Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf von Heti & Cello

Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf von Heti & Cello

…dieser vegane Süßkartoffel-Erdnusseintopf hatte schon beim Nomadenmahl auf dem DZF '19 seinen großen Auftritt! Superlecker und einfach gemacht!

Dauer

60 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Heti & Cello
  • DZ-Setup: Nissan NV200 mit Abanico Dachzelt
  • Insta: @celloscooking & @evila.on.tour
  • Lieblingsreiseland: wohin uns die Räder tragen

Die Story zum Rezept

Schon im Vorfeld faszinierte uns der Gedanke des Dachzeltnomadenmahls beim Dachzeltfestival.
So war für uns klar, dass wir uns bei unserem ersten Dachzeltnomadentreffen überhaupt gerne daran beteiligen wollten, da wir beide gerne kochen und Cello einen großen Feuertopf geerbt hatte.
Unseren 25 Mitessern schien es geschmeckt zu haben, so dass wir auf dem Dachzeltcamp Speciaal erneut den Kochlöffel schwangen.

Basis-Zutaten
(4-5 Portionen)

1 Dose Kichererbsen
1 große Zwiebel
2 Lorbeerblätter
2 EL Olivenöl
1/2 Staudensellerie
300g Kartoffeln (festkochend)
600g Süßkartoffeln
3-4 Knoblauchzehen
1 Chillischote (oder 1Tl Pulver)
150g Tellerlinsen
1/2Tl Kurkumapulver
1 Dose gehackte Tomaten
ca. 800ml Wasser
2-3El Rosinen
2-3El Erdnussbutter/-mus
Zitronensaft

Salz, Pfeffer, Zucker

 

Darf es etwas mehr sein...?

Soja-/Naturjoghurt
Karotten
Lauch
geröstete Erdnüsse

Equipment

1 großer Topf mit Deckel
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden oder fein hacken. Die Chili halbieren und ggf. die weißen Membranen und die Kerne entfernen und die Chili ebenfalls in feine Würfel oder Streifen schneiden.
 
Das Olivenöl im Topf erhitzen und Chili, Knoblauch und Zwiebel bei mittlerer Hitze darin anschwitzen.
Den Staudensellerie waschen und in ca. 1cm breite Scheiben schneiden und in den Topf geben und ebenfalls mit anschwitzen.
 
Die Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke (ca. 1,5-2cm groß) schneiden und ebenfalls mit in den Topf geben und kurz anschwitzen, dabei aufpassen das nichts am Topfboden ansetzt.
Die Tellerlinsen, Kichererbsen und die Dosentomaten hinzufügen, alles mit einer großzügigen Prise Salz & Pfeffer sowie dem Kurkumapulver würzen und die Lorbeerblätter im Ganzen hinzufügen.
 
Im Anschluss die gehackten Tomaten hinzufügen und alles mit Wasser auffüllen, so dass die Kartoffeln und das Gemüse knapp mit Wasser bedeckt sind.
Rosinen und Erdnussbutter unterrühren und alles für 20-35 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse und die Linsen gar sind. Falls zu wenig Flüssigkeit im Topf ist und es am Topfboden anzusetzen droht ggf. noch ein bisschen Wasser angießen.
 
Zum Ende der Garzeit die Hitze weiter reduzieren und nur noch so wenig wie nötig umrühren, sonst hat man am Ende Gemüsepampe.
 
Vor dem Servieren die Lorbeerblätter entfernen, alles nochmal mit Salz,Pfeffer und Zitronensaft abschmecken um dem Ganzen einen leichten frische-Kick zu verpassen.

Darf es etwas mehr sein...?

Wer den Gemüsenanteil in diesem leckeren Eintopf noch erhöhen möchte kann natürlich auch noch Kartoffeln und Lauch (in Würfel geschnitten) zusammen mit dem Sellerie hinzufügen.

Um die leichte Schärfe der Chilli auszugleichen bieten Sich Sojajoghurt oder geröstete Erdnüsse als individuelle Toppings an.

 

“Süßkartoffel trifft Kokos” von Nicole

"Süßkartoffel trifft Kokos" von Nicole

…ein super flexibles Rezept das mit den Zutaten “die grade da sind” easy abgewandelt werden kann und super schmeckt!

Dauer

40 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Nicole
  • Dachzelt Setup: Abanico Sierra tough 160
  • Lieblingsreiseland: Nach 6 Monaten reisen in 23 Ländern hat jedes Land seinen ganz eigenen Reiz so das ein Favorit nicht auszumachen ist 🙂
  •  “‘Ohne Dachzelt? – Ohne Mich!' Wir reisen mit unserem Dachzelt durch Europa und lieben die Freiheit”

Die Story zum Rezept

Am kreativsten werde ich, meinem Partner zufolge, wenn mir am wenigsten Resourcen und/oder Platz zur Verfügung stehen. Die Zutaten für dieses Rezept halten sich lange, sind fast überall zu bekommen und lassen sich super easy variieren und austauschen

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

2 Süßkartoffeln (ca. 400g)
4-6 Karotten
1 Dose Kokosmilch
1 Tl Brühpulver
2 El Öl
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Stück Ingwer
5 EL Erdnüsse (geröstet)
Salz & Pfeffer

Darf es etwas mehr sein...?

1 Kopf Brokkoli

anderes Gemüse nach Wahl
Chili
Speck, Schinken oder Trockenwurst

Equipment

1 großer Topf
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die Zwiebeln, den Ingwer (ca. so groß wie ein 2€-Stück) und den Knoblauch schälen. Den Knoblauch und den Ingwer fein hacken oder reiben und die Zwiebeln in feine Würfel schneiden.
 
Das Öl im Topf erhitzen und Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln bei mittlerer Hitze anschwitzen bis alles glasig ist.
Währenddessen die Süßkartoffeln und Karotten schälen und in Würfel schneiden.
Süßkartoffeln und Karotten mit in den Topf geben und ebenfalls mit andünsten. Anschließend mit Kokosmilch ablöschen und mit Wasser auffüllen, so dass das Gemüse knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Danach das Brühpulver hinzufügen und alles mit einer Prise Salz würzen.
 
Alles für 15-20 Minuten durchköcheln bis das Gemüse bissfest gegart ist. Je nach Geschmack das Gemüse mit einer Gabel zerdrücken oder im Ganzen lassen und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Vor dem Servieren noch mit gerösteten Erdnüssen bestreuen.

Darf es etwas mehr sein...?

Dieser Eintopf lässt sich natürlich beliebig erweitern und variieren, es bietet sich zum Beispiel an weiteres Gemüse hinzuzufügen, z.B. Brokkoli, der dann geputzt und in Stücke geschnitten einfach zusammen mit Süßkartoffeln und Karotten angeschwitzt wird.

Ebenso kann man dem Ganzen durch das hinzufügen von Chili oder anderen exotischen Gewürzen noch einen besonderen Kick verleihen.

Wer diesen Eintopf lieber mit Fleischeinlage essen möchte kann einfach noch gewürfelten Speck, Schinken oder Trockenwürste zusammen mit dem Gemüse anschwitzen und anschließend durchköcheln.

Veganes Mitternachtssonnen-Pak-Choi aus dem Omnia von Heti & Cello

Veganes Mittnerachtssonnen-Pak-Choi aus dem Omnia von Heti & Cello

…egal ob an einem schwedischen See oder in der russischen Tundra, dieses vegane Gericht schmeckt auch ohne Fleisch richtig lecker und ist super easy im Omniabackofen zubereitet.

Dauer

30-45 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Heti & Cello
  • DZ-Setup: Nissan NV200 mit Abanico Dachzelt
  • Insta: @celloscooking & @evila.on.tour
  • Lieblingsreiseland: wohin uns die Räder tragen

Die Story zum Rezept

Dieses Gericht ist spontan in Schweden entstanden.
Cello wollte ein One-Pot-Rezept mit Kartoffeln kochen, dazu fehlte ihm aber noch das passende Gemüse. Weil der Pak-Choi ein Sonderangebot war, landete er erst im Einkaufswagen und dann in diesem leckeren Gericht.
Das Currypulver würzt hervorragend den Pak-Choi und die Cashewkerne sorgen für den nötigen Biss.

Basis-Zutaten
(3-4 Portionen)

750g Kartoffeln oder Süßkartoffeln
100g Cashewkerne
2-3 Knoblauchzehen
50-100ml Wasser
200ml Hafer-Sahne o.Ä.
1-2 Kopf Pak-Choi (je nach Größe)
Currypulver, Salz, Pfeffer

 

Darf es etwas mehr sein...?

frische Chilli
Ingwer
andere Nüsse

Equipment

1 Omnia Ofen
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden, den Omnia ungefähr halb-hoch damit befüllen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Cashewkerne über die die Kartoffeln streuen.
 
Die Knoblauchzehen schälen und hacken oder in feine Scheiben schneidne und über die Cashewkerne streuen.
 
Den Pak-Choi waschen & putzen und die Strünke in feine Streifen schneiden, die Blätter eine bisschen größer schneiden.
Alles mit Currypulver und Salz würzen und in den Omnia geben.
 
Die Hafer-Sahne und das Wasser vermegen und beides über das Gemüse in den Omnia gießen.
 
Den Omnia jetzt verschliessen, für ca. 5 Minuten auf großer Flamme laufen lassen damit der Omnia auf Temperatur kommt.
Im Anschluss für ca. 30-45 Minuten bei mittlerer Hitze backen bis die Kartoffeln und das Gemüse gar sind.
Den Deckel vom Omnia nach Möglichkeit nur selten anheben (auch wenn es verlockend ist), da sonst die ganze Oberhitze entweicht.

Darf es etwas mehr sein...?

Die Würzung dieses Gerichts kann beleibig variiert werden – es können noch Ingwer und frische Chillies nach Geschmack mit hinzugefügt werden um dem Ganzen ein bisschen Feuer zu verleihen.

Anstelle von Cashewkernen können natürlich auch andere Nüsse verwendet werden.

Shakshuka von Jens

Shakshuka von Jens

…auch die orientalisch angehauchte Küche weiß unterwegs zu begeistern. Diese Paprika-Eier-Pfanne geht Ruck-Zuck und braucht gar nicht viele Zutaten.

Dauer

15-25 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan möglich

Strom

Nein

Die Story zum Rezept

Dieses Gericht habe ich zum ersten mal in Marokko gegessen, es kommt aber ursprünglich (glaube ich) aus Israel.
Da ich unterwegs gerne Tagestouren mache brauche ich da immer was, das ein wenig vorhält aber einen nicht ins Fresskoma versetzt und so ist Shakshuka etwas, das ich entweder gerne als vegetarisches Frühstück oder als Lunchbox für unterwegs mitnehme (Kann man super direkt in einem Henkelmann über dem Feuer/Gaskocher zubereiten und mitnehmen).

Basis-Zutaten
(3-4 Portionen)

1-2 Zwiebel
3 El Öl
3 Paprika
1 Knoblauchzehe
1 Dosen geschälte Tomaten
1 EL Tomatenmark
1 TL gekörnte Gemüsebrühe
3-4 Eier
1TL Ras-El-Hanout
Wasser
Salz, Pfeffer, Zucker

...darf es etwas mehr sein?

100g Feta

frischer Koriander oder Petersilie

Equipment

1 Pfanne mit Deckel
1 Kochlöffel
1 Kochplatte o.Ä.

Kochanleitung

Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Die Knoblauchzehe ebenfalls schälen und fein hacken.

Die Pfanne auf die Kochstelle setzen und das Öl in der Pfanne erhitzen. Die Zwiebelstreifen und den Knoblauch hinzufügen und bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen.

Währenddessen die Paprika vom Kerngehäuse befreien und ebenfalls in Streifen schneiden und mit in die Pfannen geben und kurz anschwitzen. Anschließend das Tomatenmark in die Pfannen geben, kurz mit anrösten und danach mit ca. 200ml Wasser ablöschen. Im Nachgang das Brühpulver hinzufügen und kurz aufkochen lassen.

Als nächste die Dosentomaten hinzufügen, das Ras-El-Hanout hinzufügen und alles auf niedriger Flamme durchköcheln lassen.

Wenn die Paprika und Zwiebeln gar sind und die Soße schön sämig eingeköchelt ist wird alles nochmal mit Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt.

Im Anschluss können mit einem Löffel kleine Mulden in die Soße gedrückt werden in die dann jeweils ein Ei aufgeschlagen wird. Jetzt wird der Deckel auf die Pfannen gegeben und die Eier werden bei niedriger Hitze in der Pfanne in der Soße pochiert, so dass das Eigelb im besten Fall noch schön flüssig ist (oder je nach Geschmack eben fester). 

Für noch flüssiges Eigelb müssen die Eier (abhängig von der Größe der Eier) ca. 6-8 Minuten pochiert werden – es bildet sich dann ein leichter weißer Eiklarfilm über dem Eigelb.

Zum Shakshuka braucht man keine großen Beilagen sondern einfach ein bisschen frisches Brot um dann am besten direkt in der Pfannen zu dippen und es sich schmecken zu lassen!

Darf es ein bisschen mehr sein?

Um das Gericht noch zu verfeinern kannst du noch gehackten Koriander oder Petersilie über das fertige Shakshuka streuen.

Alternativ kann  man auch Feta oder anderen Käse über das Shakshuka streuen und so noch eine weitere Geschmackseben hinzufügen.

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Jens

    Du bist Jens und hast dieses Rezept für das Kochbuch eingereicht? – Schreibe uns doch gerne eine Email an team@dachzeltnomaden.com und gib uns noch ein paar Infos über dich, dann tragen wir die hier ein.

    Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Veganer Eintopf von Nina

Veganer Eintopf von Nina

…wenn es mal kein Fleisch sein soll, weiß dieser Eintopf mit Pilzen und Karotten wirklich zu überzeugen.

Dauer

20-35 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

1 Zwiebel
3 El Olivenöl
4 Karotten
300g Champignons (braun)
2 EL gekörnte Gemüsebrühe
Wasser
Salz, Pfeffer
1 EL Hefeflocken
100ml Sojasahne
100ml Pflanzenmilch

...darf es etwas mehr sein?

1 Knoblauchzehe
1 Bund Suppengemüse
2 EL gehackte Petersilie
3-4 große Kartoffeln
100ml Weißwein

Equipment

1Topf mit Deckel
1 Kochlöffel
1 Kochplatte o.Ä.

Kochanleitung

Zuerst die Pilze putzen und in Viertel oder Scheiben schneiden und in wenig Olivenöl im Topf scharf anbraten und eine Prise Salz zugeben. Die Pilze verlieren viel Volumen und sollen schön braun angebraten sein.

Danach wird eine Zwiebel in feine Würfel geschnitten und die Karotten gewaschen oder geschält und ebenfalls in Würfel geschnitten und beides zu den Pilzen dazu gegeben und glasig angeschwitzt. Im Anschluss mit ca. 400ml Wasser ablöschen und die gekörnte Brühe dazugeben und 8-10 Minuten durchkochen bis die Karotten und Zwiebeln gar sind.

Anschließend die Pflanzenmilch, Sojasahne und Hefeflocken dazugeben, kurz aufkochen und vor dem Servieren nochmal alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. ACHTUNG: Die Pflanzenmilch sollte nicht zu lang köcheln, sonst kann es passieren, dass sie ausflockt.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Wenn du dieses Gericht noch ein bisschen ausbauen möchtest, kannst du anstelle von Karotten auch ein Bund Suppengrün (Karotte, Sellerie, Lauch), eine Zehe Knoblauch und zusätzlich ein paar Kartoffeln als Einlage verwenden. Dazu einfach alles an Gemüse schälen und in Würfel schneiden bzw. den Knoblauch hacken und an der gleichen Stelle wie die Karotten hinzufügen und nach dem Anschwitzen alles mit ein bisschen Weißwein ablöschen bevor du das Wasser zugießt. Den Eintopf dann solange köcheln bis die Kartoffeln gar sind, und danach erst die anderen Zutaten hinzufügen.

Bei einem Bund Suppengemüse sind normalerweise auch ein paar Zweige frische Petersilie dabei, diese kannst du waschen und hacken und dann als letztes über den Eintopf geben, das gibt nochmal einen kleinen Frischekick.

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Nina

    Du bist Nina und hast dieses Rezept für das Kochbuch eingereicht? – Schreibe uns doch gerne eine Email an team@dachzeltnomaden.com und gib uns noch ein paar Infos über dich, dann tragen wir die hier ein.

    Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Die Story zum Rezept

Hier kommt noch Ninas Story zum Rezept hin.

Zitronen-Brokkoli-Nudeln von Simeon

Zitronen-Brokkoli-Nudeln

Zitronen-Brokkoli-Nudeln von Simeon

…dieses vegetarische Pasta-Gericht lässt sich bei Bedarf auch super mit ein bisschen Hähnchenbrust ergänzen und ist ruckzuck fertig!

Dauer

20-30 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Zitronen-Brokkoli-Nudeln

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Simeon
  • DZ-Setup: Primetech Wasteland
  • nächstes Reiseziel: Nordkap
  • Hobbies: Musik, Kochen, Fotografie
  • Facebook: Simeon Dosch
  • Instagram: @hatzebehlerontour
Die Story zum Rezept

Ich koche sehr wenig vegetarisch, denn in meinem Umfeld gab
es bis ich zu den Dachzeltzeltnomaden gekommen bin keine
Vegetarier! Rebecca war diejenige die mir in Erinnerung blieb, da sie meine Kürbissuppe immer wieder lobte. Die Brokkoli -Zitronen-Nudeln habe ich ausgewählt, da Rebecca Brokkoli liebt und man das Gericht auch in einem Topf kochen kann! Und Ich will mich mit diesem Gericht bei Rebecca bedanken, denn sie hat mir mit ihrer charmanten Art vom ersten Kontakt an immer mehr Lust auf die Dachzeltnomaden
gemacht! Und nun bin ich seit dem DZ-Camp in Holland aktiver DZN!   Danke!!!

Basis-Zutaten
(3-4 Portionen)

500g Nudeln
1 Bio-Zitrone
1 Zwiebel
1 Kopf Brokkoli
50g gehobelte Mandeln
2 El Öl
200ml Sahne
1 Tl Gemüsebrühe
Wasser
Salz, Pfeffer
Parmesan

...darf es etwas mehr sein?

300g Hähnchenbrust
1 Zucchini
100ml Weißwein

Equipment

1 Topf mit Deckel

ggf. 1 Pfanne

1 feine Reibe

1 Kochstelle

Kochanleitung

Als erstes das Wasser für die Nudeln aufsetzen und mit Deckel zum kochen bringen. In der Zwischenzeit den Brokkoli putzen und in kleine Rösschen teilen. Das kochende Wasser salzen (es sollte nach leicht gesalzenem Meerwasser schmecken) und die Nudeln nach Packungsanleitung darin garen. Ungefähr 4 Minuten bevor die Nudeln fertig sind, die Brokkoliröschen mit ins kochende Wasser geben und darin bissfest gar kochen lassen.

Während die Nudeln kochen, in einer Pfanne ohne Fett die gehobelten Mandeln anrösten bis diese schön gebräunt sind und dann in einer Schüssel beiseite stellen.

Die Zwiebel in feine Würfel oder Streifen schneiden und in der Pfanne, in der zuvor die Mandeln geröstet wurden, mit ein bisschen Öl glasig anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind mit 100ml Wasser und der Sahne ablöschen, anschließend die Gemüsebrühe hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Die Schale der Zitrone mit der Reibe fein reiben und in die Soße geben – anschließend den Saft der Zitrone auspressen und ebenfalls in die Soße geben. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln und den Brokkoli abgießen (evtl. etwas von dem Wasser auffangen und zur Soße hinzufügen falls sie in der Zwischenzeit zu sehr eingekocht ist) und mit der Soße vermengen und alles nochmal zusammen abschmecken.

Vor dem Servieren noch die gerösteten Mandeln und nach Geschmack geriebenen Parmesan über die Nudeln streuen.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Wenn du das Gericht noch ein bisschen abwandeln möchtest, kannst du die Hähnchenbrust in Streifen schneiden und scharf anbraten bevor du die Zwiebeln in der Pfannen anschwitzt und dann mit den restlichen Zutaten der Soße durchgaren.

Gleiches gilt für die Zucchini als Ergänzung – einfach in Scheiben schneiden und scharf anbraten, bevor die Zwiebeln hinzugefügt werden.

Die Zwiebeln und restlichen Zutaten für die Soße können je nach Geschmack auch noch mit 100ml Weißwein abgelöscht werden, die Soße dann einfach entsprechend länger einköcheln lassen.

Veganer Schokopudding von Silke

veganer schokopudding

Veganer Schokopudding von Silke

…es geht nichts über ein kleines Dessert als Abschluss eines gelungenen Essens – dieser Schokopudding geht super fix und ist mega lecker!

Dauer

5 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Veganer Schokopudding von SIlke

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Silke
  • DZ-Setup: seit 2017
    Autohome Columbus + Land Rover Discovery 3
  • Lieblingsreiseziel: Island, Norwegen
  • Instagram: @silkekpunkt
Die Story zum Rezept

Als laktoseintolerante Schokoladenliebhaberin kam ich irgendwann zu diesem Knallerrezept für den Schoko-Pudding und war vom Geschmack sofort begeistert! Und da wir immer ohne Kühl- Schrank/Box unterwegs sind, passte dieses Rezept auch perfekt in unser Vorrats- und Low-Waste-Konzept.

Basis-Zutaten
(1 Portionen)

1 Avocado
1 Banane
1 Prise Salz
1-2 TL Kakaopulver (kein Instant)
1-3 TL Ahornsirup

...darf es etwas mehr sein?

1-2 TL Honig
Cacao Nibs
Kokosflakes
1 feines Sieb (Haarsieb)

Equipment

1 Schüssel
1 Schneebesen oder Gabel

Kochanleitung

Die Banane und die Avocado schälen und zusammen mit dem Kakaopulver, Ahornsirup und der Prise Salz mit einer Gabel oder einem Schneebesen zerdrücken und möglichst glatt rühren. Ahornsirup und Kakaopulver ggf. noch nach Geschmack ergänzen. Wenn noch kleine Klümpchen von Avocado oder Banane übrig sind ist das nicht weiter tragisch, geschmacklich werden die nicht heraus stechen.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Du magst deinen Pudding lieber ohne Stückchen, dann kannst du die Puddingmasse mit einem Löffel durch ein feines Sieb streichen, so das alle größeren Stückchen verschwinden.

Wenn du gerade keinen Ahornsirup zur Hand hast, kannst du den Pudding auch mit Honig süßen (dann ist der Pudding aber nicht mehr vegan) oder du nimmst normalen Zucker, oder Reissirup oder was du gerade zur Hand hast.

Wenn du den Pudding noch ein bisschen pimpen möchtest, kannst du noch nach belieben Cacao Nibs oder Cocos Flakes darüber streuen – das erzeugt einen schönen Crunch.