsächlich in der Sahara eingesetzt wird und freue mich über jede Empfehlung

  • Joachim Homm

    Hallo Ihr Lieben,

    gibt es ein Hartschalendachzelt welches man von innen, oder elektrisch entriegeln und öffnen kann?
    Wir planen ein Expeditionsmobil, welches mit einem Dachzelt für die Kids ausgestattet werden soll. Das Problem ist jetzt nur, daß ich nicht jedes Mal zum öffnen auf’s Dach steigen möchte sondern von unten aus der Kabine durchs Dach ins Zelt gelangen will.

    Größe wäre 1,60-1,80 breit und 2,20 lang .. kennt jemand da was?
    Die JB Hartschalenzelte würden uns gut gefallen, aber die Öffnung wäre auch von extern.

    Viele Grüße
    Joachim

    • Natalie Ewen

      Hallo lieber Joachim,

      ich glaube da werdet ihr an einem Umbau nicht vorbeikommen, da das Öffnen und schliessen grundsÄtzlich von aussen konzipiert ist.

      Ganz liebe Dachzeltgrüße
      Natalie

  • Ernst Hampl

    Hallo Ihr lieben,
    ich beschäftige mich schon seit geraumer Zeit mit dem Kauf eines Dachzelts, hatte mich dann vor 2 Jahren zur Sparversion mittels Dachlastgitter von Rhino Rack zur Dauerdachmontage entschieden, dort werfe ich dann ein exakt passendes Decathlon Wurfzelt obendrauf, spanne es an allen 4 Ecken ab und mit Komfort-Isomatte ist das toll. Doch auch etwas umständlich mit Auf- und Abbau jedes mal und na ja, die Optik ist natürlich auch etwas anderes als bei einem “echten” Dachzelt.
    Nun überlege ich, mir eine Hartschale zu holen (da Alu zur teuer, dann ein Kunststoffteil und das Problem ist, dass ich keinerlei Lagerungsmöglichkeiten habe. Nun meine Frage:
    Hat jemand Erfahrungen damit, das Dachzelt dauerhaft und 12 Monate, über vielleicht mal 2-3 Jahre fest auf dem Dach montiert zu belassen? Geht das auf die Substanz (des Materials), v.a. der Hartschale, da das Zelt ja dann dauerhaft allen Witterungen ausgesetzt ist? Und sind die denn hagelfest? gibts da Erfahrungen?
    Das wäre ein wichtiges Kriterium für mich, ob ich mir solch ein Zelt zulegen werde.
    Ich freue mich über Antworten.
    Sonst bleibts halt erst mal beim Decathlon Zeltchen auf meinem Dach.

    • Natalie Ewen

      Hallo Ernst, Thilo lebt seit Jahren in seinem Hartschalen – Dachzelt bei jeglichem Wetter. Ich habe meine Hartschale auch seit zwei Jahren ununterbrochen auf meinem Auto.

      Ganz liebe Dachzeltgrüße
      Natalie

      • Matthias Franzius

        Wenn man das Dachzelt häufig nutzt ist das wohl ok, aber es erhöht den Kraftstoffverbrauch erheblich und man sollte nicht über 120 km/h fahren und das über das ganze Jahr!
        Ich habe meines auf einem Anhänger, das schränkt die Alltagstauglichkeit meines Fahrzeugs nicht ein und bietet neben einer Hundehütte noch zusätzlichen Stauraum!
        Beste Grüße
        Matthias

  • Matthias

    Was sind die grundlegenden Unterschiede zwischen james Baroud Evasion und Airpass Medium? Welches ist größer, welches hochwertiger ? Danke im Voraus. Sehr informatif eure seite. VG M

    • Natalie Ewen

      Hallo Matthias,

      schau mal in unseren Dachzeltkonfigurator hier auf der Webseite. Da kannst Du beide Zelte direkt miteinander vergleichen.

      Ganz liebe Dachzeltgrüße
      Natalie

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner