Klappdachzelte: Vor- und Nachteile

Unter den Dachzelten sind Klappdachzelte besonders bei Offroadern und Familien sehr beliebt und in wärmeren/trockenen Klimaregionen häufig im Einsatz. Sie zeichnen sich durch ihre kompakten Packmaße in Kombination mit einem großen Raum und Platzangebot aus. Sie sind relativ leicht und bieten bei heißen Temperaturen ein luftiges Raumklima. 

Was spricht für, was spricht gegen ein Klappdachzelt? Wir haben alle Vor- und Nachteile in diesem Beitrag für dich zusammengestellt.

Vorteile Klappdachzelte

  • Kompaktes Packmass.
  • Großes Platzangebot: Schlaffläche meist länger als bei Hartschalenzelten ( 2,20m bis 2,40m). Möglichkeiten zusätzliche Klamotten/Spielzeug in den Stirnflächen der Liegeflächen abzulegen.
  • Je nach Ausführung bieten Klappdachzelt einen überdachten Einstieg (Iglueinstieg) der direkt mit ausgeklappt wird bzw. ein mit Stangen ausstellbares kleines Vordach.
  • Vorzelte sind für alle Klappdachzelt mit Iglueinstig optional erhältlich. Es erweitert den Wohnraum und sorgt für eine Verbindung zum Auto.
  • Das Vorzelt bietet zusätzlichen trockenen, wetter- und windgeschützten Lebensraum (Vorraum/Aufenthaltsraum zum umziehen/Kleidung ablegen, Kochen, sitzen, essen), Sichtschutz, Sonnenschutz, Unterboden (bei vielen Vorzelten optional erhältlich).
  • Mehr Innenhöhe im Firstbereich (1,20m – 1,40m).
  • Bedingt durch die Spitzdachform bieten Klappdachzelte ein breites, weites Raumgefühl.
  • Einige Klappdachzelte bieten ein Innenzelt: Die Doppelwandigkeit reguliert das Raumklima und nimmt Kondenswasser auf.
  • Durch den Klappmechanismus im geschlossenen Zustand weniger Platzbedarf auf dem Fahrzeugdach als Hartschalenzelte (meist die Hälfte der Liegefläche). Möglichkeit zusätzliches Gepäck auf dem Dach zu transportieren oder ein zweites Dachzelt auf dem Autodach unterzubringen.
  • Konstruktionsbedingt meist leichter als Hartschalenzelte: Weniger Gewicht auf dem Fahrzeugdach.
  • Der Stoff ist meist über ein Kederleisten/Kederschienen-System mit dem Zeltboden verbunden und lässt sich für z.B. Reparaturen komplett davon separieren.
  • Luftiges Raumklima in heißen Gegenden. Schlafen auch in der prallen Sonne möglich.
  • Meist günstiger als Hartschalenzelte.

Nachteile Klappdachzelte

  • Auf- und Abbau zeitintensiver (Aufbau: 3 – 5 min, Abbau 4 – 10 min) und aufwändiger und als bei Hartschalenzelten: Gestänge Montage/Demontage, Stopfen des Zeltstoffes, Montage und Befestigung der Abdeckplane (Kederschienen, Reisverschlüsse), Verzurren der Grute.
  • Bei Regen, feuchter und kalter Witterung wird der Auf- und Abbau schnell ungemütlich.
  • Bei Klappdachzelt mit Iglueinstieg Abspannung mit Heringen nötig (zumindest bei Wind), da ansonsten die Überdachung „flattert“.
  • Bei hohen Fahrgeschwindigkeiten lauter, da geringere Aerodynamik als Hartschalenzelte.
  • Bei hohen Fahrzeugen ist Klettergeschick gefragt, um an die Reissverschlüsse der Abdeckplane zu kommen. Alternative: zusätzliche Leiter.
  • Das nasse Zelt braucht aufgrund der größeren Zeltstoffoberfläche und Konstruktion länger zum Durchtrocknen als ein Hartschalenzelt.
  • Ständiger Auf- und Abbau bei feuchtem Wetter macht den Innenraum des Zeltes und die Bettwäsche sehr klamm. Bettzeug/Schlafsäcke sollte dann im Fahrzeug gelagert werden.
  • Der Platzbedarf des Fahrzeuges ist größer, da das Zelt im aufgeklappten Zustand über das Auto hinaus ragt. Der Platz für die Leiter und den Einstieg muss auf der Öffnungsseite vorhanden sein.
  • Klappdachzelte sind nicht ohne Leiter nutzbar, weil sie einen Teil der Stützkonstruktion ausmacht (Die Leiter nimmt bei Belastung Druckkräfte und der Zeltstoff die Zugkräfte auf).
Da fehlt etwas? Du meinst es gibt noch etwas für oder gegen ein Klappdachzelt spricht? Nichts wie rein damit in die Kommentare!

Ein Klappdachzelt ist etwas für dich, wenn…

… du es beim Auf- und Abbau nicht eilig hast
… dir bei Regen ein Unterstand wichtig ist
… dir viel Platz im Innenraum (Liegefläche, Sitzhöhe) wichtig ist
… du in trockenen/heißen Gegenden unterwegs bist
… du noch zusätzliches Equipment auf dem Dach transportieren willst
… du auf ein kompaktes Packmaß wert legst
… du Gewicht sparen willst

Hier gibt dir Dachzeltnomade Thilo ein kleine Einführung in das Thema Dachzelte:

Vielleicht doch ein Hartschalenzelt?

Eine ausführliche Übersicht über die Vor- und Nachteile von Hartschalenzelten findest du hier!

Beratung gefällig?

Hast du noch Fragen, auf die du keine Antworten findest? Dann ist unsere Dachzelt Kaufberatung vielleicht was für dich! Hier gehts zur Beratung.

 

Picture by TRAVELcandies-On-Tour

About Thilo

Thilo Vogel ist Dachzeltnomade mit Leib und Seele. Seit Juni 2016 lebt er Vollzeit in seinem Ford Mondeo mit Dachzelt: 24/7 und 365 Tage im Jahr. Thilo ist Maschinenbauingenieur, Fotograf und Abenteurer. Er ist Gründer der Dachzeltnomaden und Organisator des DACHZELT FESTIVALS. Im Herbst 2018 wird er zu seiner nächste große Reise aufbrechen: Einmal mit einem VW Käfer von Feuerland nach Alaska. Mit Dachzelt versteht sich.

6 Antworten auf „Klappdachzelte: Vor- und Nachteile“

  1. nach meiner Erfahrung hat das Dachzelt neben den genannten Vorteilen einen gravierenden Nachteil : bei auftretenden starken Winden ist die Nachtruhe extrem gestört bis hin zur Schlaflosigkeit . Durch knattern und rütteln kann die Nacht zur Tortour werden. (Ausser der Schläfer ist komplett Geräuschresistent) . Bei auftretenden Winden z.B. im Herbst oder Frühjahr oder den tagelang auftretenden Mistral im Süden.
    Man müsste Gurtstraffer o.ä. anbringen können dann ging es. Vielleicht gibts das aber schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*