Dachzelt & Diebstahlsicherung

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Sichere dir deine persönliche DACHZELT BERATUNG!

Du träumst von einem Dachzelt aber das riesige Angebot überfordert dich? Du suchst jemanden, der deine individuellen Fragen direkt und persönlich beantwortet? Dann haben wir etwas für dich! Die DACHZELT BERATUNG von Dachzeltnomaden für Dachzeltnomaden! 

Ein Dachzelt klauen? Wer kommt denn auf diese Idee? Geht das überhaupt? Die Antwort ist ja! Und zwar leichter als du denkst!

Gestohlene Gegenstände sind immer ärgerlich. Stell dir vor du bist im Urlaub und deine teure Kameraausrüstung mitsamt aller Speicherkarten ist gestohlen worden? Das nur kurz in der Innenstadt abgestellte Fahrrad oder das Smartphone ist weg? Schnell stellt man dabei in der Regel fest, dass nicht nur ein finanzieller Verlust entstanden ist, sondern auch ein Haufen an Daten oder Erinnerungen gleich mit weg sind.

Deswegen passen wir auf diese Gegenstände immer besonders gut auf. Aber hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, wie es wäre, wenn dein Dachzelt mitsamt der darin befindlichen Schlafutensilien im Urlaub gestohlen wird? Ganz davon abgesehen, dass dann ganz plötzlich der Schlafplatz fehlt, wäre das bestimmt kein schöner Verlauf des lang ersehnten Sommerurlaubes.

Ein gestohlenes Dachzelt wäre natürlich nicht nur im Urlaub unschön. Deshalb sollte man sich als stolzer Besitzer eines Dachzeltes auch Gedanken um eine entsprechende Diebstahlsicherungen machen? Was muss bedacht werden? Wie funktioniert eine Diebstahlsicherung? Und ist das überhaupt immer und überall nötig?

Antworten auf all diese Fragen findest du in diesem Artikel rund um das Thema Dachzelt & Diebstahlsicherung.

Wie du dein Dachzelt versichern kannst und was du bei der Dachzelt Versicherung alles beachten solltest, dazu findest du hier alle Infos.

Willst du lieber gucken statt lesen? Das ganze DZN Live zum Thema Dachzelt Diebstahlsicherung findest du hier:

Ist ein Dachzelt Diebstahl überhaupt Thema?

Noch bis vor wenigen Jahren waren Diebstähle von Dachzelten kein geläufiges Thema. Der ein oder andere Beitrag zu gestohlenen Dachzelten in sozialen Medien lassen aber den ein oder anderen Dachzeltnomaden die Ohren schon etwas spitzen. Darunter zählen diverse unvollendete Diebstähle, die sich anhand von über Nacht gelösten Muttern offenbarten, bis hin zum Diebstahl eines Hartschalendachzelts von einem bewachten Parkplatz in Großbritannien.

Vereinfacht kann gesagt werden, dass die Aufmerksamkeit von Langfingern für gewisse Objekte steigt, wenn diese im Alltag zunehmend verbreitet sind und sie auf dem Gebrauchtmarkt einen hohen Preis erzielen. Beides trifft für Dachzelte zu, wie das immer größer werdende Angebot an Dachzeltvarianten und -herstellern zeigt. Die Preise für neue, gut ausgestattete Dachzelte sind mittlerweile beachtlich und auch die Wertstabilität von Dachzelten lässt nicht nach.

Ob du dir Gedanken machen musst, dass dir dein Dachzelt vom Autodach geklaut wird, hängt ganz von der Region ab, in der du Urlaub machst und auch von den Stellplätzen, die du außerhalb deines Urlaubes wählst. Insgesamt ist das Risiko eines Dachzelt Diebstahls aber eher als gering einzuschätzen.

Ein Dachzelt ist doch nicht ganz so schnell geklaut wie ein Smartphone oder ein Geldbeutel – alleine das macht es schon wirklich schwierig und auch relativ unwahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Auto samt dem Dachzelt gestohlen wird ist dabei vermutlich um einiges höher.

Ein paar kleine Alltags-Diebstahlsicherung-Hacks für dein Dachzelt, an die du vielleicht noch gar nicht gedacht hast, findest du noch später im Artikel. Dein Dachzelt vor einem Diebstahl zu sichern muss nämlich nicht immer kostspielig oder aufwändig sein.

Wie läuft der Diebstahl eines Dachzelts ab?

Wenn du selbst das eigene Dachzelt montiert hast, hast du bestimmt gewissenhaft darauf geachtet, dass alle Schrauben gut sitzen, das Dachzelt schön gerade auf den Trägern aufliegt, sich die Heckklappe noch öffnen lässt usw..

Bei der Demontage fällt dieser zeitliche Aufwand weg. Genaugenommen sind es oftmals nur acht Muttern, die die Langfinger ohne jegliche Sorgfalt in wenigen Augenblicken losdrehen können. Danach wird das Dachzelt beim Diebstahl auf einen daneben geparkten Anhänger abgelegt oder in den Laderaum eines Transporters geschoben. So schnell kann es gehen.

Sehen die beteiligten Personen und Fahrzeuge dabei äußerlich nicht gänzlich suspekt aus, wird sich zu allem Überfluss womöglich nicht einmal jemand an dem fleißigen Treiben stören.

Risikofaktoren beim Dachzelt Diebstahl

Auch wenn geeignete Werkzeuge und Transportmöglichkeiten bereitstehen, muss sich für einen Dachzelt Diebstahl die passende Gelegenheit und zugleich der finanzielle Anreiz bieten. Ein bereits sichtlich gealtertes Dachzeltmodell erweckt weniger Aufmerksamkeit als ein fabrikneues Premium-Dachzelt, dessen Marktwert sich im Internet schnell ermitteln lässt.

Weitere Indikatoren sind der Abstellort und die Erreichbarkeit. So ist ein Dachzelt auf einem hohen Geländewagen oder auf einem Kleinbus weniger leicht erreichbar als auf einem Kompaktwagen.

Auch können Langfinger einen Abstellplatz im öffentlichen Verkehrsraum besser erreichen als eine abgeschlossene Garage in einem engen Hinterhof auf einem Privatgelände. Auf einer Urlaubsreise kann man sich die Bedingungen vor Ort – und damit die Risiken – jedoch oft nicht aussuchen. Deshalb kann gerade im Urlaub eine zusätzliche Diebstahlsicherung sinnvoll sein.

Die Dachzeltbefestigung: Schwachstelle Konterplattenbefestigung

Wenn du dein Dachzelt vor Diebstahl schützen magst, dann hast du neben der sichersten Standortwahl noch die Möglichkeit, das Dachzelt selbst diebstahlsicherer zu machen.

Schwachpunkt beim Dachzelt Diebstahl ist eindeutig die Befestigung mit dem Fahrzeug. Deshalb wollen wir uns einmal die technischen Gegebenheiten der häufigsten Form der Dachzeltbefestigung ansehen.

„Diese Befestigung kann jeder einfach so abbauen?“ – „Ja, aber wer sollte das tatsächlich tun?“ In diesem Dialog stecken zwei Aspekte:

1 . der offenkundig geringe technische Schutz vor einer Demontage durch Unbefugte und 2. der menschlich begründete Zweifel, dass Langfinger diesen Aufwand tatsächlich betreiben würden.

Beide Aspekte erscheinen auf ihre Art plausibel, denn vermutlich jede Art von Dachzeltdiebstahlsicherung kann mit schweren Gerätschaften, wie etwa einem mobilen Trennschleifer, mit entsprechendem Aufwand und dazugehöriger Lärmbelästigung relativ einfach geknackt werden. Wobei diese Variante im Straßenverkehr natürlich schon etwas auffälliger ist, als das Lösen von acht Schrauben.

Viele Dachzelte werden an vier Befestigungspunkten montiert. An diesen wird jeweils mittels einer Konterplatte bzw. mittels zwei Muttern das Dachzelt rutschsicher am Dachträger festgespannt. Diese Muttern können mit einem passenden Schraubenschlüssel oder gegebenenfalls auch einer Zange fest- bzw. losgedreht werden.

Das sind Werkzeuge, welche die meisten sowieso in der heimischen Werkzeugkiste haben. Was für einen selbst praktisch erscheint, ist für Langfinger leider mindestens genau so praktisch.

Konterplatte mit verschiedenen Werkzeugen zum öffnen
Bei einer klassischen Konterplattenbefestigung lassen sich die Muttern mit gängigen Handwerkzeugen lösen

Außerdem ist bekannt, dass bei einer Konterplattenbefestigung die Schrauben üblicherweise freiliegen und sich folglich mit einer Metallsäge oder mittels Bolzenschneider annähernd geräuschlos durchschneiden lassen. Wer schon einmal eine derartige Schraube durchgesägt hat, weiß, dass sich der tatsächliche Aufwand in Grenzen hält.

Nebenbei sei hier erwähnt, dass ein mit Bolzenschneider und Co. bewaffneter Langfinger aber auch an die Schrauben herankommen muss. Bei einem Fahrzeug mit Dachträger auf Brusthöhe gestaltet sich das wesentlich einfacher, als wenn sich der Dachträger in über zwei Meter Höhe befindet.

Bolzenschneider durchtrennt Dachzelthalterung auf Dachträger
Unabhängig von der Art der Muttern lassen sich die Schrauben mit einer Metallsäge oder mittels Bolzenschneider durchtrennen, sofern die Schrauben gut erreichbar sind

Viele Dachträger lassen sich nur mit einem speziellen Werkzeug am Fahrzeug befestigen oder deren Befestigungsmechanik ist sogar mit einem Schlüssel gezielt abschließbar. In diesem Artikel wird daher davon ausgegangen, dass die Dachträger selbst bei einem Dachzelt Diebstahl keine generelle Schwachstelle darstellen.

Die verschiedenen Diebstahlsicherungen

Wer sich bei der Anschaffung des eigenen Dachzelts mit der Thematik der Befestigungen auseinander gesetzt hat, der weiß, dass bei einigen Herstellern diverse Sets mit Konterplatten in verschiedenen Größen, Lochabständen und Schraubendurchmessern – zumeist M6 und M8 – angeboten werden. Je nachdem, wie breit und wie hoch das Querträgerprofil ist, muss eine passende Größe ausgewählt werden.

Genauso wenig, wie es nur eine einzige Dachzeltbefestigung gibt, scheint es auch nicht nur eine einzige Möglichkeit für eine dazugehörige Diebstahlsicherung zu geben. Auf die verschiedenen Bauarten von kommerziellen Anbietern und Hobbybastlern wird nachfolgend eingegangen.

Eine Erkenntnis vorweg: Es scheint keine kommerziell verfügbare Lösung gegen Dachzelt Diebstahl zu geben, die universell für alle Arten von Dachzeltbefestigungen passt.

Eigenbauten mit Vorhängeschloss

Viele individuelle oder markeneigene Diebstahlsicherungen sind nicht gerade günstig in der Anschaffung. Da liegt es nahe, nach Möglichkeiten für eine kostengünstige Alternative zu suchen. Am einfachsten möchte man sich natürlich mit Materialien behelfen, die man in der heimischen Werkstatt oder im Baumarkt findet.

Um die Konterplattenbefestigung direkt mit einer abschließbaren Komponente zu koppeln, bietet sich ein konventionelles Vorhängeschloss an. Ein Vorhängeschloss dient dabei dazu, dass sich die Muttern im abgeschlossenen Zustand nicht mehr losdrehen lassen. Am naheliegendsten erscheint hier eine Variante mit Ringmuttern. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Gewindedurchmessern. Das Foto zeigt eine Ausführung mit Edelstahlringmuttern mit M6-Gewinde.

Zwei Ringmuttern bilden zusammen mit einem Vorhängeschloss eine abschließbare Verdrehsicherung
Zwei Ringmuttern bilden zusammen mit einem Vorhängeschloss eine abschließbare Verdrehsicherung. Das Schloß muss dabei natürlich durch beide Ringmuttern durch.

Bei Instagram zeigt der „Dachzeltschatzsucher“ eine vergleichbare Verdrehsicherung, die sich mittels Vorhängeschlosses abschließen lässt:

Abschließbare Diebstahlsicherung einer Dachzelthalterung
Ein abschließbare Verdrehsicherung schützt die eigentlichen Muttern (Bild freundlicherweise bereitgestellt von „Dachzeltschatzsucher“ auf Instagram)

Abgesehen davon, dass die Schrauben nach wie vor ungeschützt frei liegen, scheinen diese Eigenkonstruktionen einen ganz anderen Nachteil zu haben. Während der Fahrt kann sich das Vorhängeschloss in den Ösen bewegen und Klappergeräusche verursachen. Wenn man das Schloss aber nur beim Parken montiert, besteht im Zweifelsfall die Gefahr, genau das zu versäumen. Dem Klappern kann man natürlich versuchen, mit Stoffwickeln, Klebeband, Schaumstoff oder dergleichen zu begegnen.

Eigenbau-Abschirmung der Konterplatten

Eine grundsätzliche Zielsetzung vieler Diebstahlsicherungen ist es, die eigentlichen Befestigungskomponenten gegen den Angriff von Werkzeugen abzuschirmen. Ein besonders anschauliches Beispiel dieses Prinzips zeigt sich in der Eigenkonstruktion einer kastenförmigen Abdeckung aus Stahlblech.

Die Abdeckung hat seitliche Aussparungen, die genau für die Dachquerträger angepasst sind. Im montierten Zustand verdeckt ein solcher „Sicherungskasten“ sowohl die Konterplatte als auch die Schrauben und Muttern. Die Abdeckung selbst wird mittels einer oder mehrerer abschließbarer Knaufmuttern gesichert.

Ein „Sicherungskasten“ schirmt die Konterplattenbefestigung nach allen Seiten gegen Angriffe von Werkzeugen ab. | Bild: Paul Amann

Abschließbare Knaufmuttern

Bei einer Knaufmutter handelt es sich um eine pilzförmige Konstruktion, die am unteren Ende eine Mutter aufweist und am oberen Ende sternförmig gestaltet ist, sodass sich die Knaufmuttern gut von Hand greifen und dadurch fest- und losdrehen lässt.

Knaufmuttern sind einfach, aber effektiv. | Bild: Amazon

Solche Knaufmuttern gibt es auch in abschließbarer Form, sodass eine Anwendung für die Konterplattenbefestigung nahelegend erscheint. Nur wenn der dazugehörige Schlüssel eingesteckt ist, wird die am Sterngriff aufgebrachte Handkraft auch an die untenliegende Mutter weitergeleitet. Ohne den Schlüssel lässt sich die Mutter also nicht von der Schraube losdrehen.

Die Anschaffungskosten für derartige abschließbare Knaufmuttern variieren stark. Es ist zu vermuten, dass damit einhergehend auch die Verarbeitungsqualität und die Effektivität der Diebstahlsicherung unterschiedlich ausfallen. So ist in einigen Produktbewertungen von enttäuschten Nutzern nachzulesen, dass sich bestimmte Knaufmuttern in der Praxis durchaus auch ohne Schlüssel losdrehen lassen.

Anti-Theft-Nuts

Konventionelle Muttern haben innen das Gewinde und außen eine Sechskantform, sodass sie mit Schraubenschlüsseln oder Stecknüssen – mit Kraft – fest- bzw. losgedreht werden können. Um genau das für einen Langfinger zu verhindern, gibt es Muttern, die außen eine spezielle Form aufweisen, auf die möglichst nur ein einziges dazugehöriges Werkzeug passt. Oft wird für derartige Muttern der englische Ausdruck Anti-Theft-Nuts verwendet und man findet sie beispielsweise im Fahrradzubehör oder beim Eisenwarenhändler.

Der Grundgedanke ist also wie bei den Diebstahlsicherungsmuttern von Autohome (s.u.), wobei die Anto-Theft-Nuts zusätzlich zu den eigentlichen Sechskantmuttern verwendet werden. In Anbetracht der zum Teil geringen Anschaffungskosten für Anti-Theft-Nuts erscheint die Verwendung bei einer Konterplattenbefestigung sehr attraktiv, zumal das dazugehörige Werkzeug (meist eine ebenfalls speziell geformte Stecknuss) sehr kompakt gestaltet ist und auch unterwegs kaum Platz einnimmt.

Anti-Diebstahlmutter wird mit einer Zange losgedreht
Auch ohne die passende Stecknuss lassen sich viele Anti-Theft-Nuts mit einer Zange losdrehen

Über die Effektivität dieser Anti-Theft-Nuts gibt es in Produktbewertungen und in Diskussionen in Social Media allerdings unterschiedliche Auffassungen. Das nachfolgende Foto veranschaulicht, dass sich viele dieser Sonderformmuttern bzw. Anti-Theft-Nuts auch ohne die dazugehörige Stecknuss losdrehen lassen. Meist genügen eine einfache Zange und etwas Geschick. Man muss hier allerdings erwähnen, dass eine Zange auch vernünftig an den äußeren Rand der Muttern herankommen muss, um diese zu lösen. Die restliche Form der Anti-Theft-Nuts ist bewusst abgerundet gestaltet, sodass Zangen zwangsläufig abrutschen.

Eigenbau-Konterplatte für Anti-Theft-Nuts

Ausgehend vom offensichtlichen Makel der gezeigten Anti-Theft-Nuts hat der Autor dieses Artikels eine Konterplatte modifiziert und um eine Abschirmung erweitert. Wie auch bei der „alten“ Diebstahlsicherung von Ikamper wird diese sog. Dachzeltschutz-Konterplatte gegen eine standardgemäße Konterplatte ausgetauscht.

Werden anstelle von normalen Sechskantmuttern die erwähnten Anti-Theft-Nuts verwendet, gelingt ein Losdrehen dieser Muttern nur noch mit der passenden Stecknuss, denn die Muttern sind vom Stahlrohr seitlich umhüllt. Eine Zange kann den unteren Rand nicht mehr erreichen.

Das Foto zeigt den Versuch, die abgerundete Anti-Theft-Nut mit einer Zange zu greifen, was durch die abgerundete Mutternform jedoch effektiv verhindert wird:

Selbsgebauter Dachzeltschutz verhindert ein Aufdrehen der Muttern
Bei der Dachzeltschutz-Konterplatte wird die Mutter seitlich abgeschirmt, sodass auch eine Zange nicht mehr an die Muttern bzw. Anti-Theft-Nuts herankommt. Eine Demontage gelingt nur mit der passenden Stecknuss.

Die angeschweißten Stahlrohre sind nach oben hin so bemessen, dass sie die Muttern umgeben und auch die dahinter liegenden Schrauben abschirmen. Das Stahlrohr ist zu groß für das Maul eines Bolzenschneiders. Mit einer Metallsäge maximiert sich der zeitliche Aufwand aufgrund der Dicke und des Umfangs des stählernen Schutzrohres.

Versuch eine Schraube mit einem Bolzenschneider zu durchtrennen, durch Diebstahlschutz nicht möglich
Die Schrauben werden gegen Bolzenschneider & Co. abgeschirmt

Das Prinzip der Dachzeltschutz-Konterplatte lässt sich beispielsweise auch auf die Diebstahlsicherungsmuttern von Autohome oder andere Varianten von Anti-Theft-Nuts übertragen. Für ein kommerzielles Angebot des Dachzeltschutzes fehlt allerdings noch ein passender Hersteller.

Hier findest du auch ein Video in dem Theresa und Christoph von Benz Monkey Garage dir einen kleinen Einblick zum Thema Dachzelt Diebstahl Sicherung geben. Außerdem zeigen sie dir, wie sie selbst das Problem gelöst haben.

Wenn du Interesse an dieser Eigenbau-Konterplatte für Anti-Theft-Nuts hast, dann melde dich doch bei uns per E-Mail.

Neues Befestigungskonzept von Ikamper

Dass es nicht immer eine Konterplattenbefestigung sein muss, zeigen die Dachzelte von Ikamper. Das „neue“ Befestigungssystem greift nicht auf Konterplatten zurück, sondern stellt eine Spannvorrichtung mit einer langen Schraube in Längsrichtung dar. Leider scheint dieses System jedoch nicht für alle Dachquerträgergrößen geeignet zu sein und vorrangig nur an die Ikamper-Dachzelten zu passen. Im Foto kann die Befestigung daher leider nur ohne Dachzelt und „kopfüber“ gezeigt werden.

Rechts im Bild ist zusätzlich die dazugehörige Diebstahlsicherung eingesetzt. Dadurch wir der Schraubenkopf vollständig abgeschirmt und die lange Spannschraube kann infolgedessen nicht losgedreht werden.

Befestigungssystem von iKamper, eine abschließbare Diebstahlsicherung für Dachzelte
Beim neuen Befestigungssystem von Ikamper verdeckt eine zusätzliche, abschließbare Diebstahlsicherung (hier rechts montiert) den Schraubenkopf.

Abschließbare Konterplattenbefestigung von Ikamper

Anders als das erwähnte „neue“ Befestigungssystem bietet Ikamper auch nach wie vor ein „altes“ Befestigungssystem mit Konterplatten sowie eine dazugehörige abschließbare Variante an. Hier verdeckt ein zusätzliches Deckblech die eigentliche Konterplatte.

Das Deckblech wird mithilfe von zwei Schließmechanismen an der Konterplatte befestigt und fest verschlossen. Ein entsprechender Schraubenschlüssel oder auch eine Zange gelangen nicht mehr an die Muttern heran, die sich quasi gut abgeschirmt zwischen der Konterplatte und dem Deckblech befinden. Auch sind die Schrauben sicher abgeschirmt. Das Deckblech ist schlichtweg zu groß für das Maul eines Bolzenschneiders.

Man könnte jetzt noch überlegen mit einer Metallsäge ans Werk zu gehen. Allerdings ist dabei der zeitliche Aufwand aufgrund der Dicke des stählernen Deckblechs ziemlich hoch. Ob man in dieser Zeit wirklich unbemerkt ein Dachzelt stehlen kann?

Abschließbares Deckblech für Konterplatten, so kommt der Bolzenschneider nicht mehr an die Schrauben der Dachzelthalterung
Beim alten Befestigungssystem von Ikamper verdeckt ein zusätzliches, abschließbares Deckblech die eigentliche Konterplatte. Auch eine Zange gelangt nicht mehr an die Muttern heran.

Diebstahlsicherungsmuttern von Autohome

Der italienische Dachzelthersteller bietet seit 2019 einen speziellen Diebstahlsicherungsbausatz an. Der Bausatz besteht aus vier Diebstahlsicherungsmuttern und einem passenden Montageschlüssel, der in die Bohrungen der Muttern greift. Der Gewindedurchmesser dieser Diebstahlsicherungsmuttern ist M6, wie es bei den Dachzeltbefestigungen von Autohome üblich ist. Damit sind diese Muttern nicht geeignet für Dachzeltbefestigungen vieler anderer Hersteller, denn diese verwenden oftmals M8-Gewinde.

Der besondere Kniff bei diesem Bausatz besteht darin, dass die Diebstahlsicherungsmuttern auf der Innenseite eine Aussparung aufweisen, wodurch es möglich ist, dass die Diebstahlsicherungsmuttern zusätzlich zu den eigentlichen Muttern aufgedreht werden und jene vollständig abschirmen. Mit dem passenden Schlüssel lassen sich die Diebstahlsicherungsmuttern fest aufdrehen, so dass sie sich nicht mehr von Hand losdrehen lassen.

Spezielle Diebstahlsicherungsmuttern von Autohome
Die Diebstahlsicherungsmuttern von Autohome lassen sich fest aufdrehen und verdecken die eigentlichen Muttern

Durch die abgerundete Form der Autohome-Diebstahlsicherungsmuttern wird beabsichtigt, dass umgreifende Werkzeuge (wie etwa eine Wasserpumpenzange) abrutschen, wenn man damit versucht die Diebstahlsicherungsmuttern loszudrehen.

Dieses Konzept scheint jedoch nicht aufzugehen, wie das Foto zeigt. Der äußere Rand der Diebstahlsicherungsmuttern ist nicht verdeckt und bietet somit einen brauchbaren Spannpunkt für Zangenwerkzeuge. Nach der ersten Umdrehung mit einer Zange kann von Hand weiter losgedreht werden. Danach kommt der übliche 10-mm-Schraubenschlüssel für die eigentlichen Muttern zum Einsatz.

Versuch eine Diebstahlsicherungsmutter mit einer Wasserpumpenzange zu öffnen
Auch ohne den passenden Schlüssel gelingt das Losdrehen mithilfe einer Wasserpumpenzange

Erstaunlicherweise sind die aktuellen Konterplatten von Autohome inzwischen alle nicht mehr als glatte Platten ausgeführt, sondern haben, wie auf dem Foto zu sehen, eine Sickenform. Was auf der einen Seite konstruktionsseitig die Steifigkeit der Konterplatte erhöht, ermöglicht es auf der anderen Seite jedoch, dass ein Langfinger die Diebstahlsicherungsmuttern sogar noch einfacher mit einer Zange umgreifen und losdrehen kann.

Alltags-Diebstahlsicherung-Hacks fürs Dachzelt

Tatsächlich muss es aber auch nicht immer die Lösung aus Stahl und Technik sein. Auch einfache Alltags-Diebstahlsicherung-Hacks können dich davor schützen, dass dein Dachzelt Langfingern unter die Hände gerät.

Beispielsweise könnte ein hochglanzpoliertes Dachzelt im Originalzustand spannender für einen Diebstahl sein, als ein völlig individualisiertes Dachzelt mit dem ein oder anderen Kratzer. Keine Sorge, wir empfehlen dir jetzt nicht deinem Dachzelt absichtlich Schaden zuzufügen. Ein besonders individueller Aufkleber, der schwer abzulösen ist könnte allerdings schon reichen, dass dein Dachzelt in Punkto Attraktivität für Diebe sinkt.

Genauso verhält es nicht mit ausgefalleneren Modellen an sich. Manche Dachzelte gibt es beispielsweise in ganz besonderen Farben. Das lila-blass-blau karierte Dachzelt ist für Diebe vermutlich nicht so interessant, wie das schwarze Dachzelt, das du an jeder Ecke siehst. Denn der Dieb freut sich ja in aller Regel über den Wiederverkaufswert. Ganz davon abgesehen, dass sich das lila-blass-blau karierte Dachzelt vielleicht nicht so gut wiederverkauft, fällt es auf dem Gebrauchtmarkt auch direkt auf und könnte dem Dieb das Handwerk legen.

Die sicherste Methode das Dachzelt vor einem Diebstahl zu schützen, ist vermutlich immer darin zu liegen. Also möglichst viel Zeit im Dachzelt verbringen, dann kann es dir keiner klauen!

Fazit

Ein anderes Thema stellen zudem elektronische Diebstahlsicherungsmaßnahmen, wie etwa GPS-Tracker, dar. Diese halten einen Langfinger jedoch vor der eigentlichen Tat nicht ab, sondern helfen nur beim Auffinden des Dachzelts im Nachhinein, sodass sie eher als eine ergänzende Maßnahme zu sehen sind. Ähnliches Thema ist, dass es gut ist die Seriennummer deines Dachzeltes zu kennen (falls vorhanden).

Außerdem sei noch erwähnt, dass eine entsprechende Diebstahlsicherung am Dachzelt nicht nur sinnvoll sein kann. Es bietet sich zusätzlich an, diese entsprechend zu dokumentieren.

Wenn du tatsächlich einem Dachzelt Diebstahl zum Opfer fällst, freut sich deine Versicherung bestimmt über die Information, dass dein Dachzelt zusätzlich gegen Diebstahl gesichert war. Oder hast du Lust deinem Versicherungsvertreter zu erzählen, dass dein Dachzelt nur mit acht Schrauben gegen Diebstahl gesichert war?

Für die Versicherung kann im übrigen auch sinnvoll sein, wenn du aktuelle Bilder von deinem Dachzelturlaub vorlegen kannst, die beweisen, dass du überhaupt mit Dachzelt unterwegs warst.

Zu der anfänglichen Frage, wie schütze ich mein Dachzelt gegen Diebstahl, haben wir in diesem Artikel einen Überblick über mechanische Diebstahlsicherungsmaßnahmen erhalten. Neben kommerziell bereits verfügbaren Produkten gibt es auch raffinierte Eigenbaulösungen, die ihren Zweck gleichermaßen, wenn nicht sogar noch etwas durchdachter, erfüllen.

Aufgrund der Vielfalt an Dachzelten und deren Befestigungen muss die zum eigenen Dachzelt passende Lösung selbst ermittelt werden. Über das Kosten-Nutzen-Verhältnis einer passenden Lösung kannst du dann nur selbst urteilen.

Alle Infos über Dachzelt Versicherungen findest du übrigens hier.

Sichere dir deine persönliche DACHZELT BERATUNG!

Du träumst von einem Dachzelt aber das riesige Angebot überfordert dich? Du suchst jemanden, der deine individuellen Fragen direkt und persönlich beantwortet? Dann haben wir etwas für dich! Die DACHZELT BERATUNG von Dachzeltnomaden für Dachzeltnomaden! 

Christoph Gaebel

About Christoph Gaebel

Christoph Gaebel hat ein Faible für klassische Old- und Youngtimer-Fahrzeuge und greift in der Freizeit auch mal gerne zu Schraubenschlüssel und Schweißgerät. Er ist Maschinenbauingenieur und hat im Bereich Blechumformung promoviert. Mit Dachzelt verreist Christoph seit 2014.
Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

2 Antworten auf „Dachzelt & Diebstahlsicherung“

  1. Mir kam beim lesen so die Idee, ein Alarm-gesichertes Motorrad-Bremsscheiben-Schloss scharf zu schalten und bevor man weg geht ins Zelt zu legen. Solche Schlösser geben bei erster Erschütterung einen lauten Warnton ab und bei einer weiteren Erschütterung, geht der Alarm los.. So habe ich jedenfalls mein E-Bike zusätzlich gesichert wenn es auf der Arbeit steht, wo ich es nicht immer im Blick habe. Der Warnton ist so laut, dass ich ihn 50-100m entfernt im Gebäude immer noch höre. Das ist sicherlich kein Diebstahlschutz, aber es kann auf jeden Fall abschrecken und wenn man nicht so weit weg ist, hört man sogar, ob jemand dran geht.

  2. Ich habe (warum auch immer) Thule Wingbars als Querträger, diese haben (wie einige andere auch) eine T-Nut. In die T-Nut habe ich entsprechende Nutensteine mit Gewinde eingeschoben (pro Träger 4 Stück). Dem entsprechend habe ich natürlich 8 Löcher durch den Aluwabenboden meines Zeltes gebohrt. Von innen habe ich dann 3x30mm Flachaluminiumleisten mit je 4 Löchern und Senkung für Senkkopfschrauben statt Unterlegscheiben verwendet um die Last besser zu verteilen und das Ganze mit 8 Schrauben mit dem Querträger verschraubt.
    Auf diese Weise ist die Befestigung am Querträger von außen nicht zu sehen und nur von innen (Zelt auspacken, aufklappen, Matratze raus) zu lösen. Der Dachträger an sich ist abschließbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*