Schmidt Max auf dem DACHZELT WINTER CAMP

Im Januar haben 300 Dachzeltnomaden beim ersten DACHZELT WINTER CAMP gemeinsam der Kälte getrotzt. Grillen, Chillen, Lagerfeuer und Dachzelten bei guter Stimmung und -13,6 °C. Einen ausführlichen Bericht findest du hier! Reinschauen lohnt sich, es sind viele tolle Bilder und einige Videos vom WINTER CAMP dabei!

Auch der Schmidt Max von der Sendung Freizeit des BR war am DACHZELT WINTER CAMP mit von der Partie. Er hat sich für Opas alten Kadett extra ein Dachzelt geliehen und sich in die Vulkaneifel aufgemacht. Wir sind gespannt, was er über seine erste Nacht im Dachzelt so alles zu berichten hat.

+++ Die Sendung wird am 17.02.2019 um 18:45 Uhr im Bayrischen Fernsehen ausgestahlt +++

Watch Party

Zusammen fernsehen? Wie wäre es, wenn wir uns am Sonntag, den 17.02. digital treffen, um zusammen die Sendung Freizeit mit Schmidt Max parallel zu unserem Live auf Facebook anzuschauen?

Wir machen eine Watch Party! Und wenn du willst, bist du mit dabei! Schau dir die Sendung mit ganz vielen anderen Dachzeltnomaden gemeinsam. Wie das geht?

So steigt die Watch Party!

Jeden Sonntag um 19 Uhr gibt es in der Dachzeltnomaden Facebook Gruppe und neuerdings soagar parallel dazu auf Instagram ein Live. Am Sonntag den 17.02.2019 gehen wir schon um 18:30 Uhr live und schauen dann alle gemeinsam die Ausstrahlung der Sendung Freizeit über das DACHZELT WINTER CAMP.

Wir können gemeinsam diskutieren, lachen und quatschen – ganz so als würden wir zusammen vorm Fernsehen hocken. Sei also einfach Sonntag um 18:30 Uhr in unserer Facebook Gruppe oder alternativ auch auf unserem Instagram-Kanal und du wirst unseren Livestream finden.

Bist du dabei?

Dann schalte ein zum DZN Live am nächsten Sonntag! Wir sehen uns in der Dachzeltnomaden Facebook Gruppe oder auf Instagram!

P.S.: Vielleicht haben wir sogar einen Special Guest bei uns in der Live-Sendung! 😉


DZN live vom 03.02.2019 | Heldencamper

Seit einigen Wochen gibt es jeden Sonntag Abend auf Facebook pünktlich um 19:00 Uhr ein Dachzeltnomaden Live mit Rebecca, Thilo und manchmal sogar einem Überraschungsgast! 

So viele von euch sind jeden Sonntag dabei und bereichern das Live mit zahlreichen Kommentaren. Es macht riesigen Spaß mit euch! Danke euch dafür! 

Ab sofort haben noch etwas Besonderes für alle Dachzeltnomaden, die sich nicht auf Facebook rumtreiben: Jetzt gibt es das DZN Live auch auf Youtube zu sehen! Jeden Montag werdet ihr es auf dem Dachzeltnomaden Kanal bei Youtube finden!

Links zum DZN live vom 05.03.2019

Hier gehts zum Artikel über das DACHZELT WINTER CAMP

Hier findet ihr alle Spendenprojekte die wir mit den 3880 Euro Spenden vom DACHZELT WINTER CAMP unterstützen: Dachzeltnomaden Spendenprojekte 2019

Ihr wollt Heldencamper unterstützen. Hier könnt ihr das tun! Bitte denkt daran, das Stichwort „Dachzeltnoamden“ mit anzugeben UND falls ihr Interesse an eine „Campingdusche“ oder einer „Heizdecke“ habt, auch eines der beiden Wörter. Wir verlosen dann unter den Spenden die Heizdecke und die Campingdusche und geben die Gewinner im nächsten DZN live bekannt! Hier für Heldencamper auf betterplace.org spenden

Wenn ihr mehr über das PROJEKT HELDENCAMPER wissen wollt, hier gehts zur Webseite des Vereins „Wir können Helden sein e.V.

PROJEKT HELDENCAMPER auf Facebook

PROJEKT HELDENCAMPER auf Instagram

In zwei Wochen kommt der Film vom Bayrischen Rundfunk über das DACHZELT WINTER CAMP: Hier gehts zur Sendung „Max Schmidt zeltet im Winter“

Hier findet ihr die Umfrage zum Fototografie-Workshop auf dem DACHZELT FESTIVAL

Viel Spaß beim Zuschauen!

Und wenn ihr Lust habt: Zeigt euch doch mal! Hinterlasst uns doch mal einen Kommentar! Wir freuen uns auf euer Feedback!

Eine Übersicht über alle DZN live Sendungen findest du hier.

Kalt aber geil: Das DACHZELT WINTER CAMP 2019

Für die meisten Dachzeltnomaden war das wohl die kälteste Erfahrung, die sie in ihrem bisherigen Dachzeltleben machen durften. Die tiefste Temperatur, die wir in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem ersten DACHZELT WINTER CAMP 2019 in der Vulkaneifel gemessen haben, betrug -13,6 Grad. 

Über 300 Dachzeltnomaden haben am Wochenende vom 18. bis 20. Januar ihre Zelte gepackt und sich mit ihren 200 Fahrzeugen im tiefsten Winter auf den Weg nach Manderscheid in der Eifel zum 2. offiziellen DACHZELT CAMP gemacht.

Als wir mit den Planungen kurz nach dem DACHZELT CAMP ALTMÜHLTAL im Herbst letzten Jahres begonnen hatten, hätten wir im Traum nicht gedacht, dass dieses Event solche Ausmaße annehmen würde.

Wer kommt schon auf die Idee im Winter zu campen? Und das im auch noch im Zelt! Die verrückten Dachzeltnomaden natürlich!

Das Wetter hat dafür aber perfekt mitgespielt. Pünktlich zum Wochenende fing es leicht an zu schneien, sodass sich ein schöner, feiner Film von Eiskristallen über das Gelände legte. Am Freitag fielen die Temperaturen dann bis auf zweistellige Minusgrade und konservierten diesen winterlichen Anblick bei strahlendem Sonnenschein über das ganze CAMP Wochenende.

Eine wunderschöne Location

Trotz seiner Größe war es mal wieder ein wunderbar chilliges Event voller Gespräche, Lagerfeuer, Gaumenschmaus, Musik, Sauna, Badewanne und natürlich Fachsimpeleien rund um das Thema Dachzelte.

Die Gemütlichkeit lag nicht zuletzt auch an der perfekten Location. Dachzeltnomadin Natalie hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Nach ewigem Suchen waren wir glücklich Jan Moritz, den Betreiber des Naturcampingplatzes und Hüttendorfes Vulkaneifel, für uns gewinnen zu können.

Der Naturcampingplatz liegt am Ortsausgang von Manderschied mitten in der Natur. Auf insgesamt neun Terrassen und mehreren Wiesen erstrecken sich die Zelt- und Stellflächen, die fast alle auf den zentralen Platz in der Mitte ausgerichtet sind. Viele Stellflächen bieten die Möglichkeit, sich zurückzuziehen oder bei Sonnenaufgang eine schönere Aussicht über das Gelände zu genießen.

Dem Campgelände vorgelagert und direkt an die sanitären Anlagen angeschlossen, erstreckt sich ein niedliches Hüttendorf mit fast 30 komplett unterschiedlichen, beheizbaren Hütten, die ebenfalls gemietet werden konnten. Hier haben es sich einige Dachzeltnomaden mit Kindern, oder die, die kurzfristig keine passende Campingausrüstung vorbereiten konnten, gemütlich gemacht.

Die Party ging dieses mal schon direkt am Eingang los. Der Dachzeltnomade Stefan und sein um eine Feuertonne tanzendes Pferd (alias Nicole) empfingen alle ankommenden Dachzeltnomaden mit Musik vom Partybus (alias Olli und Waldi). 

Geschmückte Autos

Eine spannender Selbstläufer, der schon beim DACHZELT FESTIVAL 2018 zu beobachten war, hat sich beim DACHZELT WINTER CAMP fortgesetzt: Als wir in einem unserer Sonntags-DZNlives in der Facebook Gruppe den Hastag #DZC19 ausgerufen haben, wurden direkt die ersten Autos und Heckscheiben beklebt. Was für eine wundervolle Idee!

Allein schon im Vorfeld zu sehen, wie all die Autos auf kreativste Art und Weise mit dem Hashtag der Veranstaltung verziert wurden, steigert schon die Vorfreude auf das Event! Dieser simple Hashtag ist ein schöner Augenschmauß und gibt ein ganz besonderes Gefühl der Zusammengehörigkeit, wenn man über das Veranstaltungsgelände spaziert.

Ein grandioses Beispiel von Eigendynamiken, die sich in so einer Gruppe entwickeln ohne, dass je darüber gesprochen wurde. Wir sind gespannt, was zum #DZF19 bei euch auf den Autos so abgehen wird! 

Ein wunderschönes großes Lagerfeuer

Mitten auf dem Campingplatz, umrundet von den Dachzelten auf den Terrassen, haben wir unser großes Dachzeltnomaden-Lagerfeuer entzündet. Von Donnerstag an loderte es, bis es am Dienstag nach dem Restecampen erst erlosch. Über die Tage lockte es immer wieder viele Dachzeltnomaden zum Wärmen und Plaudern an das Feuer. 

Abends gab es am Lagerfeuer sogar einige spontane Musikeinlagen. Dachzeltnomaden Ralf und Steven holten ihre Gitarren raus und verpasstem dem schönen Lagerfeuerflair die passende Untermalung. Danke für eure Musik, ihr beiden!

Das Lagerfeuer war auch eine der wunderbaren Communityerfahrungen dieses Wochenendes: Wir wussten im Vorfeld, dass wir bei diesen winterlichen Temperaturen ein sehr großes Lagerfeuer benötigen würden, um viele Dachzeltnomaden warm zu bekommen. Kurzerhand starteten wir einen Aufruf in unserer Facebook Gruppe und wie aus dem Nichts fanden wir am Freitag fünf Anhänger voll Holz auf dem Platz vor und viele fleißige Hände standen parat, um mitzuhelfen das Holz zu verteilen.

Ach ja: Ein Naturschauspiel der besonderen Art gab es zu später Stunde in der eiskalten Freitag Nacht noch zu beobachten: Es kursierten die abenteurlichsten Namen für diesen kreisrunden Lichtring um den Mond, bevor wir herausbekamen, was es wirklich war: Ein so genannter „Halo“, ein kreisrunder Lichteffekt der durch Reflexion und Brechung von Licht an Eiskristallen entsteht. 

Eine riesige Badewanne und eine heiße Sauna

Aus der Community kam auch noch eine andere sehr geile Idee, die kurzerhand von den Dachzeltnomaden Ralf, Falko, Sven und Michael in die Tat umgesetzt wurde: Sauna oder Zuber wäre doch was bei diesen eisigen Temperaturen! Nach einer Umfrage in unserer Facebook Gruppe war klar: Wir brauchen beides!

Gesagt getan: Wir fanden einen Verleiher, Ralf organisierte den Transport, fast alle im Orga-Team schmissen noch Geld in den Topf, um die Finanzierung zu sichern und dann wurden die beiden Spielwiesen pünktlich am Freitag in Betrieb genommen.

Ich selbst konnte es mir nicht nehmen lassen, ein ausgiebiges 3-stündiges Bad in dieser riesigen Badewanne zu nehmen. Das war zu geil! Es gibt nichts besseres bei diesen Temperaturen. Ein Spaß für Groß und Klein!

Offroad im Schnee der Vulkaneifel

Auf eine spontane Aktion von Dachzeltnomade Sven haben wir kurzerhand auch noch einen Offroad-Park in der Vulkaneifel klar gemacht. Auf schneebedecktem Untergrund ist das eine ganz besondere Herausforderung. 

Die kleine Gruppe von 4×4 Fahrzeugen hatte auf jeden Fall ihren Spaß. Schaut euch mal die Galerie „Bilder Offroad im Schnee“ von Dachzeltnomade Dennis an, dann wisst ihr was ich meine.

Das große Schlemmen

Wie bei jeder unser Veranstaltungen feiern wir immer mindestens ein gemeinsames Dachzeltnomaden-Mahl. Alle, die Lust haben, kommen am Samstagabend am großen Lagerfeuer zusammen und essen entweder ihre mitgebrachten Speisen oder bereiten eine Mahlzeit vor und kochen zusammen. 

Beim WINTER CAMP hatten sich sogar sechs Dachzeltnomadenköche im Vorfeld angemeldet, die Lust hatten für mehrere Personen Essen zu kochen. Zusammen mit ein paar Helfern kümmerte sich jeder um den Einkauf und die Zubereitung und zauberten am Samstagabend ein großes, gemeinsames, wunderbar gemütliches Dachzeltnomaden-Mahl.

Vom traditionellen Käsefondue, über Flammlachs, Flammkuchen, Crêpes und Forellen bis hin zu Pulled Pork waren so viel leckere Gerichte dabei, dass man gar nicht wusste, wo man anfangen sollte. Das ganze Essen zog sich über drei Stunden hin und sorgte für eine ganz besondere Großfamilienstimmung rund um das Lagerfeuer.

Und das beste: Alle Köche erklärten sich bereit, ihre Gerichte zum Selbstkostenpreis herzustellen. So konnten wir einen sehr großen Teil der 7 € pro Portion mit in den Spendentopf werfen.

Wir bewegen mehr: Spendenaktion

À propos Spenden: Im letzten Jahr, 2018, haben wir über 11.000 Euro für gemeinnützige Zwecke spenden können. Das war ein grandioser Erfolg und ein großer Schritt in die richtige Richtung. Diese Tradition wollen wir 2019 fortsetzen.

Hier findest du alle Spendenaktionen 2018.
Hier findest du alle Spendenprojekte 2019.

Wir versuchen bei jeder unserer Veranstaltungen einen Mehrwert zu schaffen. Nicht nur für uns, sondern auch für andere. Ziel ist es, den Spaß und die Freude, die wir bei unseren Events erleben dürfen, weiter zu geben und so auch anderen eine Freude zu bereiten. 

Insgesamt sind beim DACHZELT WINTER CAMP 3.880 Euro an Spenden aus Ticketerlösen, Essensaktionen, Einzelspenden, Getränkeverkauf, Nutzung der Zusatzangebote wie Sauna und Zuber, zusammen gekommen. Angebotene Massagen von Dachzeltnomade Lukas und das Bedrucken von T-Shirts von Dachzeltnomadin Amelie vor Ort haben den Spendentopf ebenfalls bereichert.

Sogar die Betreiber des Offroadparks Vulkaneifel und des Geländes Naturcamping Vulkaneifel (Jan Moritz) sowie der Verleiher der Sauna und des Zubers (Arnold Stöckel) haben sich an den Spenden beteiligt, indem sie auf einen Teil ihrer Einnahmen verzichteten. 

4 wunderbare Spendenprojekte 

Bei unserem Come Together am Samstagabend haben wir, nach Tradition des DACHZELT CAMPS Altmühltal, Vorschläge für gemeinnützige Zwecke gesammelt. Am Ende entschieden wir uns für folgende vier Projekte, welche wir mit den Spenden des DACHZELT WINTER CAMPS unterstützen wollen. 

Der Wünschewagen 

Der Wünschewagen erfüllt Menschen, die im letzten Abschnitt ihres Lebens stehen, einen letzten Wunsch. Ob ans Meer, zu einem Konzert oder zur Taufe der Enkelin… der Wünschewagen versucht diese Wünsche wahr zu machen. Mehr dazu –> 

Heldencamper

Andrea Voß, selbst zweimalig an Krebs erkrankt, hatte die Idee zum Heldencamper, welchen sie 2018 ins Leben gerufen hat. Die Idee: junge erwachsene Krebspatienten sollen sich deutschlandweit einen Bulli (den Heldencamper) kostenlos für Kurztrips, Tagesausflüge oder über ein Wochenende ausleihen können. Mehr dazu –>

Clean Ocean Project 

Wer sich schon einmal bewusst mit dem Thema Müll im Ozean beschäftigt hat oder bei einer Strandsäuberung mitgeholfen hat, weiß, wie notwendig es ist dieses Thema noch viel weiter in unser Bewusstsein zu rücken. Säuberung ist ein Anfang, aber beseitigt nicht die Ursache der dramatischen Verschmutzung unserer Ozeane. Hier setzt Clean Ocean Project an. Mehr dazu –> 

Waldorfschule Trier 

Drei 10jährige Waldorfschüler stellen ein lokales Projekt vor: die Kinder wünschen sich eine Turnhalle für ihre Waldorfschule in Trier. Die Waldorfschule besitzt keine eigene Turnhalle und ist deshalb gezwungen,  Gemeinschaftsturnhallen anderer Schulen mitzubenutzen. Da die Waldorfschule nicht städtisch, sondern unter freier Trägerschaft ist, ist sie auf die Kulanz der anderen Schulen angewiesen und kann die Turnhalle also nur zu Randzeiten besetzen. Nur im Schichtsystem können die Eltern die Aufführungen der Kinder besuchen. Dies heißt, dass das Programm entweder mehrfach hintereinander aufgeführt werden muss oder die Eltern nur zeitweise an der Veranstaltung teilnehmen können, bevor sie den Platz für die nächsten Eltern freigeben müssen. Mehr dazu –> 

Mit oder ohne Strom 

Dach DACHZELT WINTER CAMP war eine Herausforderung für das Gelände Naturcamping Vulkaneifel. Einerseits haben wir die normale Belegung des Platzes direkt verdoppelt und andererseits war der Platz im Winter noch nie so voll. 


Klar, dass da das Stromnetz an seine Belastungsgrenzen gebracht wurde. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Toni, der sich um das Netz vor Ort kümmerte und Andreas, der sich kurzerhand bereit erklärte noch ein paar Sicherungen zu kaufen. So haben am Ende alle Dachzeltnomden, trotz einiger kleiner Stromausfälle, das DACHZELT CAMP erfolgreich überlebt.  

Dachzeltnomaden sind geil

Auch bei dieser Veranstaltung zeigt sich mal wieder: Dachzeltnomaden sind einfach ein sau cooler Schlag Mensch. Es kümmert keinen, was der Eine hat oder der Andre ist. Jeder ist ein Teil des Ganzen. Alle sind willkommen. Jeder der sich so fühlt, ist Dachzeltnomade – mit oder ohne Dachzelt.

 

Jeder versucht sich so gut er kann einzubringen. Der Eine mehr, der Andere weniger. Es gibt keine Erwartungen. Alles kann, nichts muss. Keiner wird für sein Aussehen, seine Meinung, sein Fahrzeug oder seine Art zu Campen verurteilt.

Es geht allen Dachzeltnomaden um das hier und jetzt. Darum, den Moment zu genießen, die Zeit zusammen zu verbringen. Jeder macht das, worauf er Bock hat und hat dabei auch ein Auge auf das Drumherum.


Wir sind alle unterschiedlich und doch eint uns vieles. Oberflächlich betrachtet scheint es das Dachzelt zu sein, aber es ist mehr. Es sind gemeinsame Werte wie Offenheit, Toleranz und Hilfsbereitschaft – das zeichnet die Dachzeltnomaden aus. 

Es macht unglaublich viel Spaß mit euch! 

Wir freuen uns schon auf den kommenden Mai und darauf euch alle beim DACHZELT FESTIVAL 2019 wiederzusehen! Das wird ein Fest!

Ein saustarkes Team

Überhaupt: Die Zusammenarbeit im Kern-Orga-Team hätte besser nicht sein können. Von den ersten Zoom-Calls über die Locationsuche und Absprache mit allen Beteiligten bis hin zur Anmeldung und Zusammenarbeit vor Ort hätte es nicht besser laufen könnnen. Vielen Dank noch einmal an Natalie, Benjamin, Patrick & Rebecca, die sich für das Camp mächtig ins Zeug gelegt haben.

Danke auch an Sibylle, die sich so fleißig um den Dachzeltnomaden Shop kümmert und alle Produkte zu jedem Event zuverlässig mitbringt.  

Vielen lieben Dank auch an all die fleißigen Helfer, die bis zuletzt geblieben sind und bis zum letzten Rest alles mit uns aufgeräumt und geputzt haben. Es ist wunderbar zu sehen, wie selbstverständlich das immer wieder funktioniert. Keine großen Worte; Augen auf und los! Mittlerweile sind wir immer schon sonntagabends mit dem Gröbsten durch und können dann in Ruhe noch eine Nacht Restecampen in kleiner Runde genießen.

DAS DACHZELT WINTER CAMP im BR Fernsehen

Eins noch: Wir haben am CAMP Wochenende Besuch von Max Schmidt  und seinem Team vom Bayrischen Rundfunk bekommen. Sie haben das Camp genutzt, um eine Story mit Max im Dachzelt zu drehen. Der halbstündige Beitrag, mit vielen Eindrücken und Interviews vom DACHZELT WINTER CAMP, erscheint am 17.02.2019 um 18:45 Uhr im BR Fernsehen. Hier geht’s zur Sendung.

Komm zum DACHZELT FESTIVAL 2019

Mehr als 2.000 Dachzeltnomaden, eine Badehalbinsel voller Dachzelte am Rande eines Naturschutzgebietes, Strand, Wald, Vorträge, Workshops, eine Händlermeile, Kinderaction, Offroad, Wakeboard, Sonneneuntergang, Musik und Lagerfeuer… 

Worauf wartest du noch? Sichere dir jetzt dein Ticket! Wir sehen uns vom 16. bis 19. Mai 2019 am kleinen Brombachsee beim größten DACHZELT FESTIVA, das es je gab!

Blogbeiträge

Caravanci

Lisa von Caravanci.com hat einen schönen Bericht über das DACHZELT WINTER CAMP geschrieben. Hier geht’s zu Lisas Blogbeitrag:

Das Dachzelt Wintercamp 2019 in der Vulkaneifel

Overtheland.de

Barbara und Dennis von Overtheland.de haben sich ebenfalls ins Zeug gelegt und eine schönen Artikel über das DACHZELT WINTER CAMP geschrieben:

#dzc19 – Wintercamp der Dachzeltnomaden

Videos

 

 

 

Dachzeltnomaden Spendenprojekte 2019

Wir wollen Mehrwert bieten. Die meisten von uns haben mehr als genug. Warum nicht auf einen Teil verzichten und damit Menschen eine Freude machen, die es nötiger haben?

Wir Dachzeltnomaden wollen größer denken, weiter denken. Und das nicht im egositischen Sinn. Sondern im gemeinschaftlichen Sinn. Wir sind viele und wir ticken alle ähnlich. Warum nicht mit dieser Energie gemeinsam mehr erreichen?

Mach mit!
Wenn du möchtest, kannst du uns jederzeit deine Spende zukommen lassen. Wir werden bei der nächsten Veranstaltung mit deiner Spende die Spendensumme aufstocken. Empfänger: Dachzeltnomaden Konto: IBAN DE611001 1001 2625 4041 11 Verwendungszweck: „Spende gemeinnütziger Zweck“

Im Jahr 2018 haben wir über 11.000 Euro Spenden sammeln und an gemeinnützige Zwecke weitergeben können. Das war ein grandioser Erfolg und ein großer Schritt in die richtige Richtung. Diese Tradition wollen wir 2019 fortsetzen.

Wir versuchen mit vieler unser Produkte und bei jeder unserer Veranstaltungen einen Mehrwert zu schaffen. Ziel ist es, den Spaß und die Freude, die wir bei unseren Events erleben dürfen, weiter zu geben und so auch anderen eine Freude bereiten zu können.

Bei folgenden Projekten konnten wir 2019 bereits Spenden sammeln:

DACHZELT WINTER CAMP 2019: 3880 Euro

Folgende Projekte haben wir damit unterstützt:

Der Wünschewagen

Spendensumme: 970 Euro

Der Wünschewagen erfüllt Menschen, die im letzten Abschnitt ihres Lebens stehen, einen letzten Wunsch. Ob ans Meer, zu einem Konzert oder zur Taufe der Enkelin, der Wünschewagen versucht diese Wünsche wahr zu machen.

Die Wünsche können nicht nur von dem Fahrgast, sondern auch von den Angehörigen gestellt werden. Einzige Bedingung: Der Beschenkte muss nur transportfähig sein.

Der Wünschewagen ist speziell auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt. Er ist kein Wohnmobil, sondern eher ein besserer Krankentransporter. In Begleitung des Kranken sind immer zwei ehrenamtliche Helfer, ob Pfleger, Sanitäter, von der Feuerwehr, Krankenschwester oder Palliativmediziner, aber mindestens ein Rettungssanitäter.

Webseite Wünschewagen

Heldencamper

Spendensumme: 970 Euro

Andrea Voß, selbst zweimalig an Krebs erkrankt, hatte die Idee zum Heldencamper, das sie 2018 ins Leben gerufen hat. Die Idee: Junge erwachsene Krebspatienten sollen sich deutschlandweit einen Bulli (den Heldencamper) kostenlos für Kurztrips, Tagesausflüge oder über ein Wochenende ausleihen können.

Die Betroffenen sind meist durch ihre lange Erkrankung finanziell vom kulturellen und sozialen Leben ausgeschlossen.

Ziel ist es, ihnen eine unkomplizierte und erholsame Abwechslung zu Chemo, Arztzimmern und dem Krankenhaus zu bieten. Den betroffenen jungen Erwachsenen soll mit und nach Krebs zu schönen Momenten auf Konzert-, Musical, Theater oder Comedyabenden verholfen weden.

Das Projekt wird sehr gut angenommen. Mittlerweile gibt es nicht nur einen Heldencamper, sondern Andrea und ihr Team bauen schon fleißig an einer kleinen Flotte von Campern. Alle Camper werden von Geldspenden gekauft und mit Sachspenden ausgebaut.

Wenn du mehr über Das Projekt Heldencamper wissen willst, schau dir das Interview mit Thilo und Andrea für den CAMPER NOMADS PODCAST an: 

Webseite Projekt Heldencamper

Spende hier für Heldencamper auf betterplace.org

Clean Ocean Project

Spendensumme: 970 Euro

Wer sich schon einmal bewusst mit dem Thema Müll im Ozean beschäftigt oder bei einer Strandsäuberung mitgeholfen hat, weiß, wie notwendig es ist dieses Thema noch viel weiter in unser Bewusstsein zu rücken. Säubern ist ein Anfang, aber beseitigt nicht die Ursache der dramatischen Verschmutzung unserer Ozeane.

Clean Ocean Project versucht nicht nur den Ozean und Strände durch Reinigungsaktionen zu säubern, sondern auch die Ursache dafür zu minimieren und die Menschen zum umdenken anzuregen.

Kaffeebecher ToGo ist nur ein Beispiel für einen Wegwerftrend, von denen 2015 2,8 Milliarden Stück alleine in Deutschland und England weggeworfen wurden. Kaffeekapseln sind genau so schlecht zu recyclen, da sie aus vielen verschiedenen Stoffen zusammen gesetzt sind.

Um ein Zeichen gegen den Trend zu setzen, vertreibt das Projekt eigene Mehrweg-Kaffeebecher. Die Mitglieder von Ocean Clean gehen in den Dialog mit Einzelhandel und Geschäften, um Plastiktüten aus dem Sortiment zu nehmen.

Ein weiteres Projekt von Clean Ocean ist das “Seabin project” auf Mallorca. Eine automatische Mülltonne filtert Plastikteile, Reinigungsmittel und Öle aus dem Wasser und führt sie einem Reciclying-Prozess zu. Damit wird das Wasser nicht nur von Objekten, sondern auch von Chemie befreit und kann in Seen, Häfen, Yachtclubs sowie Binnenwasserstraßen genutzt werden.

Webseite Clean Ocean Project

Waldorfschule Trier

Spendensumme: 970 Euro

In der Waldorfschule Trier, als auch im angrenzenden Kindergarten sollen junge Menschen in ihrer Entwicklung, Erziehung und Bildung vom Beginn des Lebens bis zum Schritt in die Selbstständigkeit begleitet werden. Die Waldorfschule/-kindergarten ist/sind offen für jedes Kind und jede Familie, die das Angebot wahrnehmen, mittragen und unterstützen will, unabhängig von religiösen, sozialen oder ethnischen Gründen.

Die Einrichtungen werden in Selbstverwaltung, in freier Trägerschaft durch verantwortliche Eltern, Lehrer und Erzieher geführt. Als anerkannte Ersatzschule werden jedoch nur ein Teil der Personalkosten vom Land getragen, weshalb alles andere, wie beispielsweise Neubauten oder der erhebliche Renovierungsstau durch das Einkommen der Eltern getragen werden muss.

Die Waldorfschule Trier besitzt keine eigene Turnhalle und ist deshalb gezwungen, eine Gemeinschaftsturnhalle anderer Schulen mitzubenutzen. Da die Waldorfschule nicht städtisch, sondern unter freier Trägerschaft ist, ist sie auf die Kulanz der anderen Schulen angewiesen, kann die Turnhalle also nur zu Randzeiten besetzen. Die Kinder müssen also immer dorthin laufen und wieder zurück in die Schule. Das Spielturnen der ersten Klassen findet aufgrund der fehlenden Halle, bei gutem Wetter auf dem Schulhof, bei schlechtem Wetter im eigenen Klassenraum statt.

Bei Aufführungen der Kinder können Eltern nur im Schichtsystem die Aufführungen besuchen, heißt entweder das Programm muss mehrfach hintereinander aufgeführt werden oder Eltern können nur partiell an der Feier teilnehmen um dann ihr eigenes Kind zu sehen und dann den Platz für die nächsten Eltern freizugeben

Webseite der Waldorfschule Trier

Machst du mit?

Hast du Lust zusammen mit uns gemeinnützige Projekte zu unterstützen? Dann mach mit! Du kannst entweder direkt an die Projekte deiner Wahl spenden oder uns gerne auch für eine gemeinsame Aktion ansprechen. Schreib uns einfach eine Mail!

Sei bei der nächsten Spendenaktion live dabei!

Du kannst auch live bei der nächsten Spendenaktion dabei sein! Bei jedem DACHZELT CAMP und DACHZELT FESTIVAL unterstützen wir ein oder mehrere gemeinnützige Projekte! Kommst du mit?https://campernomads.net/podcast/

Früher ein Polizeibus – heute ein Dachzelt-Domizil

Was Michael Kutien hier geschaffen, gebastelt und konstruiert hat ist abgefahren: DÜDO – weil in Düsseldorf gebaut – heißt sein Mercedes L608D. In seinem ersten Bus-Leben war DÜDO als Befehlskraftwagen der Berliner Polizei unterwegs. Inzwischen hat Michael ihm ein zweites Leben als Dachzelt-Camper eingehaucht – und es fehlt ihm an nichts.

Vier Jungs: Immer unterwegs

So oft es geht ist Michael (42) mit seinen drei Söhnen Nicolas (17), Felix (15) Neo (9) auf Achse. Nahezu jedes Wochenende sind sie quer durch Deutschland auf Treffen und Festivals unterwegs oder cruisen in den Ferien durch Europa.

Da kommen schon einige Kilometer zusammen. Mittlerweile hat Michael den orignalen Polizeibusmotor von 33.000 km auf 51.000 km hochgeschraubt: Schlappe 18.000 Kilometer – und das allein in diesem Jahr 2018.

Die Verwandlung: Vom Polizeibus zum coolen Camper

Im Februar diesen Jahres hat Michael begonnen, den Polizeibus umzubauen und von Grund auf zu erneuern. An nur drei Wochenenden stand der grobe Innenausbau. Im Laufe des Jahres kümmerte er sich noch um die Heizung und einiges „Kleingeraffel und -gefummel“. Nur 100 Stunden später war DÜDO komplett einsatzbreit.

Beim Innenausbau versuchte Michael den Polizeibus mit möglichst wenig High-Tech zeitgemäß zu gestalten, um die Oltimerzulassung zu erhalten und ein H-Kennzeichen zu bekommen. Der gesamte Ausbau ist komplett rückbaubar.

Ein riesiger Vorteil des Polieibusses ist seine enorme Zuladung. Mit komplettem Innenausbau wiegt der Bus 4 Tonnen. Zulässiges Gesammtgewicht: 6,5 Tonnen. „Da bleibt genügend Luft für 2 Kubikmeter Bier und einen Haufen Brennholz.“

Der Innenraum: Fläche, Luft & Aussicht

Früher fuhr der Berliner Polizeibus in drei Räume aufgeteilt durch die Gegend. Die Raumtrenner hatten nur Schiebefenster. Um den Bus wirklich nutzbar zu machen, flogen als erstes die Trennwände raus. Das verleiht dem Polizeibus heute mit seinen vielen Fenstern ein offenes und luftiges Raumgefühl.

Im Polizeibus ist von der Küche über Aufenthaltsraum bis zum Schlafzimmer wirklich alles vorhanden. Auf seinen 7,30 m bietet der Polizeibus unzählige Lager- und Staumöglichkeiten in den diversen Schubladen und Schränken.

Auf dem Boden liegt ein cooler Rasenteppich, den Michael mit einer zusätzlichen Alu-Dämmplatte direkt auf den standardmäßig verbauten Holzboden mit Lenoliumverkleidung verlegt hat. Die Wände hat er original belassen, nur nach Herzenslust beklebt und tapeziert.

Die Innenraumhöhe liegt bei 1,82 Meter. Der Polizeibus hat immer noch 8 zugelassene Sitzplätze – also mehr als genug Platz für die ganze Familie und eventuellen Besuch.

Das Bett: Wer kann schläft quer

Das Bett im Heck ist quer eingebaut, misst stattliche 140 x 190 cm und gönnt einem bei schöner Sicht einen wunderbaren Blick.

Unter dem Bett lagert Michael Tische, Stühle und Holz. An diesen Stauraum kommt man sowohl von innen als auch von hinten über die Hecktüre dran.

Energieversorgung: Möglichst autark

Um autark stehen zu können, hat Michael eine 200 W Solaranlage und eine 280 Ah Bleibatterie installiert. Das Besondere: Die Solarpanels sind klappbar über drei Träger und Schnellspanner an der einen Seite der Dachterrassenreling montiert. So kann Michael sie je nach Standrichtung des Fahrzeugesmit ein paar Handgriffen zur Sonne ausrichten.

Küche & Kochen: Alles was Mann braucht

Die Küche hat die Standardmaße einer Einbauküche und ist komplett selbst gebaut. Alle Einzelteile (Arbeitsplatte, Lamellentüren) sind Standardmaterialien, die sich Michael im Baumarkt besorgt hat.

Das ist der klare Vorteil wenn man einen Polizeibus mit 6,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ausbaut: Auf das Gewicht musste Michael beim Einbau nicht achten.

Gekocht wird im DÜDO mit Strom oder Gas. Dafür hat er in die Arbeitsfläche ein 2-Platten-Ceranfeld eingelassen. Alternativ dient ein mobiler Gaskocher als zusätzliche Kochstelle. Der wird über eine 11 kg Gasflasche betrieben.

Aber, sagt Michael “Am liebsten zünde ich mir ein Stück Holz an” und grillt in seiner Outdoorküche überm Grill oder Lagerfeuer.

Heizung: Doppelt hält besser!

Neben der originalen Warmwasserstandheizung gibt es seit Neustem auch noch eine Planar 44D Luftstandheizung, “um den Aufheizprozess zu beschleunigen und die Ohren zu schonen.” Denn die originale Heizung funktioniert über den Kühlkreislauf des Fahrzeuges. Um die 37 Liter Kühlwasser aufzuwärmen braucht DÜDO geschlagene 1,5 Stunden bei sehr hohem Stromverbrauch – viel zu lang, wenn man flexibel und schnell einheizen möchte.

Mit der 4kW Luftstandheizung geht das ganze wesentlich effizienter. Außerdem kann Michael mit einem passenden Schlauch auch in das Dachzelt oben heizen. So bleibt es auch bei kalten Temperaturen auf der oberen Etage kuschelig warm.

Dachzelt: Über 30 aber noch in Schuss

Das Beduin Dachzelt hatte schon einige Vorbesitzer und hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Ganz genau weiß Michael es nicht, aber er vermutet, dass es aus den Anfängen der 80er stammt.

Trotz des Alters funktioniert es noch tadellos. Auf zwei Quertraversen mit Thule 952 Füßen montiert, trohnt es inzwischen auf 3,10 Meter Höhe über der Fahrerkabine vor der Dachterrasse. Das Dachzelt ist meist Michaels Kindern vorbehalten. So haben auch sie ihren eigenen Rückzugsort.

Die Dachterrasse ist übrigens auch komplett original. Über die fest montierten Stufen kommt man aufs Dach und kann dort oben auf 3 x 1,65 Meter entspannt chillen oder ein Sonnenbad genießen.

Hängesitz: Einfach abhängen

Apropos chillen – Michael hat sich noch etwas Besonderes einfallen lassen: An einem ausfahrbaren Galgen hat er einen Hängesitz montiert.

Michael erzählt: “Der Hängesitz hat auch schon mal einen Kumpel von mir mit 160 kg getragen. Gibt es etwas Schöneres,  als mit einem Bierchen in der Hand einfach mal abzuhängen?“

Wasser und Sanitär

Auf dem Dach transportiert der DÜDO nicht nur die Dachterrasse, die Solaranlage und das Dachzelt, sondern auch 4 x 70 l Wasserkanister. Ein einfacher Schlauch und die Schwerkraft sorgen für die Wasserentnahme. Mit einer handelsüblichen Gartenschlauch-Kupplung schließt Michael daran einen Gardena Gartendusche an und hat im Handumdrehen eine Außendusche.

Als mobiles Klo dient der Familie zur Zeit noch ein Porta Potti. Aber in Michaels Kopf schwirren schon wieder neue Pläne.

Nasszellenanhänger

Warum nicht das Klo und die Dusche auslagern und hinter sich her ziehen? Michaels neueste Idee: Einen Anhänger als mobile, fahrbarer Nasszelle umzubauen. “Den Anhänger habe ich noch und der steht sowieso nur dumm rum”. Michaels Plan: “Ich baue mir da über den Winter einen 2 x 3 Meter Container drauf. So habe ich Dusche, Toilette und eventuell sogar eine Sauna immer mit dabei!“

Wir sind gespannt wie sich das Projekt Polizeibus weiterentwickelt!

Technische Details zum Polizeibus

Hersteller: Mercedes Typ: L608D Motor: 3758ccm Leistung: 63 KW | 86 PS Höchstgeschwindigkeit: 100 Km/h 11,8 und 12,5 l/100km Länge: 7,30m Erstzulassung: 1981 Leergewicht: 4 Tonnen (mit Ausbau und vollgetankt) Zulässiges Gesamtgewicht: 6,5 Tonnen

Lust auf Selbstausbau?

Wer sich auch für einen Polizeibus interessiert, kann sich mal auf Zollauktionen oder der VEBEG umsehen. Dort werden immer wieder alte ausgediente Dienstfahrzeuge der Bundeswehr, Polizei und Feuerwehr an den Mann oder die Frau gebracht.

📸 Michael Kutien
🚙 Polizeibus aka Mercedes L608D
⛺Beduin
📍Deutschland

RESSOURCEN

Webseite: Kutien.de
Facebook: Michael Kutien
Instagram:  er_de_benz

DankE

Danke an Markus Kramer für das Ausgraben dieses Schmuckstückes und die Vorarbeit für diesen Artikel.

Willst du noch mehr verrückte Dachzelt Geschichten?

Schau dich doch mal auf unseren Dachzelt Inspirationen um! Dort findest du eine Menge spannende Setups. Du wirst staunen, was man alles mit einem Dachzelt anfangen kann!