Gefüllte Paprika aus dem Dutch Oven von Florian

Gefüllte Paprika aus dem Dutch Oven von Florian

…Paprika bekommt man wohl in jedem Land dieser Erde. Diese gefüllten Paprika sind einfach ein echter Klassiker und können mit  Fleisch oder auch komplett ohne zubereitet werden!

Dauer

90 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan möglich

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Florian
  • Lieblingsreisebuddies: meine Frau und usnere Kinder
  • DZ-Setup: VW Sharan & Ikamper Skycamp
  • Lieblingsreiseländer. Skandinavien, Nord-Amerika, Schwei & Österreich
  • Insta: @aufgetischbbq

Die Story zum Rezept

Unsere Familie isst wahnsinnig gerne die traditionellen Klassiker der unterschiedlichsten Regionen, sei es österreichische, ungarische, russische oder balkanküche – da gehören gefüllte Paprika für uns einfach dazu! Bei den zutaten gibt es keine großen Schnickschnack und das Gericht lässt sich sowohl für Fleischesser als auch für Vegis einfach abwandeln!

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

2-3 Stk. bunte Paprika
250g Hackfleisch (gemischt)
75g gekochter Reis
3-4 mittelgroße Fleischtomaten
1 Ei
3 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Msp Senf

Vegi Variante:
75g Couscous
1 Tl Gemüsebrühe
75g Mais
3 El gehackte Petersilie

1 Dose gehackt Tomaten
2-3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker

Darf es etwas mehr sein...?

Kidneybohnen
Pilze
Zucchini
Aubergine

Equipment

1 Dutch Oven (ca 4,5L)
1 große Schüssel
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Als erstes den Reis im Dutch Oven kochen, dazu den Reis, eine Prise Salz und ca. die 1,5-fache Menge Wasser hinzufügen (ca. 120ml). Alles bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für ca. 15 Minuten  kochen lassen, bis das gesamte Wasser vom Reis aufgenommen wurde und der Reis bissfest gegart ist (anderfalls noch ein bisschen Wasser hinzufügen und weiterköcheln lassen).
 
Den Reis in eine Schüssel geben und den Dutch Oven kurz trocken auswischen. Für die Tomatensauce eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe in feine Würfel schneiden oder fein hacken. Das Olivenöl bei mittlerer Hitze im Dutch Oven erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin anschwitzen bis sie glasig sind.
Die Dosentomaten hinzufügen, die Dose zur Hälfte mit Wasser füllen, das Wasser ebenfalls angießen, alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen und bei geringer Hitze durchköcheln lassen.
 
Während die Soße vor sich hin köchelt, die Paprikas gut waschen, mit einem großen Messer die Deckel der Paprikas abschneiden und mit einem Löffel die Kerngehäuse entfernen.
Die Tomaten abwaschen und in Würfel schneiden, anschließend mit dem Hackfleisch, dem gekochten Reis, dem Ei und dem Senf vermengen und alles mit Salz und Pfeffer würzen.
 
Für die vegane Variante den Couscous mit dem Brühpulver und einer Prise Salz vermengen und im Verhältnis 1:1 mit kochendem Wasser übergießen und abgedeckt für 10-15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Kräuter, den Mais und die Tomatenwürfel unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Die Paprikas jetzt mit der Masse vorsichtig mit einem Löffel bis knapp unter den Rand befüllen. Anschließend den Deckel wieder auf die Paprikas setzen und die gefüllten Paprikas in die Tomatensauce im Dutch Oven stellen.
 
Den Deckel auf den Dutch Oven setzen und bei mittlerer Hitze (ca. 5-7 Briketts unter dem Dutch Oven und 11-15 Stück auf dem Deckel, je nach Größe des Dutch Ovens) von oben und unten bei ca. 160°C für 1-1,5 Stunden schmoren lassen, bis die Füllung durchgegart ist und die Paprikas eine schöne Farbe genommen haben. Ggf. für die letzten 20 Minuten den Dutch Oven auf Oberhitze umstellen und die Paprika Farbe nehmen lassen.
 
Zuletzt die fertigen Paprikas auf den Teller setzen und die Tomatensauce eine letztes Mal abschmecken und danach beides zusammen servieren.

Darf es etwas mehr sein...?

Die gefüllten Paprika lassen sich beliebig erweitern indem man einfach zusätzliches Gemüse in die Füllung oder in die Tomatensauce gibt und mitköchelt – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt – erlaubt ist das was schmeckt!

Pasta mit Garnelen und Tomatensoße von Botho

Pasta mit Garnelen und Tomatensoße von Botho

…ein Urlaub mit dem Dachzelt an der Küste und frisches Seafood vom lokalen Fischer gekauft – was kann es Besseres geben? Dieses Gericht bringt dich geschmacklich direkt wieder an deinen Lieblingsplatz am Meer zurück.

Dauer

20 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

nein

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

Die Story zum Rezept

Dieses Rezept ruft immer wieder grandiose Erinnerungen an den letzten Trip ans Meer wach!

Basis-Zutaten
(3-4 Portionen)

500g Nudeln (Linguine)
400g Garnelen*
4-5 El Ölivenöl
200ml Sahne
1 Dose gehackte Tomaten
3 El gehackte frische Petersilie
2 Zehen Knoblauch
1 mittelgroße Zwiebel
Salz, Pfeffer

*mit oder ohne Schale ganz nach belieben

 

Darf es etwas mehr sein...?

2 frische Tomaten
100ml Weißwein
Chilli
mehr Seafood (z.B. Muscheln)

Equipment

1 große Pfanne
1 Topf
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Das Wasser für die Nudeln im Topf zum kochen bringen und anschließend kräftig salzen, so dass das Wasser wie Meerwasser schmeckt. Anschließend die Nudeln hinzufügen und al dente kochen – das Kochwasser unbedingt aufbewahren!

Während die Nudeln kochen, die Garnelen kurz unter fließendem Wasser abspülen und anschließend trockentupfen.
Das Olivenöl in der Pfanne auf großer Flamme erhitzen und die Garnelen von allen Seiten schön scharf anbraten und nur mit Salz würzen. Die Garnelen sollen an dieser Stelle noch nicht durchgegart werden sondern nur an der Außenseite schön angebraten werden. Anschließend die Hitze reduzieren und die Garnelen aus der Pfanne nehmen und an die Seite stellen.

Den Knoblauch fein hacken und die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Beides in dem Öl, in dem zuvor die Garnelen angebraten wurden, glasig anschwitzen und anschließend mit einem Schuß Wasser ablöschen. Die Dosentomaten hinzufügen und alles kurz durchköcheln und mit Salz und Pfeffer würzen.

Im Anschluss die Sahne hinzufügen und kurz aufkochen, dann die Garnelen hinzufügen und diese in der heißen Soße garziehen lassen.

Als nächstes die Pasta mit einer Zange oder einem Löffel aus dem Nudelwasser “angeln” und mit dem anhaftenden Nudelwasser direkt zur Soße hinzufügen und gut durchschwenken, so dass sich alles gut vermischt. Wenn die Soße zu fest ist ggf. noch ein bisschen Nudelwasser hinzufügen und durchköcheln bis sich eine schön sämige Soße gebildet hat.

Zuletzt alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gehackte Petersilie unterheben.

Darf es etwas mehr sein...?

Um dem Gericht noch ein bisschen Frische zu verleihen kann man noch ein paar Tomaten oder Kirschtomaten in kleine Stücke schneiden und im letzten Schritt zusammen mit der Petersilie unterheben, so bekommt das Gericht noch eine leichte fruchtig-frische Geschmacksnote.

Um noch ein paar zusätzliche Aromen ins Spiel zu bringen, kann man die Zwiebeln und den Knoblauch auch mit einem Glas Weißwein, anstelle von Wasser, ablöschen.

Wem Garnelen allein noch nicht genug Seafood sind, der kann natürlich auch noch weiter Spezialitäten vom Fischhändler seines Vertrauens hinzufügen – dann einfach so vorgehen wie bei den Garnelen, zunächst scharf anbraten und am Ende in der Soße garziehen lassen, so entfaltet sich das optimale Geschmackspotential aus Röstaromen und auf den Punkt gegartem Seafood.

Wer es etwas schärfer mag kann je nach belieben noch frische oder getrocknete Chilies zusammen mit den Zwiebel und dem Knoblauch anschwitzen.