Dachzeltnomaden beim 12. badischen Allradtreffen in Reichartshausen

Die Dachzeltnomaden sind einfach überall zu Hause! So auch auf dem 12. badischen Allradtreffen in Reichartshausen. Initiator der kleinen Dachzeltnomaden-Runde war Eric. Ein kleiner Aufruf in der Dachzeltnomaden Facebook Gruppe und sofort fanden sich spontan ein paar andere Reiselustige. Dank der euphorischen Nachwirkungen des DACHZELT CAMP Altmühltal hatten viele Lust auf ein erneutes kleines CAMP.

_Biggi_Hofmann_ReichartshausenIMG_8031Dachzeltnomaden_Dachzelt_Camp

Ein Allradtreffen ohne Allrad?

Doch zuerst musste die erste Hürde genommen werden: Das Treffen war ja ein klar tituliertes Allradtreffen. Deshalb musste zuerst geklärt werden, ob auch NICHT-Allrad Fahrzeuge willkommen waren. Dachzeltnomade Benny hatte das mit Freddy, dem Veranstalter, geklärt. Freddy hatte versichert, dass natürlich jeder kommen konnte, ob Allrad oder nicht. Dem Veranstalter war es insgesamt besonders wichtig gewesen, dass sich alle willkommen fühlten, und eine entspannte Atmosphäre herrschte.

Insgesamt waren 150 gemeldete Fahrzeuge mit Besatzung auf dem Treffen. Das Allradtreffen machte seinem Namen alle Ehre, so stellten die Globetrotter überwiegend 4×4 LKWs aller Größen und Varianten zur Schau. Für spannende Fotomotive war demnach zur Genüge gesorgt.

Das Dachzelt Camp

Ingo hatte für alle angemeldeten Dachzeltnomaden am Donnerstag Nachmittag ein schönes Plätzchen am Waldrand ausgesucht und gemeinsam mit Hündin Tilda freigehalten. Freitags trudelten dann nach und nach die anderen sechs ein, auch Biggi als selbsterkorender Navi-Pflegefall. Sie wurde im Ort eingesammelt und zum richtigen Treffpunkt gelotst. Dachzeltnomaden sind eben nicht nur nett, sondern auch sehr hilfsbereit.

Am Rand des großen Geländes bildete sich also eine nette kleine Dachzelt-Gruppe, natürlich mit Feuerschale und gemeinschaftlichem Kochen, wie könnte es anders sein.  Am Freitag gab es leckeres Peka und am Samstag feuriges, asiatisch-veganes Curry. Auch hier wurde Teamwork ganz groß geschrieben, denn sogar das Abspülen verliert seinen Schrecken, wenn es zu einer Gruppen-Aktion wird.

Das Programm

Neben der Dachzeltnomaden-Ecke war auch das gesamte Allradtreffen super organisiert: ein großes Festzelt, sanitäre Anlagen sowie eine riesige Feuerstelle und einzelne Feuer-Stehtische sorgte für allgemeines Wohlbefinden.

Das vielfältige Rahmenprogramm mit Vorträgen, Darbietungen sowie ein paar Händlern bereicherten das Treffen. Für jeden wurde etwas geboten. Samstag Abend spielte die Band  „kaisers auslese“ und brachte das Festzelt zum Kochen. Die Party war grandios und ging bis in den frühen Morgen.

Das Wetter und seine Tücken

Das sonnige, warme Wetter sorgte für Temperaturen wie im Hochsommer. Das lockte jedoch nicht nur uns bis in die Morgenstunden nach draußen, sondern auch die sonst so süßen Marienkäfer. Aber nicht die kleinen, sondern eine besondere asiatische Form – eine wahrlich biblische Plage. Sie fanden trotz Mückennetzen vor den Fenstern den Weg in die Zelte. Ihre Flugkünste sind eher bescheiden gewesen, und so kam es öfter vor, dass ein Käfer direkt in Auge, Mund oder Nase landete.

Wir genossen trotzdem am Lagerfeuer den herrlichen Sternenhimmel, was dem Wochenende wirklich noch die Krone aufsetzte. Eines ist schon jetzt sicher: Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder!

 

About Ingo Veltum

Als noch passionierter Dachzelthalbnomade reist Ingo mit Hündin Tilda quer durch Europa. Keine Anreise ist zu lang, kein Berg zu hoch. Dachzeltkoch Ingo ist immer zur Stelle. Wenn Ingo sich mal nicht auf neue Dachzelt Abenteuer begibt, ist er als Künstler in seinem Atelier zu finden. Nun treibt ihn die Idee um, seine Kunst auf die Räder zu bringen und Vollzeitnomade zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.