Autarke Akkukiste: Stückliste und Infos zum Workshop auf dem DACHZELT FESTIVAL 2019

Auf dem DACHZELT FESTIVAL 2019 bieten wir einen Workshop an, wo du lernst, wie du dir eine autarke Dachzeltnomaden Akkukiste selber bauen kannst. Eine Akkukiste, die deine komplette Stromversorgung im Fahrzeug regelt. Stephan Kaufmann ist gelernter Elektroniker und zeigt dir wie das geht.

In diesem Artikel findest du eine Stückliste der Komponenten, die wir in unserer Akku-Kiste einsetzen. Wenn du weitere Informationen zum Bau der Akkukiste suchst, schau dir doch mal die dreiteilige Artikelserie zu diesem Theman von Stephan an. Hier findest du eine komplette Anleitung mit viel Hintergrundwissen.

Wenn du Lust hast, kannst du dich durch die Stückliste klicken und dir deine eigene Kiste zusammenstellen. Diese kannst du dir zu Hause selber zusammenbauen, oder auch gemeinsam mit Hilfe von Stephan auf dem DACHZELT FESTIVAL 2019.

Stückliste

Dies ist eine Stückliste für eine autarke Akku-Kiste. Du hast damit die Möglichkeit, den darin enthaltenen Akku über deine Lichtmaschine, Landstrom oder Solar zu laden. Du kannst diese Kiste auch in neue Fahrzeuge (mit Euro 6 Norm und Smart-Generator) einbauen. Mit der 5 Meter langen Anschlussleitung bist du völlig flexibel.

Als Anschlüsse stehen dir 2x USB und 2x Zigarettenanzünder zur Verfügung. Natürlich ist das Ganze auch erweiterbar.

In der Kiste, die wir auf dem DACHZELT FESTIVAL zusammenbauen, ist ein kleines Solarpanel verbaut. Dieses ist mit Hilfe von Magneten abnehmbar und frei positionierbar.

Die Solarfunktion ist natürlich erweiterbar, so dass du auf jeden Fall immer genug Sonnenstrom parat hast. Aus diesem Grund findest du in der Stückliste ein größeres Panel mit 100Wp, dass das kleine „Festival-Panel“ ersetzt.

Achte bitte darauf, dass du an die Akku-Kiste kein Panel mit mehr als 23V Leerlaufspannung anschließt. Ich empfehle auf jeden Fall ein monkristalines Panel.

Nachdem du alle Komponenten zusammengebaut hast, musst du in deinem Fahrzeug lediglich noch die Anschlussleitungen und ggf. eine Steuerleitung verlegen. Wie du das machst, und noch viel mehr, erfährst du im Workorkshop von Stephan Kaufmann auf dem DACHZELT FESTIVAL 2019.

Gehäuse

Elektronik

Steckverbindung Last

Solar

Verdrahtung

Werkzeug

Lastsicherung

Verbrauchersicherungen

Output / Ausgänge

Batterie Anschluss

Was du noch wissen solltest

Die Montage des Akkus sollte auf einer ca, 12mm starken Multiplexplatte (oder ähnlich) erfolgen. Diese Platte liegt später vollflächig auf dem Boden der Alubox. Eine zweite Holzplatte wird im hochkant in der Box montiert. Sie dienst als Trennung zwischen Akkus und Elektronik. Alle elektronischen Bauteile sind auf ihr montiert.

Des weiteren benötigst du div. Holzschrauben und eine Befestigung für den Akku an der Holzplatte. Hier kannst du z.B. einen kleinen Spanngurt einsetzen.

Die Löcher in der Alukiste (Für alle Stecker, etc.) machst du am besten mit einem Stufenbohrer.

Wichtig: Die Zuleitung von der Starterbatterie zur Box darf nicht länger sein als 5 Meter!

Zusätzlich benötigst du noch ein wenig Werkzeug:

  • Schraubendreher (Verschiedene Typen)
  • Inbusschlüssel (Satz)
  • div. Maulschlüssel
  • Multimeter

Auf dem DACHZELT FESTIVAL wird es eine „Notversorgung“ mit Kleinteilen und Werkzeug geben. So kannst du auf jeden Fall mit einer funktionsfähigen Kiste nach hause fahren.

Mehr Infos zum Workorkshop „Autarke Dachzeltnomaden Akkukiste“ von Stephan Kaufmann findest du hier.

Übrigens: Die Autarke Dachzeltnomaden Akkukiste kannst du bei der großen Tombola auf dem DACHZELT FESTIVAL 2019 Gewinnen! Schau dich mal um, was wir für wunderbare Preis im Lostopf haben.

Wir freuen uns, dich auf dem DACHZELT FESTIVAL 2019 zu sehen!

Lass dich inspirieren und mitreißen!

Hast du auch Bock hast, deinen Horizont zu erweitern, geilen Input aufzusaugen und dich inspirieren zu lassen? Dann sei hautnah dabei und erlebe den Dachzelt Spirit mit 3000 anderen Dachzeltnomaden auf der Badehalbinsel am schönen Brombachsee!

Avatar

About Stephan Kaufmann

Stephan Kaufmann ist im Oktober 1981 in Eschweiler im Rheinland geboren und wohnt seit 2009 im hohen Norden – in der Lübecker Bucht. Als staatlich geprüfter Techniker für Elektrotechnik tüftelt er gerne an verschiedenen Projekten herum. Seinen Ausgleich findet er im Leistungssport und in der Fotografie. Er ist sehr naturverbunden und fühlt sich sowohl im Flachland als auch in den Bergen sehr wohl. Im Februar 2018 verbrachte er bei minus 2 Grad seine erste Nacht im Dachzelt und ist seitdem mit dem Virus infiziert. Als Dachzeltnomade bereist er mit seiner Familie und seinem VW Bus ganz Deutschland. Das Abenteuer und die Freiheit stehen für ihn immer im Vordergrund - Pauschalreisen kennt er nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*