Herzhafte Pfannkuchen von Daniel

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Herzhafte Pfannkuchen von Daniel

…mit diesen herzhaften Pfannkuchen gibt es eine echte Geschmacksexplosion auf die Gabel!

Dauer

20-30 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegi möglich

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

Die Story zum Rezept

Pfannkuchen egal ob süß oder herzhaft sind beim Camping ein Dauerbrenner – diese Variante mit Speck, Käse und Tomaten ist ein sicherer Kanditat um in den dauerhaften Camping-Speiseplan aufgenommen zu werden.

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

400g Mehl
800ml Milch
3 Eier
100g Bacon in Scheiben
100g Emmentaler
2 Tomaten
3 Zweige frische Petersilie
2-3 EL Öl

Salz, Pfeffer

Darf es etwas mehr sein...?

1/2 Pkg. Backpulver

2 EL Zucker
frische Äpfel o.Ä.

Equipment

1 große Pfanne mit Deckel
1 große Schüssel
1 Schneebesen
1 Kochstelle o.Ä.

Kochanleitung

Für den Pfannkuchen Teig die Eier mit der Milch verquirlen und mit einer Prise Salz würzen. Anschließend das Mehl mit einem Schneebesen unter die Milch-Ei-Masse rühren, bis ein homogener Teig ohne Klümpchen entstanden ist.
 
Den Bacon (bzw. Speck) in Scheiben, Streifen oder Würfeln in die kalte Pfannen geben und langsam auf kleiner bis mittlerer Hitze knusprig braten und das Fett auslassen.
Während der Speck ausgelassen wird, den Käse reiben oder in Scheiben schneiden und die Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden.
 
Wenn der Speck fast fertig ist, einen zusätzliche Esslöffel Öl in die Pfanne geben, durchschwenken und dann Tomaten und Käse auf dem Speck verteilen, mit einer Prise Pfeffer würzen und den Pfannkuchenteig ca. 0,5cm hoch vorsichtig direkt auf Speck, Käse und Tomaten gießen (so das die Zutaten vollständig bedeckt sind), die Hitze auf kleine Flamme reduzieren und mit dem Deckel die Pfannen verschließen – der Pfannkuchen wird so “über Kopf” mit der späteren Oberseite nach unten gebacken.
 
Wenn der Pfannkuchenteig unter dem Deckel fast durchgestockt ist (ca. 3-5 Minuten) kann der Pfannkuchen gewendet werden  – hierzu ggf. noch einen zusätzliche Esslöffeln Öl in die Pfanne geben, damit beide Pfannkuckenseiten die schönen gleichmäßig Röstaromen bilden können.
 
Wenn beiden Seiten des Pfannkuchens den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, die Petersilie kurz waschen und fein hacken und vor dem Servieren über den Pfannkuchen streuen.
 
Da der Pfannnkuchen “über Kopf” gebacken wurde kannst du ihn ganz entspannt einfach aus der Pfannen auf den Teller rutschen lassen.

 

Darf es etwas mehr sein...?

Das oben beschriebene Rezepz ergibt relativ kompakte Pfannkcuehn. Wenn du es gerne ein bisschen fluffiger magst kannst du einfach eine halbe Packung Backpulver zum Mehl hinzufügen und in den Teig einarbeiten – alternativ könntest du die Eier trennen und das Eiklar steif schlagen und zuletzt unter den Teig heben.

Deiser Pfannkcuhenteig lässt sich auch super als Basis für Süße Pfannkuchen verwenden – dafür nur dsa Salz ein bisschen reduzieren und 2 El Zucker zum Teig hinzufügen und als Belag frische Früchte deiner Wahl auswählen und ind scheiben schneidne und dann wie oben beschrieben verfahren (natürlich ohne Speck & Co).

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Pancakes von Henning

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Frühstückspancakes mit Früchten

…diese Pancakes schmecken natürlich nicht nur zum Frühstück, sondern auch zu jeder anderen Tageszeit!

Dauer

15-25 Minuten

Schwierigkeit

leicht/mittel

Vegi-Option

vegetarisch

Strom

Nein

Pancakes auf er Feuertonne

Dachzeltnomaden Steckbrief

Die Story zum Rezept

Auf dem DZN-Meetup bei Bremen habe ich mich zum ersten Mal angeboten zum Frühstück Pancakes zuzubereiten und bin seit dem darauf hängen geblieben. Pancakes schmecken einfach immer – egal ob süß oder herzhaft!

Basis-Zutaten
(4-5 Portionen)

200 ml Milch (evtl .ein
bischen mehr)
3 Stk. Eier
250 g Mehl
50 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Pkg. Backpulver
1 Prise Salz
3 EL Öl oder Butter
2 Stk. Äpfel (oder Obst
deiner Wahl)

...darf es etwas mehr sein?

Puderzucker
Ahornsirup
Nutella
Karamellsauce

Equipment

2 Schüsseln o.Ä.
1 Schneebesen o.Ä.
1 Pfannenwender
1 Pfanne mit Feuerstelle
o.Ä.

Kochanleitung

Zuerst die Eier trennen und das Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen. Klingt erstmal nach Arbeit die man sich auch sparen könnte, aber genau dieses bisschen „mehr an Liebe“ sorgt hinterher für die schöne Luftigkeit der Pancakes. (Sollte dich das nicht überzeugt haben, nimm einfach die ungetrennten Eier und mache mit dem nächsten Schritt weiter).

Als nächster Schritt werden die Eigelb mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Milch mit dem Schneebesen schaumig geschlagen, so dass eine homogene Masse entsteht. Anschließend nach und nach Backpulver und Mehl unterarbeiten. Der Teig sollte zum jetzigen Zeitpunkt ziemlich zäh aber klumpenfrei sei.

Zuletzt wird der geschlagene Eischnee vorsichtig untergehoben – danach sollte man den Teig nach Möglichkeit nicht mehr viel umrühren da sonst das durch den Eisschnee gewonnene Volumen wieder verloren geht. Der Teig muss in etwa eine Konsistenz wie Tapetenkleister haben – wenn man einen Löffel Teig in die heiße, geölte Pfanne gibt sollte der Teig noch ca. 2-3cm zerlaufen zu jeder Seite und dann anfangen zu stocken. (Wenn der Teig zu fest ist hilft es noch einen Spritzer Milch hinzuzugeben, andersrum hilft ein bisschen Mehl.)

Nachdem du die einzelnen Pancakes in der Größe deiner Wahl in die heiße, geölte Pfanne gegeben hast, kannst du die Pancakes – vor dem Wenden – mit klein geschnittenem Obst deiner Wahl belegen und dann
solange weiter backen, bis der Teig vollständig durchgegart und von beiden Seiten schön gebräunt ist.

Die fertigen Pancakes kannst du nach Belieben mit zusätzlichen Toppings versehen – mit ein bisschen Kreativität lassen sich auch prima gefüllte Pancakes backen, mit einer kleinen schokoladigen Überraschung in der Mitte.

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!