Vegetarischer Schmortopf “Kacheltje” von Nicole

Vegetarischer Schmortopf "Kacheltje" von Nicole

……wenn es draußen nass und kalt ist stehen Wohlfühl-Gerichte hoch im Kurs. DIeser Schmortopf gehört auf jeden Fall in die Kategorie “Soulfood” und kommt dabie ganz ohne Fleisch aus!

Dauer

45 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan möglich

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Nicole
  • DZ-Setup: “Blue & the Iglo” – blauer   Volvo mit James Baroud Space Evo
  • Reisebuddy: mein Hund Moses
  • Lieblingsreiseland: Norwegen und viele Länder mehr – Hautpsache naturnah

Die Story zum Rezept

“Kacheltje” ist das holländische Wort für einen kleine Holzofen, wobei auch jegliche andere Wärmequelle “Kacheltje” genannt werden kann. Ein Partner bei dem man sich ankuscheln und wärmen kann fällt auch in die Kategorie “Kacheltje”.
Während einer meiner Outdoor Herbsttouren mit Freunden hab ich dieses Gericht gemacht. Das Feuer von innen brannte wieder und seitdem wünschen meine Freunde sich oft “Kacheltje”.

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

250g Bandnudeln
500g frische Champignons
1 große Karotte
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
150ml Rotwein
1 Tl Brühpulver
1/2 El Mehl
2 El Öl
1 El Tomatenmark
1/2 El Thymian getrocknet
1 Lorbeerblatt
Chillipulver/-flakes
1 El gehackte Petersilie
Salz & Pfeffer

 

Darf es etwas mehr sein...?

Knollensellerie
Porree
Räucherpaprikapulver
Rauchsalz

Equipment

1 großer Topf mit Deckel
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die Champignons putzen und nach Bedarf halbieren.
Den Topf auf die Feuerstelle setzen und stark erhitzen. Das Öl in den Topf geben und die Pilze scharf darin anbraten.

Wärend die Pilze anbraten, die Karotten schälen oder abwaschen und in Scheiben schneiden. Wenn die Pilze die ersten Röstaromen angesetzt haben die Karotten hinzufügen und ebenfalls mit anbraten.

In der Zwischenzeit den Knoblauch und die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden oder hacken.

Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen und glasig anschwitzen.

Wenn die Zwiebeln glasig sind das Tomatenmark hinzufügen und kurz anrösten und im Anschluss das ganze Gemüse mit Mehl bestäuben und ebenfalls kurz mit anrösten.

Alles mit dem Rotwein und 200ml Wasser ablöschen, das Brühpulver hinzufügen und gut umrühren. Die Temperatur reduzieren, alles mit Salz, Pfeffer, Thymian, Lorbeer und Chilli würzen und für mindestens 20-25 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren, damit nichts am Topfboden ansetzt.

Wenn die Flüssgkeit im Topf schön angedickt ist die Nudeln hinzufügen und alle snochmal mit Wasser angießen, so dass alles knapp mit Wasser bedeckt ist. Die Hitze wieder erhöhen und alles mit offenem Dekcle sol lange wieterkoche bis die Nudeln gar sind. Zuletzt die Lorbeerblätter aus dem Topf “fischen”, die gehackte Petersilie hinzufügen und vor dem servieren nochmal alles mit Salz und Pfeffer abschmecken!

Darf es etwas mehr sein...?

Wenn du dem Schmortopf noch einen kleinen rauchigen KLick verpassen möchtest kannst du das Chillipulver z.B. durch Räucherpaprikpulver austauschen um den “Kacheltje” abzuschmecken. Alternativ kannst du auch einen Teil des Salzes durch Rauchsalz ersetzen, so bekommt das ganze ein Gefühl als wäres es über offenem Feuer zubereitet worden.
 
Wenn du den Gemüseanteil noch erhöhen möchtest bieten sich Sellerie und Lauch an – beide Gemüse putzen, in mundgerechte Stücke schneiden und im Rezept oben einfach zusammen mit den Karotten anbraten.

Pilzrisotto mit Bergkäse von Sandy & Julian

Pilzrisotto mit Bergkäse von Sandy & Julian

…dieses Risotto ist das perfekte “Comfort-Food” nach einer anstrengenden Wanderung oder einem lange Tag um wieder richtig durchzuwärmen.

Dauer

45 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Salat mit Dressing

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Sandy & Julian
  • DZ-Setup: Discovery 3 + Prime Tech Klappzelt

Die Story zum Rezept

Dieses Rezept ist nach einer langen, anstrengenden Wanderung in den Berchtesgarderner Alpen entstanden. Die Entschwiedung zwischen Pilz-Risotto und Käse-Risotto fiel uns zu schwer, also wurde kurzerhand einfach beides kombiniert.

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

125g Rundkornreis
50g getrocknete Pilze
1 Schalotte oder Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 Tl Brühpulver
1 Msp Räucherpaprikapulver
Wasser
2 El Öl
125g würziger Bergkäse
Salz, Pfeffer

 

Equipment

1 große Pfanne
1 kleiner Topf
1 Schüssel
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die getrockneten Pilze in die Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergiesen, so dass die Pilze knapp bedeckt sind – abdecken und für 20-30 Minuten ziehen lassen.
 

In der Zwischenzeit die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden oder fein hacken. Währenddessen im kleinen Topf schonmal 300ml Wasser erhitzen und das Brühpulver darin auflösen.

In der Pfannen das Öl auf mittlerer Hitze erwärmen und die Schalotte und den Knoblauch darin anschwitzen bis sie glasig sind. Die eingeweichten Pilze abtropfen lassen (Wasser aufbewahren), mit in die Pfanne geben und kurz mit anschwitzen.

Den Reis mit in die Pfanne geben und ebenfalls kurz mit Pilzen und Schalotte anschwitzen und dann mit dem Einweichwasser der Pilze ablöschen.

Alles mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen, und auf kleiner Hitze unter stetem rühren köcheln lassen bis die Flüssigkeit vom Reis aufgenommen wurde.

Wenn die Flüssigkeit vom Reis aufgenommen wurde den Reis mit einem Schluck heißer Brühe angießen und wieder so lange rühren bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde. Diesen Schritt so lange weiderholen bis der Reis gar ist (ggf. etwas zusätzliches Wasser erhitzen).

Den Käse auf einer feinen Reibe reiben und als letztes unter das Risotto heben – wenn die Textur dadurch zu fest wird ggf. noch etwas heißes Wasser hinzufügen – das Ziel ist eine schön cremiges Risotto zu erhalten.

Alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann mit einer Prise Räucherprikapulver garnieren!

 

Gemüsepuffer mit Kichererbsenmehl von Kattrin

Spinatnudeln von Kattrin

…diese Gemüsepuffer kriegen erst durch das Kichererbsenmehl und Chilli den richtigen Kick.

Dauer

30 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Kattrin
  • DZ-Setup: seit 2019
    Autohome Airtop + Skoda Roomster
  • Reisebuddies: meine 2 Töchter
  • Nächstes Reiseziel: Frankreich
  • Insta: @luchsusleben
Die Story zum Rezept

Passend zur  Reisesaison gab es in unserem Garten sehr viel reifes Gemüse das dringend verarbeitet werden wollte – um das Ganze möglichst Reisekonform zu gestalten habe ich viel ausprobiert und bin zu diesem Rezept gekommen das ohne gekühlte Lebensmittel funktioniert!

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

1  Stk. Zucchinie
2 Stk. Karotte
1 Stk. Zwiebel
1 Stk. Knoblauchzehe
1 El Kräuter (frisch oder trocken)
2 EL Öl
4 EL Kichererbsenmehl
1 Msp Chilliflocken/-pulver
Salz, Pfeffer

...darf es etwas mehr sein?

Rote Bete
Apfel
zusätzliches gemüse

Equipment

1 Pfanne
1 Schüssel
1 Reibe/Raspel
1 Kochplatte o.Ä.

Kochanleitung

DIe Zucchini und die Karotte gut abwaschen und dann mit Schale auf der groben Siete der Raspel reiben.
Die Zwiebel schälen und ebenfalls raspeln. Die Knoblauchzehe schälen und feine hacken oder auf der feinene Seite der Raspel reiben und alles in die Schüssel geben.

Das Gemüse mit einer großzügigen Prise Salz und Pfeffer und Chilli nach Geschmack würzen und dann das Kichererbsenmehl und die Kräuter hinzufügen und alles gut vermengen bis sich eine leicht klebrige Gemüsepuffermasse gebildet hat.

Das Öl in der Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen und mit einem Löffel die Masse für einzelne Puffer in der Größe von 5-10cm in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten (alternativ kann man auch einen großen Puffer machen, der die ganzen Pfanne füllt – aber dann wird das Wenden schwieriger!).

Bei Bedarf vor dem servieren noch auf einem Blatt Küchenrolle kurz abtropfen lassen damit überschüssiges Fett aufgesogen wird!

 

Darf es ein bisschen mehr sein?

Das Gemüse in diesem Gemüsepuffer kann natürlich beliebig ausgetauscht werden – oder du probierst es mal mit abgefahrenen Kombinationen wie Apfel & Rote Bete – probier dich aus – erlaubt ist das was schmeckt!

Ein kleiner Dipp aus Quark oder Frischkäse mit frischen Kräutern hebt diese Gemüsepuffer direkt auf das nächste Level und macht zusammen mti einer Beilage eine komplette Mahlzeit daraus.

Als Beilage bietet sich je nach Jahreszeit ein kleiner saisonaler Salat mit frischem Dressing an.

Käsepolenta von Mauri

Käsepolenta von Mauri

…diese cremige Käsepolenta funktioniert super mit einem kleinen Salat als Beilage – schmeckt aber auch ohne!

Dauer

45 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Mauri

Die Story zum Rezept

Käsepolenta ist ein einfacher ein Schweizer Klassiker den man porbiert haben muss! -Reichhaltig, cremig und superlecker!

Basis-Zutaten
(4-6 Portionen)

1l Wasser
1 Tl Gemüsebrühe
1/2 EL Salz
270g Maisgrieß f. Polenta
25g Butter
1 Msp geräuchertes Paprikapulver
450g würzigen Käse (z.B. Bergkäse oder Fontina)

Salz, Pfeffer

 

Darf es etwas mehr sein...?

Salat mit Dressing

Equipment

1 große Pfanne
1 feine Reibe
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Das Wasser in einem weiten Topf zum kochen bringen und mit Salz und Brühpulver würzen.
Den Maisgrieß unter stetem rühren in den Topf geben und die Hitze auf kleine Flamme reduzieren.
 
Die Polenta unter stetem rühren so lange auskochen bis ein cremiger Brei entstanden ist (min. 30 Minuten) – je länger dieser Prozess dauert, desto geschmacksintensiver wird die Polenta. Falls der Brei zu fest wird einfach noch ein bisschen Wasser hinzufügen und die Konsistenz so regulieren.
 
Kurz vor Ende der Garzeit den Käse fein reiben und die Butter in feine Würfel schneiden und beides unterrühren bis Butter und Käse vollständig geschmolzen sind.
 
Vor dem Servieren noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit geräuchertem Paprikapulver garnieren.

Darf es etwas mehr sein...?

Als Beilage zur Käsepolenta bietet sich ein gemischter Salat mit einem sauren Dressing an – so lässt sich die reichhaltige Cremigkeit der Polenta gut ausbalancieren.

Bündner Maluns von Mauri

Bündner Maluns von Mauri

…egal ob herzhaft oder süß – Maluns schmecken immer und sind richtig einfach zubereitet!

Dauer

45 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Mauri

Die Story zum Rezept

Bündner Maluns können easy mit Kartoffeln vom Vortag zubereitet werdne und schmecken am besten wenn sie frisch aus der Pfanne kommen!

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

500g gekochte Kartoffeln (kalt)
4-5 EL Butter
300g Mehl

Salz, Pfeffer

 

Darf es etwas mehr sein...?

Apfelkompott
geriebener Bergkäse

Equipment

1 große Pfanne
1 grobe Reibe
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die gekochten und abgekühlten Kartoffeln auf der groben Seite der Kastenreibe (o.Ä.) reiben.
Eine großzügige Prise Salz hinzufügen, das Mehl hinzufügen und alles zwischen den Händen zerreiben, bis ein Teig mit feinkrümeliger Textur entanden ist.

In der Pfanne 2 EL Butter auf mittlerer Hitze erhitzen, bis diese vollständig geschmolzen ist und stark schäumt, dann direkt den Kartoffelteig hinzufügen und bei mittlerer Hitze schön knusprig anbraten. Den Kartoffelteig regelmäßig mit einem Pfannenwender oder Kochlöffel wenden bzw. zerstechen, so dass die feinkrümelige Textur erhalten bleibt.

Wenn die Pfanne zu trocken wird und die Butter von den Kartoffeln vollständig aufgenommen wurde, nach und nach die restliche Butter in kleinen Flocken hinzufügen und alles weiter durchrühren während die Kartoffelmasse weiter angeröstet wird.

Wenn die Kartoffelmasse feinkrümelig und von allen Seiten goldbraun ist noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann servieren.

Zum servieren nach belieben noch weitere Butterflocken auf den Maluns verteilen.

Darf es etwas mehr sein...?

Als Topping für den Maluns bieten sich traditionell zwei Alternativen an. Würziger Berggkäse fein gerieben über den Maluns verteilt oder ein großer Löffel (oder mehr) frisches, fruchtiges Apfelmus.

Teufelskartoffeln mit Kichererbsen von Jakob

Teufelskartoffeln mit Kichererbsen von Jakob

…diese würzigen Kartoffeln können ganz nach belieben etwas schärfer oder milder zubereitet werden und sind so perfekt alle Geschmäcker geeignet.

Dauer

45 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Jakob
  • Lieblingsreiseregion: Skandinavien
  • DZ-Setup: VW T5 noch ohne Dachzelt
  • Insta: @monkeyswildlife
  • Essen heißt leben! – Je geiler du isst, desto geiler bist du!

Die Story zum Rezept

Auf der Suche nach neuer Inspiration für meinen Campingspeiseplan bin ich in einem veganen Kochbuch über dieses Gericht gestolpert – seit dem ist es eine sichere Bank. Das Feedback von den Bekochten war bis jetzt durchweg positiv – einige schwärmen auch noch nach Jahren von den Teufelskartoffeln und haben sie in ihrer eigenen Version in den Speiseplan übernommen!

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

500g Kartoffeln (festkochend)
1-2 EL Öl (Kokos)
1 Dose Kichererbsen
1 Bund Rucola
1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL Paprika, edelsüß
1 TL Tomatenmark

2-3 EL Basilikumpesto

Salz, Pfeffer

 

Darf es etwas mehr sein...?

Chilliflakes
Creme Fraîche

Equipment

1 große Pfanne
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel (ca. 2cm groß) schneiden.
Das Öl in einer Pfannen erhitzen und die Kartoffeln scharf darin anbraten. Wenn die Kartoffeln ein bisschen Farbe genommen haben, die Flamme auf mittlere Hitze reduzieren, alles die kartoffeln mit einer großzügigen prise Salz würzen und die Kartoffeln unter stetem schwenken garen bis sie vollständig durchgekocht sind.
 
Die Flüssigkeit der Kichererbsen abgießen und die Kichererbsen kurz unter Wasser abspülen und abtropfen lassen.
Den Rucola waschen und ebenfalls abtropfen lassen (ggf. die holzigen Enden abschneiden).
 
Tomatenmark, Cayennepfeffer, Paprikapulver, 1 Prise Salz und Pfeffer mit 1-2 El Wasser verrühren und eine Paste daraus anmischen.
 
Wenn die Kartoffeln fast gar sind, die Kichererbsen hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Im Anschluss die Würzpaste hinzufügen und alles gut durchschwneken, so dass alle Kartoffeln und Kichererbsen gleichmäßig benetzt sind.
 
Den Rucola kurz vor dem Servieren hinzufügen und ein letztes Mal durchschwneken, dass der Rucola leicht zusammenfällt.
Anschließend noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken, ein paar kleine Löffel Basilikumpesto über den Kartoffeln verteilen und servieren.

 

Darf es etwas mehr sein...?

Ganz nach persönlichem Gusto kann der Schärfegrad dieses Gerichts
 beliebig hochgeschraubt werden. Durch die zusätzliche Verwendung von Chilliflakes werden die Kartoffeln ihrem Namen “Teufelskartoffeln”  mehr als gerecht. Die Chilliflakes einfach mit in die Würzpaste einmischen.
 
Um die Schärfe ein bisschen auszugleichen kann man das Basilikumpesto mit 1-2 El Creme Fraîche vermengen um so eine schönes Balance zu schaffen.
 

 

Pasta Tricolore von Thilo

Pasta Tricolore von Thilo

…Nudeln, Tomaten, Pesto und Käse – eine absolute Gewinnerkombination. Kein Wunder das dieses Rezept mittlerweile ein echter Klassiker ist und von vielen Dachzeltnomaden begeistert nachgekocht wird!

Dauer

20 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

Die Story zum Rezept

Dieses Rezept stammt ursprünglich von meinem italienischen Mitbewohner Renzo Vitale – er hat dieses Rezept perfektioniert und ein minutiöses Timing dafür entwickelt. Dieses Rezept war bei uns ein gern geklochter Klassiker wenn Damenbesuch vorbeigekommen ist und lässt sich supereasy auch unterwegs zubereiten.
Böse Zungen behaupten ich könnte gar nichts anderes kochen 😉

Basis-Zutaten
(3-4 Portionen)

500g Penne
2 Pkg Mozzarella (ca 200g)
250g (Kirsch-)Tomaten
2-3El Basilikumpesto

Salz, Pfeffer, Zucker

 

Darf es etwas mehr sein...?

1 Bund frisches Basilikum
getrocknete Tomaten
Pinienkerne

Equipment

1 großer Topf
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Zunächst das Nudelwasser im Topf zum kochen bringen und mit einer großzügigen prise Salz würzen, so dass das Wasser wie leicht gesalzenes Meerwasser schmeckt.

Die Nudeln ins kochende Wasser geben und nach Packungsanleitung zubereiten (ca. 8-10 Minuten kochen).

Während die Nudeln kochen, die Kirschtomaten waschen und halbieren. Die Flüssigkeit des Mozzarella abgießen und den Käse in feine Streifen oder Würfel schneiden.

Wenn die Nudeln gar gekocht sind, das Nudelwasser abgießen.(ACHTUNG: Für Thilos “Originalrezept” an dieser Stelle einfach die restlichen Zutaten kalt hinzufügen und mit den Nudeln vermengen und anschließend abschmecken! – wir sind an dieser Stelle ein bisschen davon abgewichen um ein “soßigeres Ergebnis” zu bekommen)

Den Topf zurück auf die Flamme setzen und die Tomaten hinzufügen. . Die Tomaten und Nudeln auf großer Hitze kurz durchschwenken und dann die Hitze reduzieren.

Bei reduzierter Hitze das Pesto und den Mozzarella hinzufügen, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Prise Zucker hinzufügen um die Säure der Tomaten auszubalancieren.

Darf es etwas mehr sein...?

Dieses simple Rezept lässt sich super einfach noch ein bisschen pimpen auch wenn man dabei riskiert das man komische Blicke von traditionsbewussten Italienern zugeworfen bekommt.

Eine handvoll frisches Basilikum in Streifen geschnitten und zuletzt unter die Nudeln gerührt hebt den freshness-Faktor von diesem Gericht nocheinmal an.

Wer ein bisschen mehr Umami-Geschmack mit in diesem Gericht haben möchte kann zusammen mit den Nudeln 3-4 Stück getrocknete Tomaten in Würfel geschnitten mitkochen.

Als optionales Topping für diesen Klasicker bieten sich noch geröstete Pinienkerne an.

Gnocci mit Kirschtomaten und Mozzarella von Christoph

Gnocci mit Kirschtomaten und Mozzarella von Christoph

…Gnocci sind der ultimative “Sattmacher”, gehen schnell und einem Gericht wie diesem kann niemand widerstehen!

Dauer

15 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Christopher

Die Story zum Rezept

Bei Gnocci weiß man nie so ganz sind es Nudeln oder Kartoffeln? Was haben sich die Italiener da nur ausgedacht? – aber letztenendes ist das auch völlig egal, wenn das was dabei rum kommt so gut schmeckt wie diese Gnocci mit Kirschtomaten und Mozzarella!

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

500g frische Gnocci
200g Kirschtomaten
1 Bund Basilikum
150g Mozzarella
3-4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker

Darf es etwas mehr sein...?

Oliven
Knoblauch
200g Hähnchenbrust

Equipment

1 Pfanne
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Sofern Notwenig die Gnocci vorkochen – bei vielen Gnocci Sorten aus dem Kühlregal funktionert dieses Rezept aber auch ohne die Gnocci vorzukochen. 

Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Gnocci hinzufügen und von allen Seiten knusprig braun anbraten.
Währenddessen die Kirschtomaten waschen und in Hälften oder Scheiben schneiden.
Das Basilikum ebenfalls waschen und die Blätter zerrupfen oder in grobe Streifen schneiden.
 
Wenn die Gnocci fast fertig sind die Kirschtomaten mit in die Pfanne geben und noch ein bisschen Farbe nehmen lassen.
Gnocci und Krischtomaten mit Salz, Pfeffer und einer kleinen prise Zucker abschmecken.
 
Zuletzt das Basilikum und den Mozzarella hinzufüen und alles einmal durchschwenken, so das der Mozzarella leicht zerläuft – dann direkt servieren.

Darf es etwas mehr sein...?

Wer gerne Fleisch isst kann natürlich auch zeitgleich mit den Gnocci 200g Hähnchenbruststreifen in der Pfanne anbraten, so wird das gericht noch ein bisschen reichhaltiger.

Für ein bisschen mehr geschmacklichen “Bumms” kann man zeitgleich mit den Kirschtomaten auch noch eine gehackte Zehe Knoblauch und ein paar halbierte Oliven hinzufügen und mit anschwenken.

Pfannenpizza von Jennifer

Pfannenpizza von Jennifer

…Camping ohne Backofen hieß bis jetzt leider auch Camping ohne Pizza. Mit dieser Pfannenpizza von Jenny wird das anders – knuspriger Teig und saftiger Belag bringen deine Campingküchen-Speiseplan auf das nächste Level!

Dauer

30 Minuten

Schwierigkeit

mittel

Vegi-Option

vegan möglich

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Jennifer
  • Teil der DZN seit: DZF '19
  • Lieblingsreiseland: Frankreich mit all seinen Facetten
  • DZ-Setup: Sheepie Jimba Jimba M von der DZF'19-Tombola
  • Insta: @seelenreise.jls

Die Story zum Rezept

Vor ca. 3 Jahren als “Camping-Neuling” habe ich öfter von der Pfannenpizza gelesen. Ich fand die Idee ganz nett, habe es aber erstmal nicht weiter beachtet.
Als ich dann tatsächlich los gefahren bin, war immer die Frage: „Was kochst du mit deinen begrenzten Mitteln?“ Du hast nicht viel Platz, du willst nicht ewig viel Geschirr brauchen und auch nicht 20 verschiedene Zutaten.
Für mich muss  Campingküche einfach und schnell gehen und ich möchte Zutaten möglichst für mehrere Gerichte nutzen können. Natürlich ist für mich auch immer ein Argument, dass ich mengenmäßig genau das Kochen kann was ich benötige und nicht 3 Tage lang immer das gleiche esse.
Die Pfannenpizza ist für mich ein perfekter Resteverwerter. Da habe ich noch einen Schnibbel Salami, da ist noch eine Tomate und eine halbe Paprika, ich habe noch ein bisschen Ziegenkäse… Es gibt ja bekanntermaßen fast nichts, was man nicht auf Pizza machen kann.

Ich habe auch schonmal eine Pfannenpizza im Hot Dog Style mit Wiener Würstchen und sauren Gurken gemacht. Die war super lecker 😀

 

Basis-Zutaten
(2 Portionen)

500g Pizza- oder Stockbrotteig
1 Ds. gehackte Tomaten
1 El Majoran gerebelt
1 Zucchini
150g Käse gerieben

3-4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker

Darf es etwas mehr sein...?

Ziegenkäse
Kochschinken
Salami
weitere Beläge nach Wahl

Equipment

1 Pfanne mit Deckel (groß)
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Für die Pfannenpizza zunächst die 500g Teig in zwei gleich große Stücke zerteilen und jeweils zu einer runden Pizza, ca. einen halben Zentimeter dick, ausrollen (so gart der Boden später optimal und wird außen knusprig und bleibt innen fluffig).
Fertigpizzateig vom Supermarkt deines Vertrauens funktioniert natürlich auch – die gibt es sogar rund ausgerollt zu kaufen.

Eine Seite der Pizza von außen mit ca. 1 El Olivenöl einreiben und mit der geölten Seite bei kleiner bis mittlerer Hitze in die Pfanne geben und den Teig von dieser Seite goldbraun anrösten. Die Oberseite des Teiges ebenfalls mit einem Esslöffel Olivenöl einstreichen und die Pizza drehen sobald die untere Seite goldbraun ist. Die Pfanne von der Hitze nehmen und die Pizza belegen.

Hierfür die gehackten Tomaten, mit Salz, Pfeffer, Zucker und gehackten Kräutern würzen und ggf. einen Esslöffel Olivenöl hinzufügen und durchrühren. Die Zucchini in sehr feine Scheiben schneiden. (Falls die Scheiben zu dick sind, die Zucchini kurz vorher in einer Pfannen anbraten – sonst garen die Scheiben beim “Backvorgang” nicht durch und bleiben sehr knackig.)

Die Tomatensauce auf der bereits gebräunten Pizzaseite verteilen und die Zucchini als Belag darauf verteilen. Den geriebenen Käse darüber streuen und die Pfanne mit dem Deckel verschließen.

Die Pizza bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel solange garen bis der Boden knusprig, der Belag gar und der Käse geschmolzen ist. Wichtig ist das bei niedriger Hitze keine einzelnen Hitzespots am Boden der Pfanne entstehen (eine kleine Gasflamme heizt meistens nur sehr punktuell) und die Pizza an dieser Stelle verbrennt – deshalb sollte die Pfanne in regelmäßigen Abständen über der Gasflamme bewegt werden um ein anbrennen zu vermeiden.

Darf es etwas mehr sein...?

Wie jede andere Pizza auch kann bie den Belägen natürlich bunt variiert werden – je nach dem was dir persönlich schmeckt!

Wenn du Zutaten verwendest die erst beim “backen” gegart werden kann es sich anbieten diese vorher schonmal in einer Pfannen anzubraten (z.B. Pilze oder Gemüse) da bei dieser Version der Pizza natürlich nicht die gleichen Temperaturen herrschen wie in einem echten Holzofen und das Gemüse deshlab nicht so gut mitgegart wird!

“Süßkartoffel trifft Kokos” von Nicole

"Süßkartoffel trifft Kokos" von Nicole

…ein super flexibles Rezept das mit den Zutaten “die grade da sind” easy abgewandelt werden kann und super schmeckt!

Dauer

40 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Nicole
  • Dachzelt Setup: Abanico Sierra tough 160
  • Lieblingsreiseland: Nach 6 Monaten reisen in 23 Ländern hat jedes Land seinen ganz eigenen Reiz so das ein Favorit nicht auszumachen ist 🙂
  •  “‘Ohne Dachzelt? – Ohne Mich!' Wir reisen mit unserem Dachzelt durch Europa und lieben die Freiheit”

Die Story zum Rezept

Am kreativsten werde ich, meinem Partner zufolge, wenn mir am wenigsten Resourcen und/oder Platz zur Verfügung stehen. Die Zutaten für dieses Rezept halten sich lange, sind fast überall zu bekommen und lassen sich super easy variieren und austauschen

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

2 Süßkartoffeln (ca. 400g)
4-6 Karotten
1 Dose Kokosmilch
1 Tl Brühpulver
2 El Öl
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Stück Ingwer
5 EL Erdnüsse (geröstet)
Salz & Pfeffer

Darf es etwas mehr sein...?

1 Kopf Brokkoli

anderes Gemüse nach Wahl
Chili
Speck, Schinken oder Trockenwurst

Equipment

1 großer Topf
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die Zwiebeln, den Ingwer (ca. so groß wie ein 2€-Stück) und den Knoblauch schälen. Den Knoblauch und den Ingwer fein hacken oder reiben und die Zwiebeln in feine Würfel schneiden.
 
Das Öl im Topf erhitzen und Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln bei mittlerer Hitze anschwitzen bis alles glasig ist.
Währenddessen die Süßkartoffeln und Karotten schälen und in Würfel schneiden.
Süßkartoffeln und Karotten mit in den Topf geben und ebenfalls mit andünsten. Anschließend mit Kokosmilch ablöschen und mit Wasser auffüllen, so dass das Gemüse knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Danach das Brühpulver hinzufügen und alles mit einer Prise Salz würzen.
 
Alles für 15-20 Minuten durchköcheln bis das Gemüse bissfest gegart ist. Je nach Geschmack das Gemüse mit einer Gabel zerdrücken oder im Ganzen lassen und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Vor dem Servieren noch mit gerösteten Erdnüssen bestreuen.

Darf es etwas mehr sein...?

Dieser Eintopf lässt sich natürlich beliebig erweitern und variieren, es bietet sich zum Beispiel an weiteres Gemüse hinzuzufügen, z.B. Brokkoli, der dann geputzt und in Stücke geschnitten einfach zusammen mit Süßkartoffeln und Karotten angeschwitzt wird.

Ebenso kann man dem Ganzen durch das hinzufügen von Chili oder anderen exotischen Gewürzen noch einen besonderen Kick verleihen.

Wer diesen Eintopf lieber mit Fleischeinlage essen möchte kann einfach noch gewürfelten Speck, Schinken oder Trockenwürste zusammen mit dem Gemüse anschwitzen und anschließend durchköcheln.