Dachzelt bei Sonne – das solltest du beachten!

Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Der Dachzeltnomaden Kalender 2021

Es ist soweit! Der Dachzeltnomaden Kalender 2021 ist da!

Aus über 500 eingereichten Bildern habt ihr in der Endabstimmung eure 13 Favoriten ausgewählt, die den DZN Kalender 2021 zu einem ganz besonderen Community-Kalender machen!

Bestell dir jetzt den Dachzeltnomaden Kalender 2021 in deinem Lieblingsformat, entweder als klassischen Foto- oder praktischen Familienkalender.
 

Kann man eigentlich bei jedem Wetter im Dachzelt übernachten? Wie ist das bei starkem Regen? Wird das im Sommer nicht ultra heiß im Dachzelt? Und schützt das Dachzelt auch bei Gewitter?

Spätestens, nachdem du das erste Mal in ein extremes Wetterphänomen gerätst, wirst du dich mit diesen oder ähnlichen Fragen beschäftigen. Oft ist es aber praktisch, wenn du nicht erst dann mit der Recherche anfängst, sondern schon vorher weißt, worauf du dich in etwa einstellen kannst.

Und wenn du keine Lust zu lesen hast, kannst du dir alle Tipps und Tricks über die verschiedenen Wetterphänomenen in diesem DZN Live anschauen:

Sonne & Dachzelt

Du fragst dich vielleicht, seit wann zählt das Thema Sonne zu extremen Wetterphänomenen? Das ist eine gute Frage! Tatsächlich kann Sonne und große Hitze aber auch auf Dauer nicht nur sehr anstrengend, sondern auch gefährlich werden.

Es schadet sicher nicht, wenn du dich bereits vor deinem Dachzelt Urlaub damit auseinandersetzt, wie du dich beim Dachzelten vor der Sonne schützen kannst.

Wird es im Dachzelt bei Sonne nicht ultra heiß?

Ob du bei Sonne im Dachzelt schlafen kannst, kommt auf verschiedene Faktoren an und ganz besonders auf das persönliche und individuelle Empfinden. Fakt ist, dass sich ein Dachzelt bei starker Sonneneinstrahlung schnell und stark aufheizen kann – ganz unabhängig von der Farbe und Bauform.

Den Unterschied, ob der Aufenthalt im Dachzelt bei Sonne angenehm ist, macht zum größten Teil die Außentemperatur. Wenn du bei 5 Grad Außentemperatur in der Sonne stehst, dann kann das schon ziemlich geil sein, weil es dann langsam aber sicher warm wird im Dachzelt. Wenn es draussen allerdings 20 Grad oder mehr sind, dann kann es schnell so heiß im Dachzelt werden, dass an schlafen nicht mehr zu denken ist.

Glücklicherweise kann man bei den meisten Dachzelten mindestens zwei gegenüberliegende Fenster öffnen und somit hat man die Chance, auch bei 30 Grad im Dachzelt noch ein wenig weiterzudösen.

Wie das funktioniert? Wärme steigt ja bekanntlich nach oben. Wenn du es schaffst in dem unteren Teil des Dachzeltes, in dem du liegst einen Durchzug zu schaffen, dann kann es dort noch lange angenehm sein im Liegen.

Einige Dachzelte haben auch Zwangslüftungen in Giebelnähe oder können mit Dachfenstern auch nach oben geöffnet werden. Damit schaffst du einen Luftaustausch der wärmeren Luft im oberen Teil deines Dachzeltes mit der meist kälteren Luft außen.

Um ein Aufheizen im Zeltinneren zu vermeiden, nutzen einige Dachzeltmarken außerdem Stoffe mit einer das Sonnenlicht reflektierenden Beschichtung, z.B. Aluminium. Diese sorgt außerdem dafür, dass der Dachzeltstoff blickdichter wird und es im Zeltinneren dunkler ist. Das bietet mehr Privatsphäre und für viele auch einen geruhsameren Schlaf.

Im Sommer bei 30 Grad in der Sonne zu parken und im Dachzelt zu schlafen, wird allerdings trotz ausgeklügelter Technik kein Zuckerschlecken. Heiß ist es dann im Dachzelt auf jeden Fall. Ich finde es ist am ehesten mit einer sehr gut durchlüfteten Dachgeschosswohnung zu vergleichen. Es ist heiß, aber du kannst dir oftmals eine kleine angenehme Brise einbauen.

Bild: Sebastian Klein

Ist die Farbe des Dachzeltes entscheidend?

Oft wird behauptet, dass die schwarze Hartschale oder ein dunkler Stoff das Dachzelt megamäßig aufheizt. Das mag sein und würden wir auch so unterschreiben.

Allerdings wage ich zu behaupten, dass auch eine weiße Schale oder ein heller Stoff das Dachzelt aufheizt, wenn es in der Sonne steht. Einen Test haben wir (noch!) nicht gemacht, allerdings vermuten wir, dass wir da von höchstens ein paar Grad Unterschied sprechen. Und jetzt mal ehrlich: macht es einen Unterschied, ob man bei 30 Grad im Dachzelt schwitzt, oder bei 32 Grad? Ich glaube nicht.

Außerdem fallen andere Faktoren, wie die Lüftungsmöglichkeiten in Bezug auf die Temperatur im Innenraum viel stärker ins Gewicht, als die Farbe.

Positiv kann der Effekt einer dunklen Farbe des Dachzeltes allerdings auffallen, wenn das Dachzelt nass ist und vielleicht sogar im zusammengeklappten Zustand trocknen soll. Die dunkle Farbe sorgt für eine schnellere Aufheizung und trocknet das Dachzelt dadurch auch schneller. Auch das ist aber bisher nicht empirisch bewiesen.

Sobald wir den Farbtest gemacht haben, werden wir hier davon berichten.

Geht das Dachzelt von Sonne kaputt?

Von einer normalen Sonneneinstrahlung wird das Dachzelt nicht kaputt gehen. Was aber durchaus möglich ist, ist eine Ermüdung des Materials.

Die Farbe der Hartschale wird mit der Zeit bleichen und auch der Stoff wird seine Farbe ändern. Das ist vor allem bei dunklen Materialien der Fall. Vorsicht ist vor allem geboten bei Polyester-Materialien. Durch hohe Sonneneinstrahlung und ständiges warm-kalt kann das Material derart brüchig werden, dass es schnell einem Schweizer Käse ähnelt.

Das selbe Problem besteht bei Sichtfenstern aus Plastik. Vor allem bei Dachfenstern solltest du das vorher genau überlegen, ob ein zukünftig (vielleicht) brüchiges, tropfendes Dachfenster den Blick in den Nachthimmel wert ist.

Auch Hartschalen können durch starke Sonneneinstrahlung leiden. Sie verlieren nicht nur ihre Farbe, sondern bilden je nach Qualität im Verlaufe der Zeit feine Haarrisse aus. Da diese meistens die Dichtigkeit nicht beeinträchtigen, sind sie nur ein optisches Problem.

Die Dachzeltmaterialien können übrigens auch vor Sonne geschützt werden. Dafür kann man den Stoff und die Box mit UV-Schutz behandeln.

Ist Dachzelten in der Sonne gefährlich?

Grundsätzlich erst einmal nicht. Allerdings kann es wirklich sehr heiß werden in der Sonne. Der Innenraum des Dachzeltes erreicht dabei schnell einmal Temperaturen, die einen Hitzschlag auslösen können. Bei hohen Temperaturen solltest du dich also nicht zu lange in das Dachzelt chillen, ohne für ausreichend Kühlung zu sorgen und an ausreichende Flüssigkeitsversorgung zu denken.

Wo parkst du am besten bei Sonne?

An heißen Sommertagen ist die Wahl des Stellplatzes auf den ersten Blick nicht so wichtig. Auf den zweiten wirst du aber schnell merken, dass es doch das ein oder andere zu beachten gibt.

Do’s bei der Stellplatzwahl

An heißen Tagen solltest du dir eher einen Schattenplatz suchen. Wenn du im Sommer ein wenig länger schlafen magst, dann suche dir einen Stellplatz, der dir am Morgen noch etwas Schatten wirft.

Falls du mit deinem Auto keinen Schattenplatz erhaschen kannst, dann suche dir wenigstens einen Schattenplatz, an dem du dich außerhalb des Dachzeltes aufhalten kannst.

Wenn du das Glück hast eine Markise dein Eigen zu nennen, hast du deinen Schattenparkplatz immer dabei.

Bild: Rebecca Roß

Kann man Sonne vorhersehen?

Die zu erwartenden Sonnenstunden pro Tag lassen sich mit den gängigsten Wetterapps ganz gut vorhersagen. Wenn also an einem heißen Tag noch 8 Stunden Sonne vorhergesagt sind und das schon ab 6 Uhr morgens, dann würde ich persönlich eher einen Schattenplatz suchen.

Wenn allerdings die nächsten Tage trotz Hitze keine Sonnenstunden vorhergesagt werden, dann ist die Stellplatzwahl im Prinzip egal.

Welches Dachzelt eignet sich bei Sonne?

Im Prinzip gibt es da kein richtig oder falsch und kein bestes Dachzelt bei Sonne.

Einige Dachzeltmarken- und arten, vor allem die aus heißen Gebieten stammenden, sind grundsätzlich eher für die Sonne konzipiert. Das sind vor allem die Klappdachzelte. Sie sorgen durch ihre lockere und luftige Konstruktion für einfachen Luftaustausch und können mit überdachtem Einstieg auch Schatten bieten.

Hartschalenzelte entfalten durch die kompakte und stoffarme Konstruktion ihre vollen Vorteile vor allem an kälteren und regnerischen Tagen.

Insgesamt ist das aber gehupft wie gesprungen. Jedes Dachzelt kann auch bei Sonne eine gute Figur machen. Im Prinzip ist strahlender Sonnenschein ja das einfachste aller Wetterphänomene.

Was ist bei Sonne sonst noch zu beachten?

Die ganz normalen Vorkehrungen bei starker Sonneneinstrahlung wirst du ja ohnehin beachten. Dazu zählen Sonnenschutz für den Kopf & die Haut, sowie ausreichend Flüssigkeitszufuhr. Das hat aber ja primär erst einmal nichts mit dem Dachzelt zu tun.

Wenn du mit deinem Dachzelt in der Sonne stehst, solltest du allerdings noch beachten, dass alle Teile aus Metall, Plastik und GFK ziemlich heiß werden können. Teste also am besten erst einmal vorsichtig an, bevor du barfuß die Leiter herunter steigen magst.

Zu beachten ist auch noch, dass sich auch dein Auto erheblich aufheizen kann, wenn du in der Sonne stehst. Nicht nur das Auto selbst wird dann heiß, sondern auch noch alles in deinem Auto. Dadurch braucht auch deine Kühlbox schnell einmal mehr Strom, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Das solltest du bei der Berechnung deines Energiebedarfes im Auto unbedingt beachten!

Was mache ich persönlich bei Sonne?

Ich genieße die Sonnentage beim Dachzelten natürlich am liebsten draußen. Trotzdem finde ich es als passionierter Langschläfer und Kälteliebhaber im Sommer nervig, wenn ich schon um 7 Uhr von der Hitze im Dachzelt geweckt werde.

Deshalb versuche ich möglichst so zu parken, dass ich morgens lange Schatten habe und genieße dann die Sonne eher in den Abendstunden.

Gerade an heißen Tagen stehe ich aber am liebsten im Schatten. In die Sonne kann ich auch ohne Auto und Dachzelt ganz gut gehen. Da habe ich es in meinem kleinen Domizil lieber etwas kühler.

Insgesamt ist es bei Sonne im Dachzelt Urlaub aber wirklich angenehm. Wenn du wissen willst, was du bei den Wetterphänomenen Gewitter, Regen und Wind alles beachten solltest, schau dir diese Artikel dazu an.

Titelbild: Sebastian Stöger

Komm mit zum nächsten DACHZELT EVENT!

Dachzelten im Sommer, gemeinsam offroaden oder wie wäre es mit einer DACHZELT RALLYE? Willst du dabei sein bei einem dieser ganz besonderen Treffen?

Jedes Jahr veranstalten wir viele kleine und große Treffen mit Dachzeltnomaden. Ob ganz klein auf unseren DACHZELT MEETUPS oder riesen groß auf dem DACHZELT FESTIVAL – da ist für jeden was dabei!

Bei uns ist jeder willkommen:
Ob oben ohne oder mit!
 

Hier findest du eine Übersichtskarte aller DACHZELT EVENTS:

Avatar

About Rebecca Roß

Rebecca ist Dachzeltnomadin der ersten Stunde. Sie organisiert gemeinsam mit Thilo das DACHZELT FESTIVAL und ist ebenso Ansprechpartner für alles bei den Dachzeltnomaden. Rebecca ist im September 2017 in ihr Dachzelt auf ihrem Suzuki Vitara gezogen. Sie liebt die Berge und den Schnee. Diese große Reise war alles andere als geplant, es ist einfach so passiert und fühlt sich seitdem gut an.
Sharing is caring! Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*