Frühlingssalat mit Himbeerdressing von Nicole

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Frühlingssalat mit Himbeerdressing von Nicole

…dieser Salat hat alles was es braucht und kann mit einigen zusätzlichen Zutaten beliebig varriert werden – so kommt der Frühling an den Tisch!

Dauer

20 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Nicole
  • DZ-Setup: “Blue & the Iglo” – blauer   Volvo mit James Baroud Space Evo
  • Reisebuddy: mein Hund Moses
  • Lieblingsreiseland: Norwegen und viele Länder mehr – Hautpsache naturnah

Die Story zum Rezept

Dieser Salat ist Nicole's absoluter Lieblingssalat – mit einfachen Zutaten wird man perfekt auf den Frühling & Sommer eingestimmt!

In ihrer Studentenzeit ist dieser Salat irgendwann einmal “aus der Not heraus” entstanden und gehört seitdem fest ins Repertoire – egal ob als Verpflegung für das Segel-Regatta-Team oder unterwegs mit dem Dachzelt. Dieser Salat ist immer schnell gemacht und superlecker!

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

1 Salatgurke
6-8 Radiesschen (oder mehr)
2 Stk bunte Beete (gelb oder rot) – frisch oder vorgekocht
1-2 El Öl (neutral)

50-75 ml Oliven-Öl
1 Msp Himbeermarmelade
Chili nach Geschmack
Saft einer halben Zitrone
Salz & Pfeffer
1 EL gehackte frische Petersilie

Darf es etwas mehr sein...?

100g Ziegenkäse oder Feta
50g Walnüsse
weiteres Gemüse
Croutons
Himbeeren oder Himbeeressig

Equipment

1 Pfanne
1 große Schüssel
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die bunten Bete schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Pfanne erhitzen und das neutrale Öl hinzugeben und die bunten Bete scharf in dem Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend auf mittlerer Hitze garziehen lassen bis die Stücke bissfest sind.

Die Gurke waschen oder schälen und in feine Scheiben schneiden.

Die Radiesschen ebenfalls waschen, vom Grün befreien und in feine Scheiben schneiden.

Für das Dressing die Marmelade, den Zitronensaft, die gehackte Petersilie und Chili (frisch oder getrocknet) nach Geschmack mit einander vermengen. Unter stetem rühren, langsam das Öl hinzugeben, so dass sich eine homogenen Mischung bildet. Das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren alles Gemüse zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vermengen, so das jedes Stück Gemüse mit ein bisschen Dressing benetzt ist.

Darf es etwas mehr sein...?

Dieser Salat bietet eine geschmackvolle Grundlage für weitere Ergänzungen.

Ein bisschen Ziegenkäse oder Feta oben drübergestreut bilden eine schöne Balance zu der Fruchtigkeit des Dressings (wer möchte kann für das Dressing natürlich auch frische Himbeeren oder Himbeeressig verwenden).

Geröstet Walnüsse oder Croutons bringen nochmal einen “Crunch-Faktor” mit ins Spiel und sind ebenfalls schnell über den Salat gestreut.

Wer 3 Basiskomponenten für einen Salat zu wenig findet kann natürlich nach belieben experimentieren, Blattsalate, frische Tomaten oder gekochte grüne Bohnen können diesen Salat wunderbar ergänzen.

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Schokokuchen aus dem Omnia von Josephine

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Schokokuchen aus dem Omnia von Josephine

…falls dachzelten alleine nicht genug Endorphine ausschüttet hilft dir dieser reichhaltige Schokokuchen auf die Sprünge!

Dauer

60 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

ja

Strom

Nein

Basis-Zutaten
(4-6 Portionen)

175g Zucker
3 Eier
150ml Rapsöl
250g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
4 EL Kakaopulver
2 EL Schokocreme (z.B. Nutella)
150g Naturjoghurt
1 Prise Salz

ggf. Kuvertüre

Darf es etwas mehr sein...?

Karamellsauce
Schokostreusel (backfest)

Equipment

1 Omnia Kochgeschirr (am besten mit Silikoneinatz)
1 Schneebesen o.Ä.
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Die Eier zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen bis isch eine homogene luftige Masse gebildet hat.
Das Öl unter stetem rühren nach und nach hinzufügen.
Den Joghurt und die Schokocreme vermengen und unter die Ei-Masse rühren.
 
Mehl, Backpulver und Kakaopulver vermengen und dann vorsichtig mit einem Löffel o.Ä. unter die EI-Masse heben, so das die Masse möglichst luftig bleibt.
 
Den fertigen Teig in die Silikonform des Omnia geben und den Omnia auf die Kochstelle setzen.
 

Für ca. 3-5 Minuten auf höchster Temperatur einheizen und danach auf kleine bis mittlere Flamme stellen und in 30-45 Minute gar backen. Wenn man ein Holzstäbchen in den Kuchen stecken kann und es ohne das Teigreste daran anhaften wieder herausziehen kann, ist der Kuchen gar.

Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und nach dem abkühlen nach belieben mit geschmolzener Kuvertüre verzieren.

Darf es etwas mehr sein...?

Anstelle von Kuvertüre lässt sicher der Kuchen auch super mit Karamellsauce, Schokstreuseln oder geschmolzener Schokocreme verzieren.

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Josephine

    Du bist Josephine und hast dieses Rezept für das Kochbuch eingereicht? – Schreibe uns doch gerne eine Email an team@dachzeltnomaden.com und gib uns noch ein paar Infos über dich, dann tragen wir die hier ein.

    Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Die Story zum Rezept

Hier fehlt noch Josephine's Story zum Rezept

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Zitronen-Brokkoli-Nudeln von Simeon

Zitronen-Brokkoli-Nudeln
Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Zitronen-Brokkoli-Nudeln von Simeon

…dieses vegetarische Pasta-Gericht lässt sich bei Bedarf auch super mit ein bisschen Hähnchenbrust ergänzen und ist ruckzuck fertig!

Dauer

20-30 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Zitronen-Brokkoli-Nudeln

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Simeon
  • DZ-Setup: Primetech Wasteland
  • nächstes Reiseziel: Nordkap
  • Hobbies: Musik, Kochen, Fotografie
  • Facebook: Simeon Dosch
  • Instagram: @hatzebehlerontour
Die Story zum Rezept

Ich koche sehr wenig vegetarisch, denn in meinem Umfeld gab
es bis ich zu den Dachzeltzeltnomaden gekommen bin keine
Vegetarier! Rebecca war diejenige die mir in Erinnerung blieb, da sie meine Kürbissuppe immer wieder lobte. Die Brokkoli -Zitronen-Nudeln habe ich ausgewählt, da Rebecca Brokkoli liebt und man das Gericht auch in einem Topf kochen kann! Und Ich will mich mit diesem Gericht bei Rebecca bedanken, denn sie hat mir mit ihrer charmanten Art vom ersten Kontakt an immer mehr Lust auf die Dachzeltnomaden
gemacht! Und nun bin ich seit dem DZ-Camp in Holland aktiver DZN!   Danke!!!

Basis-Zutaten
(3-4 Portionen)

500g Nudeln
1 Bio-Zitrone
1 Zwiebel
1 Kopf Brokkoli
50g gehobelte Mandeln
2 El Öl
200ml Sahne
1 Tl Gemüsebrühe
Wasser
Salz, Pfeffer
Parmesan

...darf es etwas mehr sein?

300g Hähnchenbrust
1 Zucchini
100ml Weißwein

Equipment

1 Topf mit Deckel

ggf. 1 Pfanne

1 feine Reibe

1 Kochstelle

Kochanleitung

Als erstes das Wasser für die Nudeln aufsetzen und mit Deckel zum kochen bringen. In der Zwischenzeit den Brokkoli putzen und in kleine Rösschen teilen. Das kochende Wasser salzen (es sollte nach leicht gesalzenem Meerwasser schmecken) und die Nudeln nach Packungsanleitung darin garen. Ungefähr 4 Minuten bevor die Nudeln fertig sind, die Brokkoliröschen mit ins kochende Wasser geben und darin bissfest gar kochen lassen.

Während die Nudeln kochen, in einer Pfanne ohne Fett die gehobelten Mandeln anrösten bis diese schön gebräunt sind und dann in einer Schüssel beiseite stellen.

Die Zwiebel in feine Würfel oder Streifen schneiden und in der Pfanne, in der zuvor die Mandeln geröstet wurden, mit ein bisschen Öl glasig anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind mit 100ml Wasser und der Sahne ablöschen, anschließend die Gemüsebrühe hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Die Schale der Zitrone mit der Reibe fein reiben und in die Soße geben – anschließend den Saft der Zitrone auspressen und ebenfalls in die Soße geben. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln und den Brokkoli abgießen (evtl. etwas von dem Wasser auffangen und zur Soße hinzufügen falls sie in der Zwischenzeit zu sehr eingekocht ist) und mit der Soße vermengen und alles nochmal zusammen abschmecken.

Vor dem Servieren noch die gerösteten Mandeln und nach Geschmack geriebenen Parmesan über die Nudeln streuen.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Wenn du das Gericht noch ein bisschen abwandeln möchtest, kannst du die Hähnchenbrust in Streifen schneiden und scharf anbraten bevor du die Zwiebeln in der Pfannen anschwitzt und dann mit den restlichen Zutaten der Soße durchgaren.

Gleiches gilt für die Zucchini als Ergänzung – einfach in Scheiben schneiden und scharf anbraten, bevor die Zwiebeln hinzugefügt werden.

Die Zwiebeln und restlichen Zutaten für die Soße können je nach Geschmack auch noch mit 100ml Weißwein abgelöscht werden, die Soße dann einfach entsprechend länger einköcheln lassen.

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Veganer Schokopudding von Silke

veganer schokopudding
Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Veganer Schokopudding von Silke

…es geht nichts über ein kleines Dessert als Abschluss eines gelungenen Essens – dieser Schokopudding geht super fix und ist mega lecker!

Dauer

5 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegan

Strom

Nein

Veganer Schokopudding von SIlke

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Silke
  • DZ-Setup: seit 2017
    Autohome Columbus + Land Rover Discovery 3
  • Lieblingsreiseziel: Island, Norwegen
  • Instagram: @silkekpunkt
Die Story zum Rezept

Als laktoseintolerante Schokoladenliebhaberin kam ich irgendwann zu diesem Knallerrezept für den Schoko-Pudding und war vom Geschmack sofort begeistert! Und da wir immer ohne Kühl- Schrank/Box unterwegs sind, passte dieses Rezept auch perfekt in unser Vorrats- und Low-Waste-Konzept.

Basis-Zutaten
(1 Portionen)

1 Avocado
1 Banane
1 Prise Salz
1-2 TL Kakaopulver (kein Instant)
1-3 TL Ahornsirup

...darf es etwas mehr sein?

1-2 TL Honig
Cacao Nibs
Kokosflakes
1 feines Sieb (Haarsieb)

Equipment

1 Schüssel
1 Schneebesen oder Gabel

Kochanleitung

Die Banane und die Avocado schälen und zusammen mit dem Kakaopulver, Ahornsirup und der Prise Salz mit einer Gabel oder einem Schneebesen zerdrücken und möglichst glatt rühren. Ahornsirup und Kakaopulver ggf. noch nach Geschmack ergänzen. Wenn noch kleine Klümpchen von Avocado oder Banane übrig sind ist das nicht weiter tragisch, geschmacklich werden die nicht heraus stechen.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Du magst deinen Pudding lieber ohne Stückchen, dann kannst du die Puddingmasse mit einem Löffel durch ein feines Sieb streichen, so das alle größeren Stückchen verschwinden.

Wenn du gerade keinen Ahornsirup zur Hand hast, kannst du den Pudding auch mit Honig süßen (dann ist der Pudding aber nicht mehr vegan) oder du nimmst normalen Zucker, oder Reissirup oder was du gerade zur Hand hast.

Wenn du den Pudding noch ein bisschen pimpen möchtest, kannst du noch nach belieben Cacao Nibs oder Cocos Flakes darüber streuen – das erzeugt einen schönen Crunch.

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!