Wir spenden für Hochwasser-Opfer

Zeit für Solidarität Als uns die Nachricht von dem verheerenden Hochwasser im Ahrtal erreichte, entschlossen wir uns kurzerhand auf dem DACHZELT POPUP in Goldenstedt vom 16. bis 18. Juli 2021, neben den beiden gemeinnützigen Projekten Kinderhospiz Löwenherz und Lebenswunsch e.V. auch für die Opfer des Hochwassers Spenden zu sammeln.  Schon an dem Wochenende vom DACHZELT POPUP haben wir sagenhafte 7000 Euro gesammelt und bis heute reißt die Spendenbereitschaft nicht ab. Inzwischen ist auf unseren Spendenkonten eine unglaubliche Spendensumme zusammengekommen:  0 € Spenden für die Hochwasser Hilfe Spenden, die ankommen! “Wohin sollen wir das Geld spenden, damit es direkt und ohne Umwege den Betroffenen der Flut zugute kommt?” Diese Frage stellten wir uns auch, nachdem in den Tagen nach der Katastrophe klar wurde, welches Ausmaß der Zerstörung die Flut hinter sich gelassen hatte und wie viele Menschen davon betroffen waren. Wir fragten uns: Wo können wir mit den Spendengeldern am besten unterstützen? Wer braucht die Unterstützung am Dringensten? Wie erreichen wir diese Menschen? Schnell wurde uns klar, dass wir die Spendengelder nur dann gezielt einsetzen können, wenn wir uns vor Ort selbst ein Bild von der Situation machen würden. Und die Spenden nicht “nur” an das Konto einer Stadtverwaltung oder einer großen Hilfsorganisation weiterleiten würden.    Gesagt getan: Am Morgen des 31. Juli 2021 standen wir das erste Mal mit einem Trupp von 7 Helfern vor Ort im Ahrtal.   Dafür setzen wir die Spendengelder ein Inzwischen sind wir schon viele Wochen und mittlerweile Monate vergangen. Wir sind täglich mit 50 bis 100 Helfern in den zerstörten Dörfern des Ahrtals im Einsatz. Wir unterstützen die Betroffenen Menschen, indem wir ihre Häuser mit viel Manpower wieder in den Rohbauzustand zurückversetzen:    Putz runter, Böden raus, Fassaden ab… Alles das ist notwendig, damit das Mauerwerk durchtrocknen kann und nicht verschimmelt und vergammelt. Duzende von Häusern haben wir so schon vor dem drohenden Verfall gerettet.    Für diese Arbeit brauchen wir vor allem drei Dinge:    1. Werkzeug für die Entkernung der Häuser 2. Verpflegung für die Helfer vor Ort 3. Personenshuttels (Miete und Sprit)   Auch wenn wir sehr viele Sachspenden über unsere Amazon Wunschliste und viele Lebensmittelspenden bekommen, reicht das nicht komplett aus, um unsere Arbeit hier vor Ort am Leben zu halten. Alles, was nicht über Direktspenden bei uns ankommt, finanzieren wir mit den Spendengeldern.    Außerdem verpflegen wir mit den Spendengeldern die Dorfbewohner in den beiden Ortschaften Insul und Schuld. Diese Dörfer waren von Tag eins der Flut auf Verpflegung von außen angewiesen. Wir haben uns dieser Aufgabe zusammen mit dem Verein “Alte Schule e.V.” angenommen und kochen von den Spendengeldern täglich bis zu 150 Mahlzeiten für die betroffenen Dorfbewohner.    Mach mit! Das WIR zält! Die Spendentüren stehen weiter offen, ihr könnt unsere Arbeit unterstützen und gerne weiter mitmachen. Jeder Euro Spende kommt direkt den Betroffenen der Flut zugute. Mit den Spendengeldern sind wir in der Lage, die Unterstützung und Arbeit vor Ort weiter am Leben zu halten.  Über 150.000 Euro seit 2018 Seit 2018 sammeln wir bei jeder unserer Veranstaltungen Spenden für Hilfsbedürftige oder gemeinnützige Zwecke. Bisher haben wir schon weit über 120.000 Euro an Spendengeldern sammeln und weiterreichen dürfen. Wenn du dich über unsere Spendenarbeit informieren willst, findest du hier eine Übersicht über alle bisherigen Spendenaktionen und bespendeten Projekte.   Egal wie und wie viel, jede Hilfe zählt! Lasst uns gemeinsam Gutes tun! Jede Hilfe ist willkommen! Hier findest du weitere Möglichkeiten, wie du uns von zuhause oder vor Ort unterstüten kannst: DZN Hochwasserhilfe vor Ort Material für die Hilfe vor Ort Übersicht der Hilfsaktionen in Deutschland Übersicht der Hilfsaktionen Material für die Hilfe vor Ort Material für die Hilfe vor Ort