Risotto mit Seafood von Wolfgang

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Risotto mit Seafood von Wolfgang

…Risotto rühren gehört wohl zu einer der entspannendsten Aufgaben in der Küche – wenn das Ergebnis dann auch noch so schmeckt wie dieses, dann kommt der Tag damit zu einem perfekten Ende!

Dauer

30-45 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Vegi-Option

vegi möglich

Strom

Nein

Dachzeltnomaden Steckbrief

  • Name: Wolfgang
  • DZ-Setup:
    BMW X3 + James Baroud EVO
  • Lieblingsreiseland: Schweden

Die Story zum Rezept

Mit Risotto verbinden wir das besondere Italiengefühl.

Wir kochen es nicht allzu oft, versuchen dann aber möglichst abwechlungsreich zu bleiben – Spargel oder Pilze oder Garnelen oder andere Gemüse ganz nach Lust und Laune.
Verschiedene Käsesorten eignen sich zum ausprobieren, und ein Gewürzrisotto läßt sich sogar auch ohne Käse machen, wenn man mag. Risotto ist auch eine ideale Unterlage für gebratene oder gegrillte Fische……

Besonders zwei Eigenschaften beim Risotto überzeugen uns: Es gibt sehr viele Varianten, und somit kann man auch aus Resten etwas leckeres zaubern. Und dann es kocht sich fast nebenbei. Man muss nur geduldig rühren. Und nur wissen, wann man aufhört.

Bei meinem letzten Arbeitgeber wurde mal ein Weihnachtsessen als
Kochlehrgang organisiert. Wir bekamen hochtrabende Belehrungen, und ich war wahrscheinlich der Einzige, der es selbst schon mal gemacht hatte.
Als das Risotto meiner Meinung nach praktisch fertig war, begann der
Lehrmeister mit ausufernden Vorträgen und versuchte allen beizubringen, wie der Schlonz gelingt. Er laberte und laberte, rührte und rührte, unterlegte alles mit einem hessich-italienischen Wortschwall und schaffte es, dass es eine einzige Brühe wurde.
Dann kam die Feststellung: So muss Risotto sein! Wie ich es fände, fragte er. „Käsesuppe“, war meine Antwort.

Also: Immer an den Schlonz denken!

Basis-Zutaten
(2-3 Portionen)

150g Risottoreis (Arborio)
ca. 500ml heiße Brühe
100g Parmesan
250g Jakobsmuscheln (oder Garnelen)
4 EL Olivenöl
150ml Weißwein
1-2 Knoblauchzehen
1 mittelgroße Zwiebel
1-2 Paprika
1 Tomate
1 Msp. Butter
1 Zweig Rosmarin
Salz, Pfeffer

...darf es etwas mehr sein?

weitere frische Kräuter
Feta
weiteres Gemüse

Equipment

2 Töpfe
1 Kochlöffel
1 Suppenkelle o.Ä.
2 Kochplatten o.Ä.

Kochanleitung

Die Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen und auf kleiner Flamme weiterköcheln und heiß halten.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Den zweiten Topf  auf mittlerer Flamme erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch im Olivenöl anschwitzen bis die Zwiebeln glasig sind.
Wenn die Zwiebeln soweit sind, den Reis hinzufügen und ebenfalls kurz mit anschwitzen.

Im Anschluss den Reis und die Zwiebeln mit dem Weißwein ablöschen und den Weißwein einreduzieren lassen. Wenn der Weißwein fast komplett verkocht ist eine Kelle (ca. 50-100ml) heiße Brühe hinzufügen, durchrühren und die Hitze auf kleine Flamme reduzieren.

Wenn die Brühe fast vollständig vom Reis aufgenommen wurden die nächste Kelle heiße Brühe hinzufügen und wieder durchrühren, das Rühren nicht vernachlässigen und aufpassen das der Reis nicht am Topfboden ansetzt.

Die Paprika und die Tomaten in ca. 1cm große Würfel schneiden und zu dem Reis hinzufügen und mit unterrühren.

Den Rosmarin waschen, die Nadeln abzupfen, diese fein hacken und zusammen mit einer großzügigen Prise Salz und Pfeffer zum Reis und Gemüse hinzufügen und unterrühren.

Wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat erneut eine Kelle heiße Brühe hinzufügen und unterrühren.

Jetzt die geputzten Jakobsmuscheln (oder anderes Seafood) hinzufügen und im Risotto garziehen lassen – dabei weiter vorsichtig umrühren.

Wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat erneut eine Kelle heiße Brühe hinzufügen und unterrühren. Diesen Vorgang solange wiederholen bis die Reiskörner vollständig gegart sind. Falls die Brühe vorher schon aufgebraucht sein sollte, einfach mit heißem Wasser weitermachen.

Wenn der Reis bissfest und die Garnelen auf den Punkt gegart sind den fein geriebenen Parmesan unterrühren und alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Anschluss die Messerspitze Butter unterrühren, so dass das Risotto vor dem Servieren einen schönen Glanz bekommt. Die Konsistenz des Risottos sollte zum servieren etwa an sehr cremigen Milchreis erinnern.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Wenn man möchte kann man das Seafood auch vor allen anderen Arbeitsschritten in dem Risottotopf scharf anbraten, so dass sich schöne Röstaromen entwickeln, das Seafood soll andieser Stelle aber noch nicht durchgegart werden, sondern es geht nur um die Röstaromen. Das Seafood wieder aus dem Topf rausnehmen und im Bratensatz die Zwiebeln anschwitzen und wie beschrieben verfahren.

Um das Risotto zu toppen kann man einfach ein bissche Feta in kleine Stückchen zerbröseln und über das fertige Risotto zu streuen.

Generell lässt sich Risotto super als Resteverwertung für Gemüse, Fleisch oder Seafood verwenden – einfach die Produkte deiner Wahl kombinieren und im Risotto mitgaren oder vorab scharf anbraten.

 

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!